Bewertung: 0 / 5

 
Nio

Das chinesische Elektroauto-Startup Nio, ehemals NextEV, hat bisher kaum eine Handvoll E-Autos verkauft, wird aber schon mit rund 5 Milliarden Dollar bewertet. Das liegt u.a. an der jüngsten Finanzierungsrunde, in der Nio eine weitere Milliarde einsammeln konnte. Hauptinvestor ist der bereits bestehende Geldgeber Tencent, ein chinesischer Internet-Riese.

Hierzulande ist Nio vor allem durch seine Beteiligung an der Formel E sowie durch seinen Supersportwagen EP9 bekannt, der letztes Jahr einen Rundenrekord auf dem Nürburgring aufgestellt hat und von dem einige Exemplare an chinesische Millionäre verkauft wurden. Das erste Serienfahrzeug, das rein elektrisch betriebene 7-sitzige SUV Nio ES8, soll noch Mitte Dezember 2017 auf dem chinesischen Markt debütieren.

Nio

Die Gelder fließen kurz nachdem die chinesische Regierung verkündete hatte, ab 2019 eine verbindliche E-Quote einzuführen. Nio hat aktuell rund 2.000 Mitarbeitende an 8 Standorten rund um den Globus, die bereits auch an autonomen Fahrtechnologien arbeiten. Das erste E-Fahrzeug dieser Art, der Nio EVE (im Bild rechts) soll ab 2020 auf den US-Markt rollen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Nach Bränden: China führt Sicherheitstest für Elektroautos ein
21.06.2019 - 08:37

Nachdem es in der jüngsten Vergangenheit mehrfach zu Bränden bei Elektroautos gekommen ist, hat die chinesische Regierung eine verbindliche Sicherheitsprüfung für E-Autos eingeführt. Alle Hersteller von E-Pkw müssen nun ihre Fahrzeuge einem Sicherheitscheck unterziehen, bei dem insbesondere die Hochvoltleitungen und das Batteriegehäuse überprüft werden sollen.

Nach Investment stockt Startup eluminocity Führung auf
13.03.2018 - 06:56

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Investmentrunde hat das Münchner eMobility-Startup eluminocity ein zweites Mitglied der Geschäftsführung ernannt. Neuer COO des Herstellers für Elektroauto-Ladestationen und Smart City Sensorik ist der ehemalige Cisco-Manager Michael Schwarz.

Elektroautohersteller Nio treibt Batterietauschnetzwerk an chinesischen Expressways voran
21.11.2018 - 09:12

Das chinesische Start-up-Unternehmen, 2014 gegründet und seit September dieses Jahres an der New Yorker Börse notiert, eröffnet ein Netzwerk von Batterietauschstationen entlang des G4 Expressways und vollzieht damit den ersten Schritt in seiner Strategie zur landesweiten Ladeabdeckung in China.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz