Bewertung: 0 / 5

 
Ab 2018 stellt BYD seine Elektrobusse erstmals auch in Westeuropa her.
von N509FZ (Eigenes Werk) | [CC BY-SA 4.0] |  via Wikimedia Commons.

Ab 2018 stellt BYD seine Elektrobusse erstmals auch in Westeuropa her.

Der chinesische E-Fahrzeughersteller BYD ("Build Your Dreams") treibt seine globale Expansionsstrategie weiter voran und eröffnet ein neues Produktionswerk im Norden Frankreichs. Nach Angaben der Region Hauts-de-France erfolgt bis Mitte 2018 auf einer Fläche von 32.000 m² die Inbetriebnahme einer Fertigungshalle für Elektrobusse am Standort Allonne nahe Beauvais. Wie BYD auf einer Pressekonferenz kürzlich bekannt gab, liegt die Investitionssumme für das Projekt bei etwa 10 Milllionen Euro.

Zunächst sollen pro Jahr etwa 200 neue Elektrobusse vom Band laufen und 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Später will BYD nicht nur seine Produktionskapazität erhöhen, sondern auch weitere Fahrzeugtypen vor Ort fertigen. Die Busse sind zunächst nur für den französischen Markt gedacht. In dem bereits bestehenden Gebäude mit einer Gesamtfläche von 80.000 m² entsteht zudem ein Logistikzentrum sowie ein After-Sales-Servicecenter, welches Reparatur- und Wartungsarbeiten vornehmen kann. Für die Zukunft plant BYD vor Ort zudem möglicherweise ein Testzentrum für Batterien.

Nach Angaben von Isbrand Ho, General Manager von BYD in Europa, bietet der neue Standort nördlich von Paris exzellente Voraussetzungen, um die Elektrifizierung von Bussen in Europa weiter fördern zu können. Neben der zentralen Lage auf dem Gesamtkontinent verfügt Allonne über eine Anbindung an die Autobahn A1 und liegt in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Beauvais-Tillé. Die Region Hauts-de-France ist gemeinhin für ihre Autoaffinität bekannt, unter anderem betreibt Toyota eine große Niederlassung in Valenciennes. Zudem gibt es insbesondere in Frankreich eine extreme Nachfrage nach elektrifizierten Bussen.

Xavier Bertrand, Präsident des Regionalrates von Hauts-de-France, sieht in der Ankunft von BYD eine große Chance. Die Region, die 2016 aus dem Zusammenschluss der beiden Regionen Nord-Pas-de-Calais und Picardie hervorgegangen ist, habe aufgrund ihrer strategisch wichtigen Lage den Auftrag, große Unternehmen anzuziehen und Arbeitsplätze zu schaffen. Zudem wolle man eine Vorreiterrolle in den Bereichen Energiewende und E-Mobilität einnehmen, so der Politiker auf der Pressekonferenz, an der neben Isbrand Ho unter anderem auch die Bürgermeisterin von Beauvais, Caroline Cayeux, teilnahm.

An dem neuen Standort in Frankreich fertigt BYD erstmals Elektrobusse in Westeuropa. Außerhalb Chinas verfügt das Unternehmen bereits über Produktionsmöglichkeiten in den USA, Brasilien und Ungarn. BYD beschäftigt weltweit über 180.000 Mitarbeiter.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter