Bewertung: 0 / 5

 
Ein Auto beim Stromtanken (hier im Bild der  Lexus UX 300e).
Lexus

Ein Auto beim Stromtanken (hier im Bild der Lexus UX 300e).

Im BDEW-Ladesäulenregister sind aktuell 23.840 öffentlich zugängliche Ladepunkte in Deutschland verzeichnet, darunter 15 Prozent Schnelllader. Im Dezember letzten Jahres gab es mit 16.100 Ladepunkten noch deutlich weniger Lademöglichkeiten für Elektroautos.

Das Ladesäulenregister dient der Erfassung der in Deutschland vorhandenen öffentlichen und teilöffentlichen Ladepunkte. Drei Viertel der Ladepunkte werden laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) von Unternehmen der Energiewirtschaft bereitgestellt. Weitere Anbieter von Lademöglichkeiten sind unter anderem Parkhaus- und Parkplatzbetreiber, Supermärkte und Hotels.

Ein öffentlicher Ladepunkt auf neun E-Autos

Derzeit sind rund 220.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride in Deutschland gemeldet. Im bundesweiten Durchschnitt teilen sich damit neun elektrifizierte Fahrzeuge einen Ladepunkt, berichtet der BDEW. Hierbei muss zusätzlich berücksichtigt werden, dass über 80 Prozent der Ladevorgänge tatsächlich zu Hause oder am Arbeitsplatz stattfinden. Die Abdeckung mit öffentlichen Ladepunkten ist also sehr gut, findet der BDEW.