Forschung

13.06.2016 - 10:06

Dies erklärt Prof. Dr. Thomas Weber, verantwortlich für die Konzernforschung der Daimler AG und die Entwicklung von Mercedes-Benz Cars. Bis 2020 werde die Elektromobilität bei Daimler "sechsstellig" sein, so Prof. Weber. Alle Mercedes-Benz Baureihen sollen elektrifiziert werden - was auch notwendig sein wird, um die Flottenemission von 95 g CO2/km bis 2020 zu erreichen.

29.01.2016 - 11:27

Ende 2015 wurde der Feldversuch des enercity-Forschungsprojektes "Demand Response - das Auto als aktiver Speicher und virtuelles Kraftwerk" im Niedersächsischen Schaufenster Elektromobilität beendet. Ziel war es,  Elektroautos systemstabilisierend ins Stromnetz einzubinden und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln - was letztendlich realisierbar sei, hänge vor allem vom Ladeverhalten ab, so eines der zentralen Ergebnisse.

26.07.2016 - 09:58

Die EnBW-Tochter Netze BW GmbH, die der größte Verteilnetzbetreiber in Baden-Württemberg ist, hat auf einen Schlag ihre Elektrofahrzeug-Flotte vervierfacht: gestern hat das Unternehmen 50 Elektroautos vom Typ VW e-Golf übergeben bekommen. Die Hälfte der E-Autos wird in Stuttgart unterwegs sein, die übrigen an 6 weiteren Standorten der Netze BW in Baden-Württemberg.

14.12.2018 - 09:44

Die am Forschungsprojekt „FastCharge“ beteiligten Unternehmen haben ihre jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet der Schnellladetechnologie für Elektroautos vorgestellt und im bayerischen-schwäbischen Jettingen-Scheppach den Prototypen einer Ladestation mit einer Leistung von bis zu 450 kW eingeweiht.

29.02.2016 - 10:57

Um Batterien mit längerer Lebensdauer und größeren Reichweiten zu entwickeln, müssen die Ursachen für Alterung und nachlassende Leistung der Akkus geklärt werden. Im Rahmen des EU-Projekts ABattReLife untersuchte das zum Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg gehörende Zentrum für Angewandte Elektrochemie ZfAE 3 Jahre lang die Ursachen für die Batteriealterung. Die Wissenschaftler testeten und analysierten dabei Altbatterien aus Elektroautos. Nun hat die Projektgruppe ihre Analyseergebnisse im "Journal of Energy Storage" detailliert vorgestellt.

06.05.2015 - 12:24

Viele Institutionen und Unternehmen haben im Bereich der Elektromobilität Beratungsbedarf. Um dem gerecht zu werden und die elektromobilen Förderaktivitäten des Bundes transparent und kundenfreundlich zu gestalten, hat die Bundesregierung nun die "Lotsenstelle Elektromobilität" eingerichtet.

05.03.2018 - 09:41

Ein internationales Konsortium unter der gemeinsamen Leitung des Ökoinstituts, des Instituts für Energie- und Umweltforschung Ifeu und der Hochschule Heilbronn widmet sich der Frage, wie der Fernverkehr von Gütern auf der Straße klimafreundlicher gestaltet werden kann. Dazu werden vor allem Möglichkeiten der elektrischen Energieversorgung im Güterverkehr auf der Straße untersucht. 

27.07.2015 - 11:46

Die im Rahmen des Förderprogramms "STROM“ (Schlüsseltechnologien für die Elektromobilität) mit 1,7 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützte Studie "STROMbegleitung" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (WI) hat umfassend Technologien, Perspektiven und Ökobilanzen von Elektroautos unter die Lupe genommen.

05.09.2018 - 08:32

Die Universität Bayreuth bekommt angesichts der rasanten Entwicklung in der Elektromobilität ein eigenes Batterie-Forschungszentrum. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder wird es am morgigen Donnerstag eröffnen.

19.02.2018 - 10:09

Magnetfelder erzeugen in einem Elektromotor Bewegungsenergie. Entscheidend für die Effizienz des Elektromotors sind die magnetischen Eigenschaften der im Motor verbauten Elektrobleche. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU München haben nun festgestellt: Die Schärfe der Werkzeuge zum Zuschnitte der Bleche hat einen starken Einfluss auf die magnetischen Eigenschaften der fertigen Bleche.

19.02.2016 - 11:44

Für ein neues Projekt, dass sich der Optimierung und Akzeptanz biohybrider Elektromobile widmet, hat die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) nun Landesmittel in Höhe von 100.000 Euro bewilligt bekommen. Biohybride Elektromobilität? Als biohybride Elektromobile gelten solche Fahrzeuge, die die Energiequellen Strom und menschliche Muskelkraft kombinieren. Pedelecs fallen also darunter, aber auch bspw. das eRockit, das sich jedoch nicht auf dem Markt halten konnte.

09.03.2015 - 11:06

Marder können im Motorraum bekanntermaßen durch ihre Beißfreudigkeit Schäden anrichten. Gerade in Elektroautos kann so ein Bissschaden richtig teuer werden – ein neuer Kabelbaum kann die Brieftasche mit mehreren tausend Euro belasten. Bisher gibt es kaum zuverlässige, günstige Methoden, die kleinen Tierchen aus dem Motorraum fernzuhalten.

09.04.2015 - 10:30

Forscher der Universität Jena haben Elektromobilitäts-Fahrsimulatoren entwickelt und gehen damit auf Städtetour: Ab dem 15. April gehen die Fahrkabinen mit dem Schiff MS Wissenschaft unter dem Motto "Zukunft Stadt" auf große Fahrt.

08.04.2016 - 12:09

Die Erforschung und Entwicklung innovativer, effizienter elektrischer Antriebssysteme kostet Geld. Insbesondere die von den Forschungsinstituten benötigten Entwicklungswerkzeuge sind sehr kostenintensiv. Daher hat sich vor wenigen Tagen die Hochschule Esslingen mit 4 Partnern zum Labornetzwerk XiL-BW-e zusammengeschlossen, um eine virtuelle Brücke zwischen räumlich verteilten Prüfständen zu schlagen.

08.11.2018 - 08:50

Opel macht nach eigenen Aussagen sein Entwicklungszentrum am Stammsitz Rüsselsheim zum "Reallabor für Elektromobilität": gemeinsam mit der Universität Kassel und den beiden Ladeinfrastruktur-Spezialisten FLAVIA IT und PLUG’n CHARGE wird Opel dort am Stromnetz der Zukunft forschen.

18.06.2013 - 09:23

Das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) untersucht im Rahmen des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Begleitforschungsprojektes „Energiespeicher-Monitoring für die Elektromobilität“ (EMOTOR) Strategien, wie Deutschland bei den Energiespeichertechnologien für die Elektromobilität zum Leitanbieter werden kann. Vor allem leistungsfähige Batterien gelten als Schlüsseltechnologie, deren Fortschritt zur nachhaltigen Wende in der Mobilität beitragen werde.

16.04.2018 - 10:14

Das Projekt ist das erste seiner Art weltweit: Ähnlich wie Autos auf Spielzeugrennbahnen können sich Elektrofahrzeuge Strom aus der Straße ziehen, die sie gerade befahren – über einen Stromabnehmer in Form eines beweglichen Arms, der die Position der in die Straße eingelassenen Schiene lokalisieren kann.

23.02.2016 - 11:02

Im vergangenen Jahr hat Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royale einen Wettbewerb ausgerufen, der die Entwicklung eines kleinen Elektroautos zum Ziel hat, das für maximal 7.000 Euro verkauft werden könne. Studenten der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen haben sich derweil unabhängig davon daran gemacht, das weltweit günstigste Elektroauto zu bauen, wie Professor Guido Mihatsch, der das Projektteam betreut, erklärt.

05.02.2018 - 07:30

Der verstärkte Einsatz von Elektrobussen in Innenstädten wirft Fragen zum Betrieb der Fahrzeuge auf. So stehen dem Fahrer im Vergleich zu den bisher genutzten Dieselbussen nur begrenzte Reichweiten zur Verfügung. Um diesen Problemen beim Einsatz von Elektrofahrzeugen im ÖPNV begegnen zu können, startete kürzlich das Forschungsprojekt "Nutzerzentriertes Reichweitenmanagement Elektrobusse" (NuR.E) an der Universität zu Lübeck.

11.06.2013 - 10:46

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) hat ein neues Projekt gestartet: Das onlinebasierte VDE Mint-Portal widmet sich zukünftigen Mobilitätskonzepten und richtet sich speziell an Ingenieurinnen und WissenschaftlerInnen, die sich mit der Elektromobilität und den angrenzenden Disziplinen wie IKT-Infrastruktur, Smart Cities und Demografie beschäftigen. Es soll eine Community geschaffen werden, die das wissenschaftliche Personal an Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen vernetzt und diesen einen fruchtbaren fachlichen Austausch ermöglicht.