Bewertung: 5 / 5

(1)
 
E.ON beteiligt sich am finnischen Anbieter für Ladeinfrastruktur-Software Virta
E.ON

E.ON beteiligt sich am finnischen Anbieter für Ladeinfrastruktur-Software Virta

Der Energieversorger E.ON treibt sein europäisches Engagement im Bereich Ladeinfrastruktur voran und verkündet einen Einstieg als Investor bei dem finnischen IT-Unternehmen Virta.

Virta hat sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Software für Ladeinfrastruktur spezialisiert. Das Unternehmen entstand als ein Joint Venture verschiedener finnischer Energieunternehmen unter der Federführung des großen Energieversorgers Helen Oy.

E.ON hält ab sofort zusammen mit Helen die Mehrheit an dem IT-Startup. Mit der Beteiligung möchte E.ON seine Kompetenz bei der individuellen Abrechnung sowie der intelligenten Steuerung von Ladeprozessen ausbauen.

Frank Meyer, Senior Vice President B2C Lösungen, E-Mobility & Innovation bei E.ON erklärt: „Die Zukunft der Mobilität wird zu einem hohem Anteil IT-getrieben sein. Mit unserer Beteiligung an Virta gehören wir zum kleinen Kreis der Unternehmen mit Zugang zu den Entwicklungskompetenzen. So können wir die Zukunft der Mobilität mitgestalten.“

Flexible Preismodelle für Elektroauto-Fahrer

Die Software-Lösung von Virta ist speziell darauf ausgelegt, durch optimiertes Lademanagement Lastspitzen im Netz zu vermeiden bzw. auszugleichen. Dies wird unter anderem durch flexible Preismodelle erreicht, bei denen Elektroauto-Fahrer bei netzfreundlichem Laden belohnt werden.

Beide Unternehmen arbeiten bereits seit einigen Wochen zusammen. So nutzt E.ON Software der Finnen in verschiedenen Ländern Europas zum Betrieb seines Drive Ladenetzes. Gemeinsam soll in den nächsten Monaten vor allem die Vermarktung von bidirektionalem Laden vorangetrieben werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

03.07.2018 - 10:19

In den nächsten Monaten soll eine Vielzahl neuer E-Modelle auf den Markt kommen. Um Autohäuser dabei zu unterstützen auch technisch auf die neuen Produktpaletten der Hersteller vorbereitet zu sein, geht der Energieversorger nun eine strategische Partnerschaft mit der Papadopoulos Group ein, einem nach eigenen Angaben europäischen Marktführer für die Planung, Beratung und Umsetzung von Autohäusern.

03.07.2015 - 11:21

Die drei Autobauer Toyota, Nissan und Honda investieren gemeinsam in die Wasserstoff-Tankstellen-Infrastruktur Japans, eine Übereinkunft auf die Kernpunkte des Ausbaus wurde nun getroffen. Das Gemeinschaftsprojekt läuft im Rahmen eines Förderprogramms der japanischen Regierung.

05.12.2013 - 15:55

Seit Ende November besteht das "colognE-mobil"-Konsortium aus 13 Partnern: Mit dem Autohaus Strunk ist ein Unternehmen gefunden worden, das die Konsortialpartner mit Service- und Wartungsarbeiten der eingesetzten Elektrofahrzeuge unterstützt. Das Austohaus ist im Raum Köln aktuell der einzige autorisierte Ford Händlerbetrieb für Elektrofahrzeuge. Dies ist für das Forschungsvorhaben nicht unwesentlich, denn Ford stellt im Rahmen des Elektromobilitäts-Modellprojekts "colognE-mobil - Elektromobilitätslösungen für NRW" die Fahrzeugflotte zur Verfügung und hat auch die Konsortialführung inne.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GreenPack Mobile Energy Solutions

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz