0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Prototyp eines Audi e-tron.
Audi AG

Prototyp eines Audi e-tron.

In Genf präsentiert Audi derzeit den Prototypen des e-tron. Der E-SUV, der mit bis zu 150 kW geladen werden kann und eine Reichweite von rund 500 km bieten soll, wird ab Ende des Jahres vom Band laufen. In der Zwischenzeit schickt Audi rund 250 Exemplare weltweit zum Testen auf die Straßen – und ruft zugleich zu einem Fotowettbewerb für den besten Schnappschuss aus. 

Audi ist noch mit einer weiteren Innovation auf der Messe vertreten. Gemeinsam mit Italdesign und Airbus präsentieren die Ingolstädter mit „Pop.Up Next“, ein rein elektrisches, vollautomatisiertes Konzept für horizontale und vertikale Mobilität – für die fernere Zukunft. Kern ist eine ultraleichte, zweisitzige Passagierkabine, die sich entweder mit einem Auto- oder einem Flugmodul koppeln lässt. „Kreativität ist gefragt, wenn es um neue Mobilitätskonzepte für Städte und die vielfältigen Ansprüche der Menschen geht. Italdesign ist Inkubator für innovative Technologien und radikales Prototyping. Pop.Up Next ist eine ambitionierte Vision, die das urbane Leben der Zukunft nachhaltig verändern könnte“, sagt Dr. Bernd Martens, Audi-Vorstand für Beschaffung und Präsident von Italdesign.

Porsche zeigt in Genf eine weitere Version des E-Sportler Mission E: den Mission E Cross Turismo. Die knapp 5 Meter lange Elektroauto-Studie bietet als Cross Utility Vehicle (CUV) etwas mehr Platz für die Insassen als die flachere Sportversion. Sportlich geht es im technisch identischen E Cross aber weiterhin zu: Mit rund 600 PS beschleunigt der Porsche Mission E Cross Turismo in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Im kommenden Jahr könnte die Serienproduktion starten.

Porsche Mission E Cross Turismo

Bildquelle: Porsche

In Genf feierte der Plug-in-Hybrid Polestar 1 Europapremiere. „Bis heute haben bereits mehr als 6.000 potenzielle Kunden ihr Interesse am Polestar 1 bekundet. Aktuell planen wir mit einer Jahresproduktion von 500 Fahrzeugen. Es ist also möglich, dass wir schon in dieser frühen Phase unsere Produktionsmöglichkeiten übertreffen“, so Thomas Ingenlath, Chief Executive Officer (CEO) von Polestar. Vorbestellungen für den neuen Polestar 1 sind ab Dienstag, 13. März 2018, um 8.00 Uhr möglich.

BMW hat den Namen für die Serienversion des Konzeptfahrzeugs Vision Dynamics bekannt gegeben: BMW i4

Der Skoda e-Citigo wird das erste reine Elektroauto der Marke. Der mit dem VW up! baugleiche Kleinwagen soll Ende 2019 in einer reinen E-Version auf den Markt kommen, aber mit rund 300 Kilometern deutlich mehr Reichweite als der VW e-up! bieten.

Toyota verzichtet bei allen neuen Modellen auf eine Dieselversion. Künftig will sich der japanische Autobauer auf den Hybridantrieb konzentrieren.

Zum Stichtag 1. Januar 2018 gab es laut Kraftfahrt-Bundesamt genau 53.861 reine Elektroautos und 236.710 Hybrid-Pkw, darunter 44.419 Plug-in-Hybridfahrzeuge, in Deutschland.

Nissan hat eine strategische Partnerschaft in Deutschland mit dem Energiekonzern E.ON verkündet. Nissan und E.ON wollen gemeinsam Vehicle-to-Grid-Services (V2G), Lösungen für die Produktion und Speicherung erneuerbarer Energien sowie die Integration von Nissan Elektroautos ins Stromnetz entwickeln.

Israels Minister für nationale Infrastrukturen, Energie und Wasserressourcen, Yuval Steinitz, hat angekündet, dass sein Land nach Norwegen und den Niederlanden eines der ersten drei Länder der Welt werde, das den Import von Diesel und Benzinern ab 2030 verbietet

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

06.07.2018 - 08:49

Emissionsfrei um die Welt: Der E-Katamaran „Energy Observer“ nutzt für seinen Antrieb einen Mix aus erneuerbaren Energien und ein System, das aus Meerwasser kohlenstofffreien Wasserstoff erzeugt. Das von Toyota unterstützte Projekt ist 2017 in Saint-Malo (Frankreich) gestartet und soll 2020 vor den Olympischen Spielen in Tokio ankommen. Das E-Boot soll Inspiration sein und zugleich Zukunftstechnologien erproben.

27.05.2016 - 10:25

Großaufträge: Nissan hat offensichtlich ein gutes Standing in Madrid. Nachdem die Japaner mit einem Taxiunternehmen einen Deal über die Lieferung von 110 Nissan Leaf abgeschlossen haben, wird der Autobauer als offizieller Sponsor das Champions-League-Finale am 28. Mai in der spanischen Hauptstadt elektrisieren: Für den VIP-Transport stellt Nissan 100 Elektrofahrzeuge zur Verfügung. 13 der eigens errichteten Schnellladestationen sollen nach dem Event stehen bleiben und öffentlich nutzbar sein.

16.01.2015 - 11:21

Über den Erwartungen liegt die Nachfrage nach der neuen Toyota Brennstoffzellenlimousine Mirai in Japan: 1.500 Bestellungen sollen in den ersten vier Wochen eingegangen sein – bei einem erwarteten Jahresabsatz von rund 400 Fahrzeugen. 60 Prozent der Besteellungen sollen von Behörden und Unternehmen kommen, 40 Prozent von Privatpersonen, so Toyota.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

DEHN Logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz