Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Dethleffs

Elektromobilität hält Einzug in die Wohnmobil-Branche: Mit dem e.home präsentiert Dethleffs auf dem Caravan Salon in Düsseldorf die Studie eines rein elektrisch angetriebenen Wohnmobils. Der e.home basiert auf einem Iveco Daily Electric mit 80 kW Leistung. FIAMM Natrium-Nickelchlorid-Batterien, Supercaps Hochleistungs-Kondensatoren und 31 m² Dünnschicht-Solarzellen sorgen für Energie.

Elektromobile Neuheiten auf der IAA: Neben BMW, Mini, Mercedes, Smart, Skoda und Honda zeigen zahlreiche weitere Hersteller und Marken auf der bald startenden IAA elektrifizierte Studien. So gibt bspw. Toyota mit der Designstudie C-HR Hy-Power einen Hinweis auf den weiteren Ausbau der Hybridpalette und Citroën zeigt eine Sonderedition des Elektrobuggys E-Mehari.

ZOE auf Erfolgskurs: Per Ende Juli hat Renault bereits mehr ZOE in Deutschland abgesetzt als im gesamten Jahr 2016. Insgesamt wurden in den ersten 7 Monaten 2017 genau 2.843 ZOE verkauft, 80 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr 2016 waren es 2.805 Einheiten. Derzeit ist fast jedes 4. in Deutschland neu zugelassene Elektroauto ein Renault ZOE. Ende des Jahres bringt Renault nach dem ZOE, dem Kangoo Z.E. und dem Twizy mit dem Elektrotransporter Master Z.E. sein 4. Elektrofahrzeug auf den Markt. 

Der britische Sportwagenhersteller Aston Martin will bis Mitte des kommenden Jahrzehnts für seine gesamte Modellpalette optional Hybridantriebe zur Verfügung stellen. Auch reine Elektroautos sind in Planung

Gewinneinbruch: Als Folge der zurückgeschraubten staatlichen Subventionen hat der chinesische Autobauer BYD im ersten Halbjahr 2017 weniger Gewinn als erwartet erwirtschaftet.  

Das Rätselraten um die Elektroauto-Quote in China geht in die nächste Runde: Nachdem eine finale Entscheidung für Ende August angekündigt wurde, könnte die Regelung auch erst in den kommenden Wochen vorgestellt werden, berichtet das Handelsblatt. Zudem sei es laut Insider wahrscheinlich, dass die E-Quote nicht wie angekündigt im kommenden Jahr, sondern erst 2019 in Kraft trete. Erst kürzlich war noch von einem Festhalten am Zeitplan die Rede, wenngleich eine Entschärfung wahrscheinlich schien.  

Autonome Pizza: Ein neues Forschungsprojekt haben der Autobauer Ford und die Pizza-Kette Domino's gestartet. In der US-Stadt Ann Arbor bekommen per Zufallsgenerator ausgesuchte Domino's-Kunden ihre Pizza mit "Ford Fusion Hybrid Autonomous Research Vehicles" ausgeliefert (die aus Sicherheitsgründen von Ford-Ingenieure an Bord haben). Ziel sei das bessere Verständnis vom möglichen Einsatz selbstfahrender Autos bei der Auslieferung von Pizza. Ford hat für das Jahr 2021 die Produktion selbstfahrender Autos angekündigt.