Bewertung: 0 / 5

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG
Volkswagen

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG

"Kein Schuldeingeständnis": In der VW-Abgas-Affaire lassen sich die Konsequenzen für den Konzern nun auch in konkreten Zahlen beziffern. Ein US-Richter hat einem Vergleich, den VW mit Umweltbehörden, mehreren Bundesstaaten und Autobesitzern getroffen hat, zugestimmt, der Zahlungen von insgesamt bis zu 15 Milliarden US-Dollar vorsieht – und dies betrifft nur die USA. U.a. fließen 2 Mrd. US-Dollar in Initiativen zur Förderung der Nutzung emissionsfreier Fahrzeuge.

Neue Stromkooperation: Volkswagen arbeitet jetzt auch mit den Energieanbietern Entega und Verbund zusammen, die VW E-Mobilitätskunden mit regenerativ erzeugtem Strom beliefern.

VW, die Dritte: Medienberichten zufolge könnte die aktuell vieldiskutierte bzw. spekulierte Akkufabrik von Volkswagen in China entstehen, so eine "gut informierte Quelle" - die Investitionen von bis zu 20 Milliarden Euro vermutet. Wenn Volkswagen bereits 2025 rund 2 Millionen Elektroautos verkaufen will, wäre eine eigene Zellfertigung und Batterieproduktion sicher von Vorteil.

Doch nicht: Tesla dagegen will vorerst keine Akkufabrik in China bauen – aus gutem Grund?

Audi mit eigenem Verkaufsziel: Die VW-Tochter ist selbstverständlich Bestandteil der neuen Konzernstrategie und hat sich ein eigenes Elektroauto-Absatzziel für 2025 gesetzt.

Millionenziel in Sicht: Der chinesische Autohersteller Build Your Dreams (BYD) hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 insgesamt 1 Million Elektroautos verkauft zu haben. Ganz illusorisch ist das nicht: In China steigt die Elektroautonachfrage und die Preise werden in den kommenden Jahren sinken. In diesem Jahr erreichte der Elektroauto-Absatz im Reich der Mitte einen Anteil von 1,3 Prozent am gesamten Fahrzeugmarkt. BYD-Chef Wang erklärte, dass die Industrie eine Dekade benötigen kann, um neue Technologien von 0 auf 1 Prozent Marktanteil zu hieven – aber die 1 Prozent seien der Wendepunkt. Das Erreichen der 10 Prozent werde nur noch 5 Jahre dauern.

Schicke Studie: Volvo will eine alte Legende in neuem Gewand erscheinen lassen – mit Elektroantrieb, versteht sich.

Lautlos schippern: Auf der Ostseeinsel Usedom warten ab sofort 12 führerscheinfrei fahrbare Elektroboote auf Chartergäste im Hafen Ückeritz und Neppermin. Die E-Bootflotte wurde von der Firma Wasserlinie Schiffe und Boote GmbH angeschafft.

Elektrisch durch die Alpen: Vom 7. bis 8. Juli 2016 wird die bereits 7. Silvretta E-Auto-Rallye im österreichischen Montafon stattfinden. 26 Elektroautos werden insgesamt 224 Kilometer zurücklegen und dabei Steigungen von maximal 14,5 Prozent absolvieren.

Elektroauto-Kaufprämie in Kraft: Ab morgen, den 2. Juli können endlich Förderanträge (auch rückwirkend ab dem 18. Mai 2016) bei der BAFA gestellt werden.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter