Bewertung: 0 / 5

 
Renault hat mittlerweile über 40.000 Elektroautos verkauft
RaBoe | [CC BY-SA 3.0] |  via Wikimedia Commons

Renault hat mittlerweile über 40.000 Elektroautos verkauft

Kaufprämien: Die kategorische Ablehnung von Kaufzuschüssen für Elektroautos der deutschen Regierung scheint zu bröckeln. Aufhorchen lässt eine "Neubewertung" des Verkehrsministeriums... (eMobilitätOnline berichtete)

Renault verschiebt die Einführung des geplanten E-Twingo: Als Grund nennt der Hersteller die aktuell mangelnde Nachfrage. Wann und ob das Elektroauto, das Anfang des Jahres in Genf präsentiert wurde, kommt, ist unklar.

40.000 Elektroautos...hat Renault inzwischen verkauft. Das "Jubiläumsfahrzeug", ein Renault Kangoo Z.E., wurde im Rahmen der greenEXPO14 an die Marktgemeinde Weissenbach in Niederösterreich übergeben.

BMW i5: Laut Medienberichten soll BMW aktuell die Einführung des nächsten Elektroautos aus der i-Reihe prüfen – einige meinen sogar zu wissen, dass der der BMW i5 schon 2016 auf den Markt kommen soll. Bei dem i5 soll es sich um einen elektrisch angetriebenen Mittelklasse-Van im Stile des neuen BMW 2er Active Tourer handeln.

VW Touran: Im Herbst wird er auf dem Pariser Autosalon präsentiert, 2015 soll der neue Touran auf den Markt kommen. Sicher ist jetzt schon, dass er auch als Plug-in-Hybride angeboten wird – und zwar mit der Technik des Golf GTE, der Ende dieses Jahres in den Verkauf geht.

Demand Response – das Auto als aktiver Speicher und virtuelles Kraftwerk“, so lautet der Name des diese Woche gestarteten enercity-Forschungsprojekt, das in einem breit angelegten Feldversuch untersucht, wie Elektroautos systemstabilisierend ins Stromnetz eingebunden werden können. (eMobilitätOnline berichtete)

Elektro-Hybrid-Busse für Hamburg: 3 neue Plug-in-Hybridbussen des Typs Volvo Electric Hybrid sollen schon Ende 2014 auf der neuen HOCHBAHN-Innovationslinie eingesetzt und im Linienbetrieb erprobt werden. (eMobilitätOnline berichtete)

70.000 öffentliche Ladestationen...mehr sollen nach Prognosen des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) nicht nötig sein, um die eine Million Elektroautos, die bis 2020 auf den Straßen unterwegs sein sollen, zu versorgen – wirtschaftlich betreiben würde sich die öffentliche Ladeinfrastruktur bis dahin aber nicht lassen.

Elektroauto-Coup von Google: Die Nachricht der Woche ist unbestreitbar das selbstfahrende Elektroauto, das Google als Prototyp der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Lenkrad? Pedale? Das war gestern... (eMobilitätOnline berichtete)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

KW20: Mehr Karbon für BMW +++ Weniger Vorrechte für Elektroautos? +++ Schneller Laden an der A9 +++ Mega-Deal in China
16.05.2014 - 08:52

Der i8-Marktstart steht vor der Tür, der US-Start des i3 auch: BMW hat große Pläne mit der Elektromobilität, die sich v.a. bei dem i3 zu erfüllen scheinen. Grund genug, das SGL-Werk zu vergrößern und die Karbon-Produktion hochzufahren: Aktuell werden in Moses Lake/USA noch 3.000 Tonnen Karbonfasern nur für den BMW i3 produziert, ab 2015 soll die Produktion auf 9.000 Tonnen gesteigert werden. Dafür wird die Belegschaft mehr als verdoppelt.

KW12: Peugeot wirft elektrischen Partner ins Rennen +++ Renault Kangoo Z.E. im weltweiten Zustelldienst +++ Innovative Elektrostraßenbahn aus Frankreich
21.03.2014 - 12:29

Kleiner Elektrotransporter von Peugeut: Ab sofort ist der Partner Electric im Handel. Die elektrische Kangoo-Konkurrenz ist mit einem 49 kW/67 PS-Elektromotor ausgestattet und in zwei Längen erhältlich. Die Preise starten bei 20.800 Euro zzgl. MwSt., die Batterie kann gekauft oder gemietet werden.

Der Renault Kangoo Z.E. soll künftig weltweit im innerstädtischen Zustelldienst eingesetzt werden: Renault und DHL haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Das chinesische Start-up XCharge will auf dem deutschen und dem französischen E-Ladesäulenmarkt Fuß fassen
03.01.2018 - 10:10

Wie das Handelsblatt meldet, hat XCharge bereits Ende des vergangenen Jahres Gespräche mit BMW sowie dem Tankstellenanbieter Total geführt. Punkten will XCharge beim Eintritt in die europäischen Märkte mit einem Preis von nur 5.000 Euro pro Schnellladesäule.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz