Bewertung: 0 / 5

 
Ein Tesla Model S an einer Ladestation von ChargePoint.
Kowloonese | [CC BY-SA 3.0] |  via Wikimedia Commons

Ein Tesla Model S an einer Ladestation von ChargePoint.

Der US-amerikanische Ladespezialist ChargePoint, der eines der größten Ladestationsnetze weltweit betreibt, hat heute ein zusätzliches Finanzierungsvolumen in Höhe von 43 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Die neuen Mittel stammen u.a. von Siemens, das seine Investition in das Unternehmen somit erhöht hat. ChargePoint konnte in diesem Frühjahr bereits Daimler als Lead-Investor gewinnen.

Mit dem frischen Geld steigt das Volumen der aktuellen Finanzierung auf 125 Millionen US-Dollar, wodurch sich das Unternehmen für seine Expansionspläne in Europa einen weiteren Schub erhofft. ChargePoint will nach eigenen Angaben ein "umfassendes Ladenetzwerk in Europa" für Elektroautos, E-Busse und andere Elektrofahrzeuge aufbauen. 

Siemens bereitet sich auf Zukunftsmarkt Elektromobilität vor 

Siemens ist bereits seit 2010 an ChargePoint beteiligt. Für den Ladevorgang beliefert Siemens Energy Management ChargePoint mit Gleichstrom-Technologien. Mit dem neuen Investment will Siemens sein Engagement unterstreichen, die Verbreitung von Elektrofahrzeugen in der EU voranzutreiben. Der Technologiekonzern erwartet ein signifikantes Wachstum des Elektromobilitätsmarktes, was Siemens Energy Management ein breites Spektrum an Kooperationsmöglichkeiten eröffnen soll.