Bewertung: 0 / 5

 
Rimac CEO Mate Rimac (links) und Hyundai Motor Group EVC Euisun Chung (rechts) bei der Vertragsunterzeichnung.
Hyundai

Rimac CEO Mate Rimac (links) und Hyundai Motor Group EVC Euisun Chung (rechts) bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Hyundai Motor Group (Hyundai und Kia) und der kroatische Sportwagenhersteller und Zulieferer Rimac Automobili haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Insgesamt investiert die Hyundai Motor Group 80 Millionen Euro in das kroatische Unternehmen, wovon 64 Millionen von Hyundai stammen und 16 Millionen von Kia.

Diese Investition ist im Zusammenhang mit der Entwicklung von neuen E-Modellen zu sehen, mit denen der südkoreanische Hersteller in den Markt für leistungsstarke Elektrosportwagen einsteigen will. Zusammen sollen nun Prototypen für eine elektrische Version eines Konzeptfahrzeugs von Hyundais Performance-Marke N entwickelt werden. Für einen späteren Zeitpunkt steht auch ein High-Performance-Brennstoffzellenfahrzeug auf dem Plan. Die Elektrifizierungsstrategie der Hyundai Motor Group sieht vor, bis 2025 44 umweltfreundliche Modelle auf den Markt zu bringen.

Hyundai Motor Group plant 44 E-Modelle bis 2025

Euisun Chung, Executive Vice Chairman der Hyundai Motor Group, erklärt: "Rimac ist ein innovatives Unternehmen mit herausragenden Kenntnissen im Bereich High-Performance-Elektrofahrzeuge. Seine Startup-Wurzeln, die reichhaltige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Autoherstellern sowie der technologische Wagemut machen Rimac zu einem idealen Partner für uns. Wir freuen uns, auf unserem Weg zu sauberer Mobilität mit Rimac zusammenzuarbeiten."

Vor rund einem Jahr hat bereits Porsche einen 10-Prozent-Anteil an der kroatischen Sportwagenschmiede übernommen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Übersicht Teil 2: Elektroauto-Neuheiten auf dem Genfer Automobilsalon
03.03.2016 - 11:18

Gestern haben wir einige elektrifizierte Fahrzuge vorgestellt, die aktuell in Genf präsentiert werden. Natürlich sind auf der traditionsreichen Automesse viele weitere elektromobile Neuheiten zu sehen. Darunter auch der Plug-in-Hybrid Kia Optima PHEV, der ab Ende dieses Jahres in Europa erhältlich sein wird. Der erste Plug-in von Kia kombiniert eine 50 kW / 68 PS E-Maschine mit einem 115 kW / 156 PS 2,0-Liter-Benziner, die es auf eine Systemleistung von 151 kW / 205 PS bringen. Im rein elektrischen Betrieb soll eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h sowie eine Reichweite von bis zu 54 Kilometer möglich sein. Den kombinierten Verbrauch beziffert Kia mit 1,7 Liter auf 100 Kilometer.

Camel Group steigt bei Rimac ein
20.09.2017 - 08:28

Die chinesische Camel Group, einer der größten asiatischen Batterieproduzenten, investiert 30 Millionen Euro in den kroatischen Elektroauto-Hersteller und Zulieferer Rimac Automobili. Laut Rimac handelt es sich dabei um das bisher größte Einzelinvestment. 10 Prozent davon sollen auf die Rimac-Tochter Greyp Bikes entfallen, die High-Performance-E-Bikes produziert.

Elektroauto-Offensiven von PSA und Hyundai-Kia
06.04.2016 - 10:15

Aus der PSA Peugeot Citroën wird die "Groupe PSA" und im Zuge der Zukunftsausrichtung hat der französische Automobilkonzern auch gleich seine Strategie zum nachhaltigen Wachstum präsentiert. Der "Push to Pass"-Plan soll auf die Mobilitätsbedürfnisse der Kunden sowie auf Veränderungen im Automobilsektor fokussieren und zwischen 2016 bis 2021 umgesetzt werden.