Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Mit der Einführung des neuen Messverfahrens WLTP liegen die Plug-in-Hybride von Volvo über der förderfähigen Emissionsgrenze.
Volvo

Mit der Einführung des neuen Messverfahrens WLTP liegen die Plug-in-Hybride von Volvo über der förderfähigen Emissionsgrenze.

Mit dem Umweltbonus soll der Kauf umweltfreundlicher Elektrofahrzeuge subventioniert werden. Rein batteriebetriebene Elektroautos erhalten 4.000 Euro, Plug-in-Hybride immerhin 3.000 Euro aus dem Fördertopf, der je hälftig von Staat und Industrie gefüllt wurde. Mit der Förderung einiger Plug-in-Hybridmodelle ist es seit Anfang September aber vorbei.

Denn seitdem gilt verbindlich der neue Testzyklus WLTP, der realitätsnäher messen soll und daher bei Elektroautos zu kürzeren Reichweitenangaben und bei Plug-in-Hybriden zu höheren CO2-Emissionen führt. Um im Sinne des Umweltbonus förderfähig zu sein, darf ein Plug-in-Hybrid maximal 50 g CO2 pro Kilometer ausstoßen. Infolge des neuen Messverfahrens liegen einige Teilzeitstromer nun über diesem Wert.

Alle Volvo Plug-in-Modelle betroffen

Das für die Umsetzung der Elektroauto-Kaufprämie zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat am 31.08.18 eine aktualisierte Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge veröffentlicht. Demnach sind nach dem 31.08.18 alle Plug-in-Hybride von Volvo sowie der Kia Optima Plug-in-Hybrid in der Ausführung Attract von einer Förderung ausgeschlossen.

Hinzu kommt eine Regelung, dass der Audi A 3 e-tron, BMW 225 xe, BMW 330e sowie die Plug-in-Hybride von Mercedes, Volkswagen und weiterer Hersteller zwar den alten NEFZ-Messwert behalten dürfen, aber dennoch einer Ausnahmegenehmigung des Kraftfahrt-Bundesamtes bedürfen. Ohne jede Einschränkung sind die Plug-in-Hybride Kia Niro, Hyundai Ioniq, Mitsubishi Outlander und teilweise Toyota Prius förderfähig.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

BAFA: Über 5.500 Anträge auf Umweltbonus im März
02.04.2019 - 10:38

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat den Antragsstand des Umweltbonus zum 31. März 2019 bekanntgegeben. Demnach wurden seit dessen Einführung 108.718 Anträge auf Elektroauto-Kaufprämie gestellt, davon 5.639 im März 2019. Von den Anträgen des vergangenen Monats entfielen 3.993 auf rein batteriebetriebene Elektroautos.

BAFA: Über 6000 Anträge auf Umweltbonus im Mai
04.06.2019 - 07:32

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat den Antragsstand des Umweltbonus zum 31. Mai 2019 bekanntgegeben. Demnach wurden seit dessen Einführung 120.071 Anträge auf Elektroauto-Kaufprämie gestellt, davon 6.078 im Mai 2019. Von den Anträgen des vergangenen Monats entfielen 4.294 auf rein batteriebetriebene Elektroautos. - 395 mehr als im April (3.899). Hinzu kamen 1.775 Anträge für Plug-in-Hybride und 9 weitere für Brennstoffzellen-Fahrzeuge.

Umweltbonus für Elektroautos: Berlin noch weit entfernt von Elektromobilitätshauptstadt
01.08.2016 - 10:33

Seit dem 2. Juli - und rückwirkend zum 18. Mai 2016 - können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) Online-Anträge für die Umweltbonus genannte Elektroauto-Kaufprämie gestellt werden. Einem Medienbericht zufolge haben bis zum 29. Juli 1.523 Menschen davon Gebrauch gemacht.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz