Bewertung: 0 / 5

 
Auf der Hannover Messe wird ABBs neu auf dem Markt eingeführte Schnellladelösung präsentiert.
ABB

Auf der Hannover Messe wird ABBs neu auf dem Markt eingeführte Schnellladelösung präsentiert.

Auf der heute startenden Hannover Messe führt ABB seine nach eigenen Angaben schnellste Elektroladesäule der Welt vor. Sie versorgt Elektrofahrzeuge in acht Minuten mit einer Leistung von 350 Kilowatt – so dass die Fahrzeuge anschließend für 200 Kilometer Strecke versorgt sind.

Das Terra HP-Modell sei damit ideal für den Einsatz an Autobahnraststätten und Tankstellen geeignet, heißt es weiter, und wurde kürzlich für den Einsatz im Rahmen von Electrify America ausgewählt. Electrify America ist das bis dato umfangreichste Elektromobilitäts-Infrastrukturprojekt in den USA. 

Ladetechnik für Busse und Lastwagen

Die Schnellladelösungen von ABB sind in über 60 Ländern installiert, wobei sie neben Elektroautos auch elektrisch betriebene Busse und Lastwagen zu versorgen in der Lage sind. Auch im Bereich von Elektrifizierungslösungen für Seilbahnen, Schiffe und Eisenbahnen ist ABB aktiv.

ABB kündigt weiterhin die Veröffentlichung eines gemeinsam mit der Wochenzeitung The Economist veröffentlichten Berichts im Rahmen der Hannover Messe an. Unter dem Titel „The Automation Readiness Index: Who Is Ready for the Coming Wave of Innovation?“ kommt er zu dem Schluss, dass auch in gut auf die zukünftigen Arbeitswelten vorbereiteten Ländern die Entwicklung nachhaltigerer Weiterbildungsprogramme sowie eine effizientere Bildungspolitik nötig sind.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.11.2016 - 10:24

Die Elektromobilität bietet insbesondere den Kommunen eine gute Möglichkeit, bspw. durch Elektrobusse einen wesentlichen Beitrag zur Lärmreduktion und Emissionsverminderung in den Städten zu leisten. Während der Trend zu rein elektrischen Buslinien klar ist, scheint die Frage nach der praktikabelsten Ladeinfrastruktur noch nicht geklärt zu sein. Eine besonders innovative Lösung gibt es in Genf.

20.02.2019 - 08:40

Die EU hat sich nun auch auf eine Obergrenze für den CO2-Ausstoß von schweren Nutzfahrzeugen wie Lkw und Bussen geeinigt. Dabei ist sie unter den Forderungen des EU-Parlaments geblieben und weitgehend dem Vorschlag der EU-Kommission gefolgt. Bis 2030 müssen nun Nutzfahrzeughersteller die durchschnittlichen CO2-Emissionen ihrer Fahrzeuge im Vergleich zu 2019 um 30 Prozent senken – die EU-Parlamentarier forderten 35 Prozent.

12.04.2018 - 08:17

Der Technologiekonzern Siemens wird in Dänemark eine Schnellladeinfrastruktur für E-Busse des ÖPNV errichten. Ein entsprechender Rahmenvertrag wurde mit Movia geschlossen, der größten Verkehrsbehörde Dänemarks. Die Vereinbarung sieht vor, dass Siemens Ladestationen mit einem absenkbaren Stromabnehmer für Elektrobusse liefert.

Premiumanbieter der Woche

LOGO SPIE

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz