Bewertung: 0 / 5

 
Teslas Elektroauto-Modelle mit dem E-Truck Semi, der noch nicht angeboten wird.
Tesla

Teslas Elektroauto-Modelle mit dem E-Truck Semi, der noch nicht angeboten wird.

Rekordproduktion: Tesla hat im 3. Quartal erstmals über 80.000 Elektroautos produziert und ausgeliefert. Der Großteil, 53.000 Fahrzeuge, soll auf das Model 3 entfallen. Ausgeliefert wurden im vergangenen Quartal sogar über 55.000 Tesla Model 3 sowie rund 14.500 Model S und 13.000 Model X.

Derweil wirft Tesla-Chef Elon Musk der US-Börsenaufsicht vor, Spekulanten zu unterstützen. Die Börsenaufsicht SEC hatte kürzlich Ermittlungen gegen den Tesla-Chef eingeleitet, wobei zwischenzeitlich eine Einigung erzielt wurde, die vorsieht, dass Elon Musk den Vorsitz im Verwaltungsrat für 3 Jahre ruhen lässt. 

Medienberichten zufolge  ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen Audi wegen des Verdachts, CO2-relevante Manipulationen bei Motoren vorgenommen zu haben. Im Fokus sind u.a. die Plug-in-Hybridmotoren: Der Vorwurf lautet, dass Manipulationen dazu geführt hätten, dass Plug-in-Hybride bei Abgasmessungen zunächst die Batterie möglichst leerfahren, um so einen geringen CO2-Ausstoß vorzutäuschen.

E-Carsharing: Die Daimler-Tochter car2go expandiert nach Paris und will ab Anfang 2019 in der französischen Hauptstadt zunächst eine Flotte von 400 smart EQ fortwo anbieten. Weitere Elektroautos sollen folgen.

Der Münchner Elektroroller-Hersteller Govecs startet eine neue Retail-Plattform namens HappyScooter. Die Online-Plattform soll mittelfristig nach Unternehmensangaben zu Europas führender Plattform für Elektro-Zweiräder ausgebaut werden. Als nächster Schritt steht der Markteintritt im B2C-Segment in den Niederlanden an, der noch im laufenden Jahr erfolgen soll.

Das EU-Parlament hat sich dafür ausgesprochen, den CO2-Ausstoß von Neuwagen bis 2030 um 40 Prozent zu senken, was deutlich mehr ist, als die von der EU-Kommission vorgeschlagenen 30 Prozent, jedoch etwas weniger als die Empfehlung des Umweltausschusses des EU-Parlamentes. Die deutsche Bundesregierung unterstützt derzeit noch den 30 Prozent-Vorschlag.

Umfrage #1: In einer erstmals durchgeführten Hotel-Charging-Studie sind der Systemanbieter GP JOULE CONNECT und das Online-Magazin touremo der Frage nachgegangen, inwieweit sich die Hotel-Branche bereits heute den Herausforderungen einer zunehmend elektrifizierten Mobilität stellt. Ergebnis: Nur 5 Prozent der Hotels in Deutschland bieten bisher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge an. Die Studienautoren sehen entsprechend einen großen Nachholbedarf und zugleich ein erhebliches Wachstumspotenzial.

Umfrage #2: Eine vom Energiekonzern E.ON in Auftrag gegebene Umfrage hat ergeben, dass bei Fahrverboten für Diesel und Benziner 41 Prozent der Autofahrer auf ein Elektroauto umsteigen würden. Während unter den 18- bis 34-jährigen fast jeder Zweite umsatteln würde, ist die Bereitschaft unter den Führerscheinbesitzern zwischen 55 und 69 Jahren mit 33 Prozent geringer. „Insgesamt zeigt sich in unserer Untersuchung, dass die Akzeptanz von Elektroautos bei den jüngeren Generationen am höchsten ist“, so Victoria Ossadnik, Vorsitzende der Geschäftsführung bei E.ON Energie Deutschland.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz