0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Tesla hat einen massiven Stellenabbau angekündigt.
Tesla

Tesla hat einen massiven Stellenabbau angekündigt.

Tesla hat auf der ganzen Welt eine treue Anhängerschaft, die die Elektroautos des kalifornischen Herstellers regelrecht feiert. Aber Tesla hat aufgrund großer Investitionen und verfehlter Produktionsziele auch ein Problem mit seiner Profitabilität. Nun kündigte Tesla-Cef Elon Musk in einer auch via Twitter geteilten Mail an die Belegschaft an, rund 9 Prozent der Stellen zu streichen. 

Dieser Schritt sei schwierig, aber notwendig, so Musk. Tesla sei in den vergangenen Jahren stark gewachsen und einige Stellen und Positionen seien aktuell nicht mehr zu rechtfertigen. Der Elektroauto-Hersteller beschäftigte zum Zeitpunkt des Geschäftsberichts 2017 genau 37.543 Menschen. 9 Prozent sind rund 3.300 Stellen.

Keine Stellen in der Produktion betroffen

Laut Musk sollen keine Stellen in der Produktion betroffen sein. Daher würde die Produktionssteigerung des Tesla Model 3 durch die Stellenkürzungen nicht tangiert werden. Die Mitarbeiterabbau soll auf der Angestellten- und Management-Ebene durchgeführt werden, bereits vor kurzem hatte Musk eine Straffung des Managements angekündigt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

12.07.2018 - 13:09

Der Automobilhersteller Tesla meldete erst vor einigen Tagen mit seiner Produktion für das Model 3 endlich wieder auf Kurs zu sein. Nun vermelden die Kalifornier einen weiteren Meilenstein: Das Unternehmen hat die Marke von 200.000 verkauften Elektroautos in den USA geknackt. Was auf den ersten Blick positiv klingt, hat jedoch ernsthafte Auswirkungen.

07.04.2016 - 09:41

Es hört sich fast wie eine schöne Geschichte an: Ein altes Atomkraftwerk wird stillgelegt und auf dem Gelände entsteht eine Produktionsstätte für Elektroautos – die später natürlich mit Ökostrom betrieben werden (sollten). Wenn man aktuellen Medienberichten Glauben schenken kann, könnte sich diese Geschichte in naher Zukunft tatsächlich so oder so ähnlich abspielen.

06.04.2016 - 10:10

Die Probleme der Autohersteller sind durchaus unterschiedlich: Während einige Unternehmen zu wenig Käufer für ihre Modelle finden, können andere das bestehende Interesse nur unzureichend bedienen. So im Falle von Tesla, das gerade die aktuellen Quartalszahlen bekannt gegeben hat.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz