Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Die Mercedes-Benz Komponentenwerke Berlin und Hamburg bereiten sich auf die Elektrofahrzeugproduktion vor.
Daimler

Die Mercedes-Benz Komponentenwerke Berlin und Hamburg bereiten sich auf die Elektrofahrzeugproduktion vor.

Mercedes-Benz bereitet sich auf die breite Elektrifizierung seiner Modelle vor. Wie Daimler mitteilte, werden mit dem Beginn des neuen Jahrzehnts in den Mercedes-Benz-Werken Berlin und Hamburg Komponenten für die elektrischen Antriebe der kommenden EQ-Modelle gefertigt werden.

„Im Rahmen der Elektro-Offensive von Mercedes-Benz Cars stärken wir den gesamten Powertrain-Produktionsverbund von Mercedes-Benz Cars. Das Werk Berlin nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Mit der Montage eines elektrischen Antriebsmoduls für Mercedes-Benz Elektrofahrzeuge bauen wir weiteres Know-how bei der Belegschaft auf“, sagte Frank Deiß, Leiter Produktion Powertrain Mercedes-Benz Cars.

In Hamburg sollen künftig Antriebsmodule, elektrische Hinterachsen und Leichtbauteile für das erste Elektrofahrzeug der Produkt- und Technologiemarke EQ sowie Integrierte Starter-Generatoren (iSGs) produziert werden. Das Berliner und das Hamburger Mercedes-Werk haben mit René Reif eine gemeinsame Leitung und arbeiten entsprechend eng zusammen. Mercedes-Benz Cars investiert in die Komponentenwerke Berlin und Hamburg jeweils rund 500 Millionen Euro, um die Zukunftsthemen wie Elektromobilität und Leichtbau zu stärken. Ab 2022 sollen die beiden Werke zudem CO2-neutral produzieren.

Startschuss für Wasserstoffmobilität

Auch bei der Brennstoffzellentechnologie tut sich etwas bei Daimler: Mercedes-Benz übergibt die ersten GLC F-CELL Fahrzeuge an ausgewählte Kunden in Deutschland, darunter laut Daimler verschiedene Ministerien auf Bundes- und Landesebene, die Nationalen Organisation Wasserstoff (NOW) und H2 Mobility sowie die Deutsche Bahn.

Der Mercedes-Benz GLC F-CELL verfügt sowohl über einen Brennstoffzellen- als auch über einen Batterieantrieb, der via Plug-in-Technologie extern aufgeladen wird. Weitere Fahrzeuge sollen noch in diesem Jahr u.a. an Air Liquide, Shell, Linde AG sowie an die Städte Stuttgart und Hamburg geliefert werden. Geschäfts- und Privatkunden in Deutschland sollen via Mercedes-Benz Rent ab Frühjahr 2019 Zugang zum Mercedes-Benz GLC F-CELL bekommen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

28.03.2017 - 08:22

Im Rennen um die aussichtsreichste Zukunftstechnologie liegt die Brennstoffzelle nach Ansicht von Daimler-Chef Zetsche mittlerweile hinter der modernen Batterietechnik. Entsprechend spiele die Brennstoffzellentechnologie für Daimler keine zentrale Rolle mehr, wie Zetsche auf dem "auto motor und sport Kongress" in Stuttgart erklärte.

22.05.2018 - 06:25

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat bei einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron angekündigt, 500 Millionen Euro in das smart-Werk im französischen Hambach zu investieren, um die Fertigungsstätte fit für "ein kompaktes Elektrofahrzeug von Mercedes-Benz unter der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ" zu machen.

30.01.2018 - 09:05

Daimler macht das Mercedes-Benz Portfolio fit für die Zukunft: Bis 2022 soll es in jeder Mercedes-Baureihe mindestens eine elektrifizierte Version geben, so der Autobauer. Insgesamt sind mehr als 50 elektrifizierte Fahrzeugvarianten geplant, von 48-Volt-Systemen über Plug-in-Hybride bis zu reinen Elektroautos.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2017 11 Urban Arrow Lastenbikes

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz