//
Ads_BA_AD('BS');
0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
IBC Solar und EV-Box kombinieren E-Mobilität und Solarenergie
EV Box

IBC Solar und EV-Box kombinieren E-Mobilität und Solarenergie

Die Unternehmen aus Oberfranken und Amsterdam geben bekannt, dass sie eine strategische Vertriebspartnerschaft mit dem Ziel der sogenannten Sektorenkopplung eingehen: EV-Box liefert Wandladestationen für den privaten und gewerblichen Einsatz, die sich in bestehende Systeme der Firma IBC Solar aus Photovoltaikanlage und Speicher integrieren lassen.

Denn nur wenn Elektrofahrzeuge mit Solarstrom geladen werden, bringen sie einen echten Klimavorteil, so Udo Möhrstedt, Gründer und Vorstandsvorsitzender von IBC Solar:

„Wenn der Markt für E-Mobilität 2018 anzieht, muss Photovoltaik im selben Atemzug mit E-Autos und Ladestruktur genannt werden.“

Doppeltes Einsparpotential durch Photovoltaiknutzung

EV-Box-Ladestationen können intelligent mit Photovoltaikanlagen kombiniert werden, heißt es aus Herstellerkreisen. So lassen sich etwa per App Ladezeitfenster einstellen, um maximal Sonne in den "Tank" zu holen. Haushalte und Gewerbetreibende, die auf eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch setzen, sparen doppelt, wenn sie den Sonnenstrom auch für ihre Mobilität nutzen. Durch das Aufladen des E-Autos erhöht sich der Eigenverbrauch, zudem ist der Solarstrom als Treibstoff für das Auto mit seinen Kosten ab 10 Cent pro Kilowattstunde unschlagbar günstig. Ein Kleinwagen legt mit Sonnenstrom im Tank 100 Kilometer Strecke für rund zwei Euro zurück. Der klassische Strommix aus der Steckdose kostet mehr als doppelt so viel.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

20.06.2016 - 10:02

Mit der Neuauflage des Toyota Prius mit Plug-in-Hybridantrieb soll schönes Wetter gleich doppelt Spaß machen. Der Teilzeitstromer wird in Japan und Europa optional mit Solardach angeboten – in den USA vorerst nicht, da die in Glas eingefassten Solarmodule offensichtlich nicht us-amerikanischen Crashtest-Bestimmungen genügen.

04.03.2014 - 12:37

Am Fraunhofer Institutszentrum in Stuttgart, genauer gesagt im Parkhaus des Fraunhofer-Campus, befindet sich die bundesweit größte Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge: Bis zu 30 Elektroautos und andere E-Mobile können hier an 30 Wechselstrom-Ladestationen sowie einer Gleichstrom-Schnellladestation aufgeladen werden. Damit alle Fahrzeuge auch gleichzeitig ohne Probleme Strom tanken können, braucht es ein ausgeklügeltes Energiemanagement. Sind im Parkhaus alle Ladesäulen in Betrieb, fließen nach Angaben der Wissenschaftler bis zu 340 Kilowatt, was rund 20 Prozent der Last des gesamten Institutszentrums mit seinen 1.500 Mitarbeitern entspreche.

09.07.2013 - 06:32

Am vergangenen Donnerstag, dem 04.07., wurde im Rahmen eines Förderprojektes im Schaufenster „ELEKTROMOBILITÂT VERBINDET“ eine erste Ladestation des geplanten Schnellladekorridors zwischen München und Leipzig an der BMW Welt in München eröffnet. Die DC-Schnellladestation von ABB kannein Vorserienfahrzeug des BMW i3 in weniger als einer halben Stunde zu 80% laden, was einem Reichweitengewinn von bis zu 130 km entspricht. ABB setzt in diesem Projekt erstmals seine Ladetechnik ein, die auf dem neuen IEC Standard 61851-23 /Combined Charging System (CCS) basiert. In einem zweiten Schritt wird die Firma RWE Effizienz eine zweite CCS-Schnellladestation am Standort errichten und diese Technologie an das IT-System anbinden.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz