Elektroleichtfahrzeuge

24.09.2015 - 14:07

Eine aktuelle Analyse des Marktforschungsunternehmens IDTechEX sieht in den kommenden Jahren insbesondere für Leicht-Elektrofahrzeuge, wie E-Bikes, E-Scooter, Elektrorollstühle oder autoähnliche Micro-EV's, einen boomenden Markt. Diesen im Vergleich zu Elektroautos häufig weniger beachteten Vertretern der Elektromobilität stehe ein ungleich größerer Markt bzw. mehr potenzielle Käufer zur Verfügung.

21.05.2015 - 09:52

BICAR – so lautet der Name des neuen elektrisch angetriebenen Konzeptfahrzeugs, das ein interdisziplinäres Forschungsteam der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) entwickelt hat.

02.02.2017 - 10:46

Adaptive City Mobility (ACM), ein Konsortium aus zahlreichen Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft, hat im Rahmen des Bundesförderprojektes „IKT-EM III“ ein emissionsfreies Elektromobilitätssystem für Städte entwickelt. Das Ergebnis, das CITY eTAXI, werden die Projektpartner im März auf der Cebit 2017 auf dem Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vorstellen.

27.02.2014 - 22:27

Neu ist es nicht, das TWIKE. Im Vergleich zu den ganzen anderen Elektrofahrzeugen, über die dieser Tage so viel geredet wird, sogar uralt. Erst recht ein Grund, wieder einmal auf dieses innovative Pionierfahrzeug aufmerksam zu machen. Das TWIKE hat bei E-Rallyes schon zahlreiche Preise gewonnen und genießt bei vielen Menschen einen regelrechten Kultstatus - und es wird immer noch produziert. Bei dem ersten TWIKE von 1986 handelte es sich noch um ein vollverkleidetes, zweisitziges Fahrrad, das von Schweizer Studenten für die EXPO in Vancouver entwickelt wurde, wo es auch gleich einen Preis für seine ergonomische Gestaltung gewann.

25.03.2013 - 14:26

Der Kolibri ist bekanntlich der Flugkünstler unter den Vögeln: anmutig und mit atemberaubend schnellem Flügelschlag vermag er auf der Stelle Blütennektar zu trinken. Der Colibri des jungen Jenaer Unternehmen Innovative Mobility Automobile GmbH (IMA) ist vergleichsweise ebenso klein und wendig, zeichnet sich im Gegesatz zu dem flinken Vogel aber durch einen deutlich geringeren Energiebedarf aus. Also genau das richtige Fahrzeug für vielfältige private und gewerbliche Einsatzmöglichkeiten - kurzum: für die urbane Mobilität von morgen.

25.09.2015 - 12:03

Nicht nur der Individualverkehr, auch Logistik- und Transportwesen haben einen wesentlichen Anteil am Verkehrsaufkommen in Großstädten und Ballungsgebieten. Hier sind nachhaltige Lösungen gefragt, um den Schadstoffausstoß zu senken. Elektrische Lastenräder sind eine Möglichkeit Verkehr und CO2-Emissionen zu reduzieren, wo z.B. die Berliner Initiative Velogista ansetzt.

05.06.2014 - 08:51

Dass Fahrzeuge aus der Kategorie L7e, den sogenannten schweren Vierrad-Leichtkraftfahrzeugen, nicht über eine Sicherheitsausstattung nach modernen PKW-Standards verfügen, dürfte den meisten klar sein – sie sind auch trotz Straßenzulassung nicht den entsprechend hohen Sicherheitstests unterworfen. Jetzt hat die europäische Prüforganisation EURO NCAP vier Fahrzeuge aus der Kategorie L7e Front- und Seitenaufpralltests bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h unterzogen: Die drei Elektrofahrzeuge Renault Twizy, Tazzari Zero und Club Car Villager sowie den mit einem Verbrennungsmotor ausgestatten Ligier IXO.

21.08.2014 - 11:01

Automobil-Nostalgikern und Oldtimer-Freunden dürfte bei dieser Ankündigung das Herz aufgehen: Der deutsche Unternehmer Chary Bosch will die alte mallorquinische Auto-Marke Loryc wiederbeleben. Die neuen Fahrzeuge sollen in Handarbeit gefertigt werden und sind an das Design der 20er Jahre angelehnt, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied: Sie werden mit einem hochmodernen elektrischen Antrieb ausgestattet. 20 PS, eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h sowie eine Reichweite von bis zu 130 Kilometern sollen für entspannten Fahrspaß auf der Sonneninsel sorgen.

03.12.2014 - 12:41

1.200 Vorbestellungen soll es schon geben und der Produktionsstart rückt näher – die Innovative Mobility Automobile GmbH (IMA) aus Jena blickt zuversichtlich in die Zukunft. Die Linzenzvergabe ist bereits angelaufen, bald endet die Bewerbungsfrist. Bald (12. Dezember) endet die Bewerbungsfrist. Über 150 internationale Händler sollen sich bereits registriert haben, Thomas delos Santos, Geschäftsführer von IMA, spricht gar von einer "beinahe euphorischen Resonanz" auf das superkompakte Elektrofahrzeug, das künftig in direkter Konkurrenz zum Renault Twizy stehen wird.

11.10.2012 - 14:57

Ein großer unter den kleinen Elektrofahrzeug-Herstellern ist das 2010 gegründete französische Unternehmen mia electrics – zumindest was die ehrgeizigen Ziele anbelangt: die Versöhnung von Verkehr und Umwelt. Ausgangspunkt war eine scheinbar einfache Frage: Welchen Ansprüchen muss ein modernes, urbanes Automobil wirklich genügen, jenseits von überkommenem Leistungs- und Prestigedenken? So wurde die mia eigens als äußerst sparsames und emissionsfreis Elektroauto für den Pendel- und Stadtverkehr konzipiert.

02.11.2021 - 17:19

Opel bietet ab sofort den elektrischen Kleinstwagen Rocks-e in Deutschland an. Der gerade mal 471 Kilogramm schwere Stromer wird offiziell als Leichtfahrzeug eingestuft und darf daher bereits von 15-jährigen mit Moped-Führerschein (AM-Klasse) gefahren werden. Preislich startet das 2,41 Meter kurze E-Auto bei 7.990 Euro. Die Auslieferung soll noch in diesem Jahr anlaufen.

28.09.2013 - 05:57

In einer Woche am 06.Oktober startet die Solarauto-Olympiade 'World Solar Challenge' im australischen Darwin. Mit von der Partie ist der PowerCore SunCruiser der Hochschule Bochum - ein solarbetriebenes Elektroauto neuester Generation, dessen Motor mit Elektroband aus dem Hause ThyssenKrupp hergestellt worden ist (wir berichteten). Der SunCruiser geht getreu seinem Namen in diesem Jahr in der neu geschaffenen Cruiser-Klasse an den Start. Dort gelten besondere Regeln: Mindestens zwei Personen müssen im antretenden Elektroauto mitfahren können und die Fahrzeuge müssen im jeweiligen Heimatland eine gültige Straßenzulassung besitzen. Beide Anforderungen erfüllt der SunCruiser, zugelassen ist er in der Fahrzeugklasse L7e mit vier Türen und drei Sitzplätzen.

07.12.2017 - 07:58

Wie bewegen wir uns künftig in den Städten fort? Eine Vision urbaner Mobilität präsentiert das europäische EU-LIVE-Konsortium (Efficient Urban Light Vehicles), unter Federführung der Groupe PSA, die die Forschungs- und Herstellungsphase des neuen Konzepts erarbeitet. Das schnittig designte Leichtfahrzeug der Kategorie L5e positioniert sich zwischen dem Zweirad- und dem Vierradsegment und ist mit einem Plug-in-Hybridantrieb ausgestattet.

16.12.2015 - 10:35

Wenn von Elektroautos die Rede ist, denkt man gleich an das Tesla Model S, den Nissan Leaf oder den BMW i3. Auch wenn diese Elektroautos auf den Straßen noch eine Randerscheinung darstellen, in den Medien sind sie sehr präsent. Aber die Konzentration auf Tesla, Nissan, BMW, VW und Co täuscht darüber hinweg, dass es auch jenseits der großen Hersteller einen Elektroauto-Markt gibt. Wir stellen hier mal ein paar eher unbekannte Emobile vor:

13.05.2015 - 12:42

Im Auftrag des südafrikanischen Wissenschaftsministeriums war eine 70-köpfige Gruppe Studenten, junger Wissenschaftler und Unternehmer zehn Tage in Deutschland unterwegs, um sich über die Elektromobilität zu informieren.

03.12.2015 - 10:59

The Pilgreens – der Name ist Programm. Mit einem modifizierten Elektro-Tuktuk begaben sich die 3 Studenten Karen, Ludwig und Remy von der Uni Toulouse vor etwa einem halben Jahr von Bangkok aus auf die Reise: rund 20.000 emissionsfrei zurückgelegte Kilometer durch 16 asiatische und europäische Länder. Dieses vor der Reise publizierte Video, mit dem Unterstützer gewonnen werden sollten, fasst die Intention gut zusammen.

29.07.2013 - 16:09

Der Toyota iQ ist nun schon seit längerer Zeit auf dem Markt, auch wenn er im Vergleich zu seinem direkten Konkurrenten Smart eine eher seltene Erscheinung ist. Mit dem iQ EV gibt es nun auch eine rein elektrische Variante des Stadtflitzers. Nach Herstellerangaben handelt es sich bei dem Toyota iQ EV um das kleinste viersitzige Elektroauto der Welt. Mit einer Länge von 3,12 Metern passt der Elektro-Winzling in alle kleinen Parklücken und empfiehlt sich als praktisches, emmissionsfreies Stadtauto.