Bewertung: 0 / 5

 
Rinspeed

Der Schweizer Autovisionär Frank Rinderknecht hat wieder zugeschlagen: Mit der neuesten Rinspeed-Studie Snap wird auf der CES 2018 in Las Vegas ein cleveres autonomes Emobilitätskonzept gezeigt, das auch "sinnvoll immobil nutzbar" sei. Alle verschleiss- und alterungsanfälligen Komponenten und sämtliche IT-relevante Technik sind im „Skateboard“ genannten und austauschbaren Unterbau untergebracht, die Aufbauten bestehen aus langlebigen Modulen.

Jetzt ist es offiziell: Ab 2030 sollen in den Niederlanden nur noch Elektroautos bzw. lokal emissionsfreie Fahrzeuge neu zugelassen werden dürfen, wie die Regierungskoalition nun beschlossen hat. 

In Paris sollen ab 2030 keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor fahren dürfen, Dieselfahrzeuge könnten von dem Fahrverbot schon früher betroffen sein. 

EU-weit ist aktuellen Meldungen zufolge 2030 mit einer Elektroauto-Quote zu rechnen. 

Elektroautos im internationalen Vergleich: Die Seite Leihwagenversicherung.de hat eine interessante Grafik mit Daten und Fakten zur Elektromobilität veröffentlicht.

Die Mobilitätswende mit dem Umstieg auf Elektroautos könnte sich entgegen der Befürchtungen vieler doch zum Jobmotor entwickeln – das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die besagt, dass die Elektromobilität bis 2030 für 145.000 neue Arbeitsplätze sorgen wird. 

"Tesla-Steuer" in Norwegen: eMobility-Pionier Norwegen plant offenbar, die Käufer teurer Elektroautos stärker zur Kasse zu bitten – betroffen wäre vorerst v.a. Tesla. 

Gemeinsam mit Vertretern von Automobilindustrie, Gewerkschaften, Wissenschaft, Politik und zivilgesellschaftlichen Akteuren lädt der NABU und sein europäischer Dachverband Transport & Environment am 21. November 2017 in die NABU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin ein, um auf Grundlage des EU-Kommissionsentwurfs für eine neue CO2-Grenzwertverordnung die ideale Balance zwischen klimapolitischen Notwendigkeiten und industriepolitischen Interessen zu diskutieren.