Bewertung: 0 / 5

 
So sieht das voll integrierte Fahrmotorensystem E-Axle der japanischen Firma Nidec aus, auf dessen Grundlage der neue In-Wheel-Fahrmotor entwickelt wurde.
Nidec

So sieht das voll integrierte Fahrmotorensystem E-Axle der japanischen Firma Nidec aus, auf dessen Grundlage der neue In-Wheel-Fahrmotor entwickelt wurde.

Nach der letztjährigen Vorstellung des voll integrierten Traktionsmotorsystems E-Axle von Nidec präsentiert das Unternehmen nun einen Prototyp einer neuen Erweiterung seiner Produktreihe von Motoren für Elektrofahrzeuge: einen Fahrmotor, der in die Radnaben eingebaut werden soll.

Entwickelt wurde der neue In-Wheel-Fahrmotor auf der Grundlage der E-Axle-Produktlinie des Unternehmens. Während herkömmliche EV-Fahrmotoren im Allgemeinen den Motorraum belegen, werden In-Rad-Motoren direkt in den Rädern des Automobils verbaut. Durch den direkten Antrieb der Räder und den Verzicht auf konventionelle Antriebsmechanismen lässt sich ein höherer Wirkungsgrad der Motoren erzielen. Dies wiederum ermöglicht leichtere und kompaktere Konstruktionen, so das Unternehmen. Darüber hinaus, so heißt es aus dem Hause Nidec, lassen sich durch die unabhängige Steuerung der Räder die elektronische Stabilitätskontrolle und die Traktionskontrollsysteme weiter verbessern.

In-Wheel-Motoren für E-Fahrzeuge erreichen 100 Kilowatt pro Rad

Der Prototyp des In-Rad-Motors von Nidec besteht aus einem Motor mit integriertem Untersetzungsgetriebe und einer Ölkühlanlage. Durch die Nutzung der Technologie, die für eine in Kürze in Serie gefertigte E-Achse entwickelt wurde, kann ein einzelner In-Wheel-Motor eine Leistung von über 100 Kilowatt (135 PS) erreichen, was einem Benzinmotor der Klasse 1.800 ccm entspricht. Er bringt dabei ein Gewicht von 32 Kilo auf die Waage und präsentiert sich in Abmessungen, die die Verbauung in einem 20''-Rad erlauben.

Das japanische Unternehmen Nidec strebt an, mit dem Motor im Jahr 2023 in Serie zu gehen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

PSA und Nidec gründen E-Motor Joint Venture
06.12.2017 - 08:55

Der französische Autokonzern PSA (Peugeot, Citroën, DS, Opel) gründet mit der französischen Nidec-Tochter Nidec Leroy-Somer Holding, die zu den führenden E-Motorenherstellern in Frankreich gehört, ein Gemeinschaftsunternehmen zum Bau von Elektromotoren. Die Vereinbarung betrifft die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb "wettbewerbsfähiger" E-Motoren für Mildhybride, Plug-in-Hybride und reine Elektrofahrzeuge.

„Nidec-PSA emotors“: Nidec und PSA bauen zusammen Elektromotoren
25.05.2018 - 08:23

Die bereits Ende letzten Jahres bekannt gemachte Kooperation von Nidec Leroy-Somer und der Groupe PSA nimmt immer mehr Gestalt an. „Nidec-PSA emotors“ lautet der Name des neuen Joint Ventures für die Entwicklung, Konstruktion, Produktion und den Verkauf von Elektromotoren.

Nissan nimmt mit drei neuen Elektroautos den japanischen Markt ins Visier
23.04.2018 - 11:16

Nissan will sein Engagement im Bereich Elektromobilität in den nächsten Jahren vor allem im heimischen Markt deutlich ausbauen und kündigte nun drei neue Elektroautos bis zum Jahr 2022 an. Darüber hinaus will der Hersteller im gleichen Zeitraum fünf neue Elektrofahrzeuge mit seinem Range-Extender „e-Power“ in die Serie bringen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz