Bewertung: 0 / 5

 
TJStamp | [CC BY 2.0] |  via Flickr

EN 50604-1:2016 – dies ist der Name einer neuen europäischen Norm, die für „Light Electric Vehicles“ (LEV) einen europaweit einheitlichen Qualitäts- und Sicherheitsstandard für Lithium-Ionen-Akkus festlegt. Bis Januar 2017 soll die von der europäischen Normungsorganisation Cenelec definierte Norm in eine DIN-Norm überführt werden.

Neben Pedelecs und E-Bikes betrifft die Neuregelung auch weitere Elektro-Leichtfahrzeuge wie Elektromotorräder oder Elektroroller und regelt den Rechtsrahmen erstmals verlässlich. Aktuell sind in Deutschland über 2,5 Millionen Pedelecs und Elektro-Leichtfahrzeuge auf den Straßen unterwegs, wodurch sie zu den erfolgreichsten Vertretern der Elektromobilität zählen.

Akkus von Pedelecs und E-Bikes haben besondere Sicherheitsanforderungen

 

„Angesichts des Booms bei den elektrisch unterstützten Fahrrädern brauchen Verbraucher, Händler und Hersteller klare technische Orientierung“, so Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbands, der die Norm gemeinsam mit dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie in Kooperation mit der Battery Safety Organization BATSO angeregt hat.

„Anders als bei elektrisch betriebenen PKW sind die Batterien bei Pedelecs und E-Bikes von außen zugänglich und größtenteils herausnehmbar. Daraus folgen besondere Sicherheitsanforderungen, um Anwender besser zu schützen. Die neue EN 50604-1 setzt hierfür den Maßstab“, erklärt der Vorsitzende der Battery Safety Organization BATSO, Stephan Scheuer. Entsprechend fordert auch der Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Batterien, Otmar Frey: „Pedelecs, Elektro-Zweiräder und deren Komponenten müssen nach einheitlichen, hohen Qualitätsstandards hergestellt sein, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.“

Lithium-Ionen-Batterien sind „Hightech-Kraftpakete“

 

Ein Li-Ion-Akku speichert auf kleinstem Raum viel Energie und muss sicher verwendet werden können. Die Batterie muss v.a. gegen Überladung, Tiefentladung, Kurzschluss, extreme Temperaturen und Erschütterungen gesichert sein. Zudem müssen Ladegerät und das Batterie-Paket so abgestimmt werden, dass ausschließlich die dafür vorgesehen Batterien geladen werden können.

Dafür müssen sich zugehörige Ladegeräte und Batterie zweifelsfrei wechselseitig erkennen können, bspw. durch mechanische, elektrische oder elektronische Maßnahmen. Schließlich sollten die Steckkontakte so beschaffen sein, dass eine Verbindung der Batterie mit dem Wechselstromnetz oder anderen nicht vorgesehenen Stromquellen sicher verhindert wird.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Elektromobilitätsförderung geht an Zweirädern vorbei: E-Bikes werden steuerlich benachteiligt
11.08.2017 - 04:01

Seit Anfang 2017 müssen Emobilisten, die ihr Elektroauto auf der Arbeit kostenlos laden können, dies nicht mehr als geldwerten Vorteil versteuern. Allerdings: Wer mit seinem Elektrofahrrad zur Arbeit radelt, wird steuerlich schlechter gestellt als Elektroauto-Fahrer, wie die WirtschaftsWoche berichtet.

E-Bikes mittlerweile fast 20 Prozent des Gesamtfahrradmarktes
15.03.2018 - 07:50

Die Erfolgsgeschichte des E-Bikes hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt, wie der Branchenverband ZIV (Zweirad-Industrie-Verband e.V.) in seiner jüngsten Marktübersicht mitgeteilt hat. Demnach wurden im Jahr 2017 in Deutschland 720.000 E-Bikes verkauft, ein Plus von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der E-Bike-Markt wächst und wächst...
10.03.2017 - 10:38

Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) sind 2016 in Deutschland 605.000 E-Bikes und Pedelecs verkauft worden. Das ist ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zu 2015, als 535.000 Elektroräder abgesetzt wurden. Nach ZIV-Schätzungen sind aktuell rund 3 Millionen E-Bikes und Pedelecs in Deutschland unterwegs.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz