NRW Billboard
Lade…

Bewertung: 0 / 5

 
2021 möchten Streetscooter und Chery gemeinsam jährlich 100.000 E-Nutzfahrzeuge produzieren.
Deutsche Post

2021 möchten Streetscooter und Chery gemeinsam jährlich 100.000 E-Nutzfahrzeuge produzieren.

Im Rahmen der China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Post-Tochter Streetscooter und der chinesische Autohersteller Chery Holding Group ein Memorandum of Understanding zur Gründung eines Joint Venture unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, gemeinsam ein elektrisch angetriebenes Nutzfahrzeug zu entwickeln.

Dazu gehören die lokale Fertigung und Beschaffung sowie der landesweite Vertrieb und Service. Das Memorandum of Understanding sieht außerdem einen schrittweisen Einstieg in den chinesischen Markt für elektrische Nutzfahrzeuge vor. Für 2021 ist die Serienproduktion mit Produktionskapazitäten von bis zu 100.000 E-Fahrzeugen jährlich geplant.

Der Markteintritt von Streetscooter in China setzt nach der Kooperation mit dem japanischen Logistikunternehmen Yamato die Internationalisierung des Unternehmens fort.

„Wir freuen uns, mit Chery den größten Markt für elektrische Nutzfahrzeuge zu erschließen“

Chery ist einer der führenden Automobilhersteller in China mit einem Marktanteil von 20 Prozent bei Nutzfahrzeugen mit Elektroantrieb und expandiert bei der Mobilität derzeit innerhalb des Segments der leichten elektrischen Nutzfahrzeuge und bei E-Mobilitätslösungen für die letzte Meile.

Jörg Sommer, CEO bei Streetscooter, kommentiert die Unterzeichnung: „Der Einstieg in den chinesischen Markt ist ein bedeutender Meilenstein in der noch jungen Geschichte von Streetscooter. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit unserem Partner Chery den größten Markt für elektrische Nutzfahrzeuge zu erschließen, unsere Energie-, Logistik- und Flottenlösungen einzuführen sowie die Wertschöpfung zu lokalisieren. Mit Japan und China ist Streetscooter damit bereits in den beiden wichtigsten Volkswirtschaften Asiens präsent.“

Ein weiteres Ziel des Joint Venture ist der Aufbau eines Standorts für Forschung und Entwicklung in China – mit den Schwerpunkten Komponentenentwicklung für elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge, Fahrzeugdesign sowie autonome Logistik- und Energielösungen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Magna und BAIC gründen Joint Venture für Elektroauto-Produktion
26.07.2019 - 08:41

Der Technologiekonzern und Auftragsfertiger Magna hat mit dem chinesischen Fahrzeughersteller BAIC die Gründung eines Joint Ventures vereinbart. Vorbehaltlich noch ausstehender Genehmigungen, wollen die beiden Partner in Zhenjiang, China, eine Produktionsstätte für Elektroautos mit einer Kapazität von 180.000 Fahrzeugen pro Jahr errichten.

BMW auf dem Weg zum Mehrheitseigner von BMW Brilliance Automotive
18.01.2019 - 09:35

Im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung der Brilliance China Automotive Holdings Ltd. (CBA) in Hongkong wurde eine Veräußerung von 25 Prozent Anteilen an BBA an die BMW Group beschlossen. Die BMW Group wertet dies als wichtigen Schritt beim langfristigen Ausbau des chinesischen Joint Ventures BMW Brilliance Automotive Ltd. (BBA). Die vereinbarte Anteilsübernahme muss noch von den Behörden genehmigt werden.

Renault startet Joint Venture mit Jiangling Motors
18.07.2019 - 08:29

Renault ist nun offiziell bei JMEV, der Elektroauto-Tochter des chinesischen Herstellers Jiangling Motors (JMCG) eingestiegen. Die Franzosen wollen so ihren Einfluss auf den wichtigen chinesischen E-Automarkt ausbauen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz