Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Mit Evergrande als neuem Hauptanteilseigner soll es mit den Elektroautos von NEVS vorangehen.
NEVS

Mit Evergrande als neuem Hauptanteilseigner soll es mit den Elektroautos von NEVS vorangehen.

Es gibt einige Unternehmen, die eine Führungsposition im globalen Elektromobilitätsmarkt anstreben, der Name Evergrande ist in entsprechenden Berichten bisher jedoch kaum aufgetaucht. Der chinesische Immobilienentwickler Evergrande Group hat nun öffentlich verlauten lassen, in den kommenden 3 bis 5 Jahren diese Spitzenposition erreichen zu wollen. Die ersten E-Autos sollen im Juni vom Band laufen.

In Kürze sollen die noch nicht näher bezeichneten Elektroautos auch weltweit verkauft werden, so der Evergrande-Vorsitzende Hui Ka Yan. Bei der Elektroauto-Produktion sollen Produktionstechnologien des Saab-Nachfolgeunternehmens NEVS sowie des schwedischen Supercar-Herstellers Koenigsegg genutzt werden – Evergande hatte kürzlich die Mehrheit an NEVS übernommen, während NEVS bei Koenigsegg eingestiegen ist. Zudem erwarb das Unternehmen Anteile am chinesischen Batteriehersteller CENAT.

Zerwürfnis mit Faraday Future

Im vergangenen Jahr erwarb Evergrande zudem eine 45 Prozent-Beteiligung am E-Auto-Startup Faraday Future, die nach einem Zerwürfnis inzwischen auf 32 Prozent reduziert wurde. Während Faraday Future weiter in großen finanziellen Schwierigkeiten ist und jüngst sogar sein Hauptquartier in Los Angeles verkaufen musste, will sich Evergrande nun auf die eigenständige Produktion der in China hoch im Kurs stehenden New Energy Vehicles (NEV) konzentrieren.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Newsletter