Bewertung: 0 / 5

 
EnBW stellt besonders in Stuttgart viele Ladesäulen zur Verfügung.
Julian Herzog | [CC BY 4.0] |  via Wikimedia Commons.

EnBW stellt besonders in Stuttgart viele Ladesäulen zur Verfügung.

Im Südwesten der Bundesrepublik ist die Suche nach einer Ladestation besonders einfach. Das Land Baden-Württemberg verfügt über eine exzellent ausgebaute Ladeinfrastruktur und liegt im Bereich Ladestations-Dichte deutschlandweit an der Spitze.

So verteilen sich in Baden-Württemberg nach Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) 110 Ladestationen auf eine Million Einwohner. Lediglich in Hamburg ist mit 166 bzw. in Berlin mit 152 Ladestationen ein noch besserer Zugang zur Ladeinfrastruktur gegeben. Im Gegensatz dazu besteht in den Ländern Saarland (27), Schleswig-Holstein (22) sowie Brandenburg (21) ein besonders hoher Bedarf am Ausbau des Ladesäulen-Netzes.

Baden-Württemberg stellte bis Mitte 2016 insgesamt 1182 Lademöglichkeiten bereit. Beim Blick auf die absoluten Zahlen verfügte lediglich Nordrhein-Westfalen mit 1335 Stationen noch über einen leichten Vorsprung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

LINOx BW: Stickoxidbelastung mit Elektromobilität begegnen
21.11.2018 - 08:35

"LINOx BW" ist kein neues Betriebssystem, sondern eine Initiative zur Luftreinhaltung aus Baden-Württemberg, die in dieser Woche gestartet ist. In dem Verbundprojekt haben sich unter Federführung des Städtetags Baden-Württemberg die 16 der 24 Kommunen des Bundeslandes zusammengeschlossen, in denen die Grenzwerte für Stickoxide (NOx) überschritten werden.

eMobility-Kooperation: Mehr StreetScooter und Ladestationen für Hamburg
04.07.2018 - 07:54

Die Stadt Hamburg und die Deutsche Post DHL Group haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, die insbesondere konkrete Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität vorsieht. Während die Post mehr StreetScooter in Hamburg einsetzen will, will die Hansestadt die öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektroautos ausbauen.

Das chinesische Start-up XCharge will auf dem deutschen und dem französischen E-Ladesäulenmarkt Fuß fassen
03.01.2018 - 10:10

Wie das Handelsblatt meldet, hat XCharge bereits Ende des vergangenen Jahres Gespräche mit BMW sowie dem Tankstellenanbieter Total geführt. Punkten will XCharge beim Eintritt in die europäischen Märkte mit einem Preis von nur 5.000 Euro pro Schnellladesäule.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz