0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
KTM präsentierte das neue, für junge Fahrer konzipierte E-Motorrad KTM SX-E 5.
KTM

KTM präsentierte das neue, für junge Fahrer konzipierte E-Motorrad KTM SX-E 5.

Der österreichische Motorradhersteller KTM will in den nächsten 5 Jahren 500 Millionen Euro u.a. in die Entwicklung elektrischer Antriebe und leichter E-Motorräder investieren. Dafür hat das Unternehmen ein Darlehen in Höhe von 120 Millionen Euro von der Europäischen Investmentbank bekommen.

Mit Robyn Denholm hat Tesla eine neue Verwaltungsrat-Chefin bekommen, die Tesla-Chef Elon Musk ersetzt, der zuvor beide Posten innehatte. Denholm sitzt bereits seit 2014 im Tesla-Verwaltungsrat und ist noch Finanzchefin beim australischen Telekommunikationsunternehmen Telstra.

Porsche hat Meldungen dementiert, dass der schnelle Umbau zur E-Marke quasi schon beschlossene Sache sei. Der Baureihenleiter des E-Porsche Taycan, Stefan Weckbach, erklärte im Tagesspiegel Interview, dass Porsche so lange Verbrenner anbieten werde, wie diese nachgefragt werden.

E-Jaguar für Berlin: Jaguar hat 10 I-Pace an den Berliner Mobilitätsdienstleister Rocvin übergeben. Bereits im Sommer gingen 10 der neuen E-SUV an das „Münchner Taxi Zentrum“.

Ford übernimmt das kalifornische E-Tretroller-Starup Spin.

Nur 1 von 10 verkauften Bussen in Europa besitzt einen Elektroantrieb, so die Organisation Transport & Environment, die einen mangelnden Willen zur Mobilitätswende kritisiert – obwohl E-Busse bei der Betrachtung der Gesamtkosten bereits heute günstiger seien als konventionelle Dieselbusse.

Der US-E-Truck-Hersteller Nikola Motor hat einen H2-Lkw für Europa angekündigt. Der Nikola Tre (norwegisch für drei) kann bereits jetzt reserviert werden und soll ab 2022 produziert werden.

Der Münchner Elektroroller-Hersteller Govecs hat den angekündigten Börsengang wegen des des schwierigen Kapitalmarktumfelds bis auf Weiteres verschoben.

Das niederländische Unternehmen Fastned hat an der A7 in der Nähe von Würzburg seinen dritten Standort eröffnet, der auch Ultraschnelllader mit 175 – 350 kW Ladeleistung beinhaltet.

Die EU hat in dieser Woche die geplante Fusion der Carsharingdienste von BMW und Daimler, DriveNow und car2go, unter Auflagen erlaubt. Die Genehmigung sieht vor, dass einige Dienste auch für andere Anbieter geöffnet werden müssen.

San José, Bosch und Daimler haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, die die kalifornische Metropole zu einer Pilotstadt für die Erprobung des kürzlich von Daimler und Bosch angekündigten, App-basierten, vollautomatisierten und fahrerlosen (SAE Level 4/5) Mitfahrservices (Ride-Hailing) im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2019 macht.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

31.08.2018 - 08:51

Die BMZ Group liefert 1.000 Batteriesysteme für Elektrobusse an den neuen E-Bus-Hersteller Eurabus. Der Auftrag soll einen Wert von 200 Millionen Euro haben. Die Batteriesysteme sollen in Stadtverkehr-Elektrobussen mit einer Länge von 12 und 18 Metern eingesetzt werden. Die E-Busse sollen modular mit einer Kapazität von bis zu 790 kWh bestückt werden und elektrische Reichweiten von bis zu 650 Kilometern erzielen.

11.07.2018 - 07:45

Während sich die Elektromobilität bereits ausbreitet, ist das autonome Fahren das Top-Thema der nahen Zukunft. Bosch und Daimler haben nun angekündigt, die Entwicklung des vollautomatisierten und fahrerlosen Fahrens (SAE-Level 4/5) in der Stadt zu beschleunigen und eine Testflotte auf die Straße zu bringen.

05.11.2015 - 12:06

Tesla-Chef Elon Musk wurde auf der Präsentation der Quartalsergebnisse gefragt, ob sein Unternehmen mit dem Gedanken spiele, direkt oder indirekt in die Carsharing-Branche einzusteigen. Wörtlich fragte Morgan Stanley-Analyst Adam Jonas laut Forbes:

0
0
0
s2sdefault

Relevante Anbieter

Alle Einträge in Stationäre Anwendungen anzeigen

Premiumanbieter der Woche

2018 11 14 Logo IfEM

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz