Bewertung: 5 / 5

(4)
 
965 Kilometer soll der BMX iX mit dem Akku des US-Startups ONE bewältigen. Also 335 Kilometer mehr, als mit dem großen Akku des Serienmodells möglich sind.
ONE

965 Kilometer soll der BMX iX mit dem Akku des US-Startups ONE bewältigen. Also 335 Kilometer mehr, als mit dem großen Akku des Serienmodells möglich sind.

Mercedes EQE-Produktion in China gestartet: Die Strom-Limousine läuft nun im Werk von Beijing Benz Automotive (BBAC) in Peking vom Band. Das Joint-Venture von Mercedes und der Bejing Automotive Group (BAIC) bietet damit vier E-Modelle in China an: den EQA, EQB, EQC und eben den EQE. Auch die Batterien für den EQE wird BBAC im Pekinger Werk produzieren. Die Batteriezellen kommen weiterhin von CATL und Farasis.

BMW iX mit fast 1.000 Kilometer Reichweite: Das Startup Our Next Energy (ONE) will einen BMX iX mit dem eigenen Akku namens Gemini ausrüsten. Das hat das US-Unternehmen mit dem bayrischen Autobauer vereinbart. Ein Prototyp soll bis Ende des Jahres fertig sein und mit einer Aufladung bis zu 600 Meilen oder 965 Kilometer bewältigen können.

VW-Werk Zwickau läuft wieder im Drei-Schicht-Betrieb: Anfang dieser Woche hat VW in seinem E-Autowerk wieder den vollen Betrieb aufenommen. Durch Lieferengpässe im Zuge des Ukraine-Kriegs musste die Produktion für drei Wochen pausiert werden. Anschließend wurde sie im reduzierten Umfang wieder aufgenommen.

50.000 Bestellungen für Fisker Ocean: Seit April seien damit 10.000 konkrete Kaufinteressenten dazu gekommen, so Fisker Inc. Der Erstling des US-Startups soll ab November beim Auftragsfertiger Magna in Österreich gebaut werden. Der E-SUV soll in der Basisversion eine Reichweite von 440 Kilometern bieten, 205 kW / 279 PS leisten und ab 41.560 Euro kosten. In der höchsten Ausstattungsvariante für 69.950 Euro arbeitet ein Allradantrieb mit 410 kW / 558 PS, der es mit einem größeren Akku auf bis zu 630 Kilometer bringen soll.

Fastned plant insgesamt 400 Ladeparks bis Ende 2024: Damit würde die Niederländer ihr Schnellladenetz verdoppeln. Dafür sind zusätzliche Investitionen in Höhe von 50 bis 75 Millionen Euro erforderlich. Kürzlich hatte das Fastned an der A70 in Neudrossenfeld seine europaweit 200. Station ans Netz gebracht.

Renault Zoe wird teurer: Die Basisversion des beliebten E-Kleinwagens kostet in Deutschland nun 36.840 Euro. Bislang waren 33.140 Euro fällig, der Preis steigt also um 3.700 Euro. Interessenten für den Zoe müssen sich aber ohnehin gedulden. Renault hatte im März einen Bestellstopp in Deutschland verhängt. Als Grund dafür gilt die anhaltende Chipkrise. Wann der Zoe wieder bestellbar sein wird, ist noch offen.

VinFast plant 25 Showrooms in Deutschland: Als erste Standorte für die Stores hat der Vietnamesische E-Autobauer Frankfurt, Berlin, Köln, Hamburg und Oberhausen genannt. Neben den mindestens 25 Stores in Deutschland will VinFast außerdem 20 in Frankreich und fünf in den Niederlanden eröffnen.

Parkstrom-Veranstaltung Ladeinfrastruktur am Unternehmensstandort: Der Ladedienstleister Parkstrom bietet in Berlin eine kostenlose Veranstaltungsreihe zu Ladeinfrastruktur für Unternehmen an. Der nächste zweistündige Workshop findet am 22. Juni in Berlin statt und behandelt das Thema Ladeinfrastruktur am Unternehmensstandort.

48.245 Anträge auf Umweltbonus im Mai: Die Vollstromer landeten im Mai erneut vor den Plug-in-Hybriden. 26.867 Anträge für reine Elektroautos wurden gestellt und 21.370 für Teilzeitstromer. Hinzu kamen 8 Anträge für Brennstoffzellenfahrzeuge. 

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter