Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Fährt den anderen Elektroautos derzeit noch davon: der Renault ZOE.
Renault

Fährt den anderen Elektroautos derzeit noch davon: der Renault ZOE.

Zum ersten Mal konnten mehr als 1.000 Renault ZOE in einem Monat in Deutschland abgesetzt werden. Wie der französische Autohersteller berichtet, wurden im November 2018 genau 1.049 Einheiten des kompakten Elektroautos verkauft und neu zugelassen.

Seit Jahresbeginn summierte sich die Zahl der ZOE-Verkäufe somit auf 5.418 Fahrzeuge. Das ist eine Steigerung von rund 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Seit seinem Marktstart im Jahr 2013 sind nach Angaben von Renault insgesamt 16.850 ZOE in Deutschland auf die Straße gekommen.

Renault elektrifiziert weitere Modelle

Neben den aktuellen E-Modellen Twizy, ZOE, Kangoo Z.E. und Master Z.E. will Renault im Rahmen des Strategieplans „Drive the Future” bis 2022 weitere Modelle elektrifizieren. Die Elektropalette soll weltweit auf 8 rein elektrische und 12 Hybrid-Modelle erweitert werden, darunter 2019 ein neu entwickeltes E-SUV für den chinesischen Markt, ab 2020 der Renault Clio als Hybrid-Version sowie die Modelle Captur und Mégane als Plug-in-Hybrid-Varianten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

28.07.2017 - 10:03

Seit dem Marktstart des Nissan Leaf im Jahr 2010 hat die Renault-Nissan Allianz 481.151 Elektroautos verkauft, wie aus einer aktuellen Mitteilung hervorgeht. Der Großteil der Verkäufe geht auf die beiden Erfolgsmodelle der Hersteller zurück: den Nissan Leaf, das bislang meistverkaufte Elektroauto der Welt, und den Renault ZOE, das meistverkaufte Elektroauto Europas.

26.11.2014 - 12:30

Die Renault-Nissan Allianz hat nach eigenen Angaben im laufenden November das 200.000 Elektrofahrzeug ausgeliefert. Die beiden Partnerunternehmen beanspruchen damit einen weltweiten Marktanteil bei reinen batteriebetriebenen Fahrzeugmodellen von 58 Prozent. Allein in diesem Jahr wurden rund 66.500 Elektrofahrzeuge verkauft – ein Absatzplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 20 Prozent.

12.02.2014 - 11:29

Für das kleine Renault-Elektroauto gibt es nun ab Werk eine zusätzliche Ladeoption, die den Kunden mehr Flexibilität verleihen soll. Das optional bestellbare Notladekabel erlaubt die Aufladung des ZOE auch an haushaltsüblichen Schuko®-Steckdosen, der Ladevorgang soll maximal 10,5 Stunden dauern. Das Notladekabel ist sowohl für einen Ladestrom von 10 Ampere als auch 14 Ampere ausgelegt, für letzteren umfasst das Paket eine zusätzliche, leistungsangepasste Schuko®-Steckdose mit integriertem Umschalter sowie einen Schutzschalter. Renault spricht die Empfehlung aus, die Überprüfung der Elektroinstallation und den Einbau der 14-Ampere-Dose sowie des Schutzschalters durch einen Elektriker mit Z.E. Ready-Zertifikat vornehmen zu lassen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2017 08 02 Zander Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz