Bewertung: 0 / 5

 
Von der Produktion bis zu den Spesen: bei Tesla werden die Kosten auf den Prüfstand gestellt.
Tesla

Von der Produktion bis zu den Spesen: bei Tesla werden die Kosten auf den Prüfstand gestellt.

Nach einem Quartalsverlust von über 700 Millionen US-Dollar will Tesla-Chef Elon Musk erneut die Kostenbremse ziehen: In einer Mail an die Belegschaft kündigte Musk an, im Rahmen einer "Hardcore"-Anstrengung jeden einzelnen Kostenpunkt zu überprüfen, um eine massive Senkung der Betriebs- und Produktionskosten zu erreichen.

Zwar verfüge Tesla noch über eine Liquidität von rund 2,2 Milliarden US-Dollar, diese sei aber schnell aufgebraucht, wenn die Verluste in dieser Höhe weitergingen. Daher sei es für Tesla extrem wichtig, so Musk, die Betriebskosten auf Einsparpotenzial zu untersuchen. Ab sofort soll jede Seite mit ausgehenden Zahlungen von Teslas neuem Finanzchef Zach Kirkhorn persönlich unterzeichnet werden, Elon Musk will immerhin jede 10. Seite mit Zahlungen überprüfen. Ebenso sollen alle Teams jede einzelne Ausgabe auf den Prüfstand stellen.

Tesla weiter im Schwimmen

In der E-Mail soll Elon Musk den Mitarbeitern nur wenige Wochen Zeit gegeben haben, um Kostenoptimierungen zu präsentieren. Erst vor Kurzem hatte sich Tesla durch eine Kapitalerhöhung weitere 2,7 Milliarden US-Dollar gesichert. Zudem hatte der kalifornische Autobauer Anfang des Jahres angekündigt, 7 Prozent seiner Vollzeit-Stellen zu streichen, was nicht der erste Stellenabbau bei Tesla war. Aktuell haben Analysten das Absatzziel des Model 3 infrage gestellt, was die Tesla-Aktie fallen ließ.