Afrika

31.07.2018 - 06:04

Mit dem aCar haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam mit Partnern ein günstiges und robustes Elektroauto speziell für den Einsatz in Afrika entwickelt, welches einem breiten Publikum auf der IAA 2017 vorgestellt wurde. Nun soll das E-Nutzfahrzeug Ende 2019 in die Produktion gehen – und Medienberichten zufolge zunächst in Deutschland auf den Markt kommen. 

25.08.2017 - 08:43

Seit vier Jahre arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam mit Kooperationspartnern daran, nun wird ein neuer Prototyp des aCars, ein speziell für Afrika entwickeltes Elektroauto, auf der IAA in Frankfurt präsentiert. Die TUM wurde im vergangenen Jahr für das aCar-Projekt mit dem bayerischen Staatspreis für Elektromobilität ausgezeichnet.

21.10.2016 - 09:50

Die Technische Universität München (TUM) hat gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern in Nigeria, Ghana, Kenia und Tansania ein Elektrofahrzeug entwickelt. Das sog. „aCar“ soll Elektromobilität auch für die ländliche Bevölkerung in armen Regionen mit schlechter Infrastruktur nutzbar machen und mit dazu beitragen, Wertschöpfungsprozesse in ländlichen Regionen zu stärken und die Landflucht in die Städte zu vermeiden.

11.12.2017 - 17:30

Wie marokkanische und chinesische Medien übereinstimmend berichten, wird BYD in naher Zukunft die Produktion von Elektrobussen in Marokko aufnehmen. Demnach habe das chinesische Unternehmen bereits im September eine Vereinbarung mit der Regierung des nordafrikanischen Staates getroffen. In Tanger im Norden Marokkos soll eine Fertigungseinrichtung auf einer Fläche von 50 Hektar mit 2.500 Mitarbeitern entstehen, die sich auf die Herstellung von großen Elektrofahrzeugen, Batterien und Schienenfahrzeugen konzentrieren wird. 

29.01.2018 - 07:30

BYD hat kürzlich seinen ersten Auftrag für die Beschaffung von Elektrobussen aus Ägypten erhalten. Die Fahrzeuge sollen noch im ersten Halbjahr 2018 an die Stadt Alexandria ausgeliefert werden. Insgesamt 15 E-Busse des Typs K9 sowie 18 Ladepunkte wird BYD bereitstellen.