Bewertung: 5 / 5

(8)
 
Aufgrund des Ukraine-Kriegs wird in Zwickau erst Anfang April wieder am ID.3 geschraubt.
VW

Aufgrund des Ukraine-Kriegs wird in Zwickau erst Anfang April wieder am ID.3 geschraubt.

Volkswagens Elektroauto-Fabrik in Zwickau wird erst Anfang April wieder in die Produktion gehen. Grund für die Zwangspause sind fehlende Kabelbäume aus der Ukraine, die wegen des russischen Angriffs auf das Nachbarland nicht geliefert werden konnten. Im Stammwerk Wolfsburg soll die Produktion der kommenden Woche mit einer Schicht wieder anlaufen, sagte VW-Produktionsvorstand Christian Vollmer.

BMW steigert E-Autopläne: Wie der Auto-Konzern bei der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für 2021 mitteilte, werde man bereits in diesem Jahr 15 vollelektrische Modelle in der Produktion haben, die rund 90 Prozent der heutigen Segmente abdecken. Offenbar rechnet BMW auch Vorserienmodelle in diese Zahl ein. Bereits Ende 2025 will der Konzern mehr als zwei Millionen reine E-Fahrzeuge auf die Straße gebracht haben. Noch vor 2030 könnten 50 Prozent der weltweit verkauften Fahrzeuge vollektrisch fahren, kalkuliert BMW.

Sono kündigt Serien-Erprobung der Sion an: Das Solarauto-Startup aus München baut nach eigenen Angaben aktuell eine Flotte von Serien-Validierungsfahrzeugen für das Erprobungsprogramm des Sion auf. Das finale Design des Sion will Sono in diesem Sommer vorgestellen.

Traton baut Investitionen in E-Mobilität deutlich aus: Bis 2026 will das zum Volkswagen-Konzern gehörende Unternehmen 2,6 Milliarden in Forschung und Entwicklung im Bereich Elektromobilität stecken. Bislang waren nur 1,6 Milliarden Euro bis 2025 geplant. Gleichzeitig will Traton mit seinen Marken MAN und Scania die Investitionen in Verbrennungsmotoren reduzieren.

Zielona Góra bestellt acht E-Busse bei Solaris: Die Stromfahrzeuge vom Typ Solaris Urbino 12 electric sollen innerhalb eines Jahres in die polnische Stadt geliefert werden. Der Vertrag enthält auch die Option auf die Bestellung sechs weiterer E-Busse desselben Typs. Bislang hat Solaris nach eigenen Angaben 500 E-Busse in 36 polnische Städte ausgeliefert.

Fast die Hälfte der Neuzulassungen mit alternativem Antrieb: Von den insgesamt 384.624 neu zugelassenen Pkw in den ersten zwei Monaten dieses Jahres verfügten 166.662 und damit 43,3 Prozent über einen batterieelektrischen, Hybrid-, Plug-In-, Brennstoffzellen-, Gas- oder Wasserstoff-Antrieb. Das entspricht einem Zuwachs von 17,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) meldet.

Ford plant sieben neue E-Autos in Europa: Bis 2024 will der US-Autobauer drei neue Elektro-Pkw und vier neue Elektro-Nutzfahrzeuge auf dem Kontinent einführen. Ab 2026 sollen dann jährlich mehr als 600.000 Elektrofahrzeuge in Europa verkauft werden, so das erklärte Ziel des Konzerns. 

Allego baut Schnellader an FitX-Studios: Die Schnelladepunkte an ausgewählten Standorten der deutschen Fitnesskette sollen über eine Leistung von mindestens 150 kW verfügen, außerdem soll es langsamere Wechselstromlader geben. In Essen, Bielefeld und Oberhausen werden die ersten Stromlader noch in diesem Jahr installiert. Weitere Standorte seien bis Ende 2023 im Gespräch. Hier könnten auch Ladeparks mit bis zu 12 Säulen und 300 kW möglich sein.

Bestellstellstart für Mercedes EQE und AMG EQE: Der Mercedes EQE 350+ ist ab 70.626 Euro zu haben,  der Mercedes-AMG EQE 43 4MATIC ab 103.827 Euro. Ab Ende April sollen die zwei neuen E-Modelle bei den Händlern einrollen. Weitere Varianten folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter