Kobalt

30.10.2018 - 07:04

Audi und der Recycling- und Materialtechnologie-Spezialist Umicore haben nach eigenen Aussagen Phase eins ihrer strategischen Forschungs-Kooperation für ein Recycling von Elektrofahrzeug-Batterien erfolgreich abgeschlossen. Die beiden Unternehmen wollen nun einen geschlossenen Kreislauf für Bestandteile von Hochvoltbatterien entwickeln.

05.08.2019 - 06:37

ECO COM'BAT ist eine EU-geförderte Projektgruppe, die von April 2016 bis Dezember 2018 zusammengearbeitet hat, um ressourcenschonende und leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterien zu entwickeln. Das vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) koordinierte Projekt mit zehn Partnern aus Industrie und Forschung konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

24.05.2018 - 07:14

Elektrofahrzeuge haben durch ihren leisen, lokal emissionsfreien Antrieb das Potenzial, einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Städten zu leisten. Die weltweit zunehmende Zahl an E-Fahrzeugen führt jedoch auch zu einem stark wachsenden Bedarf an Rohstoffen, deren Abbau nicht immer im Einklang mit sozialen und ökologischen Anforderungen steht.

27.11.2017 - 08:30

Bereits in wenigen Jahren soll der Verbrennungsmotor der Vergangenheit angehören. Die Vorteile liegen auf der Hand: Saubere Innenstädte ohne schmutzige Abgase, geringe Lärmbelastung und keine Bindung mehr an fossile Brennstoffe. Allerdings befürchten Experten, dass Deutschland beim Umstieg auf Elektrofahrzeuge in große Abhängigkeit von externen Zulieferern der Rohstoffe geraten könnte. Zudem seien bei Lithium, Kobalt, Grafit oder Mangan Engpässe möglich, warnt unter anderem der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

02.11.2017 - 09:01

Bei der Produktion von Elektroauto-Batterien ist Kobalt eine Schlüsselkomponente. Kobalt ist ein seltenes Element, das v.a. im Kongo zu häufig unmenschlichen Bedingungen abgebaut wird. Neben anderen Maßnahmen will der Autobauer nun in einer Machbarkeitsstudie untersuchen, inwiefern die soziale und ökologische Situation in kongolesischen Kobalt-Minen nachhaltig verbessert werden kann.

30.08.2018 - 08:20

Der Markt für Batterien wächst rasant. Aber die dafür notwendige Rohstoffgewinnung wird derzeit vor dem Hintergrund sozio-ökologischer Fragen sowie Sorgen um Lieferengpässe kontrovers diskutiert. Dr. Doris Schüler vom Öko-Institut fasst mit Blick auf Lithium und Kobalt bestehende Herausforderungen und Entwicklungen zusammen.

13.12.2017 - 08:22

Die extensive Nutzung fossiler Brennstoffe trägt maßgeblich zur Klimaerwärmung bei, zudem sind diese Rohstoffe nur begrenzt vorhanden. Die Elektromobilität gilt v.a. für den Verkehrssektor als Ausweg. Aber auch für Elektroautos bzw. genauer gesagt für Elektroauto-Batterien sind knappe, nichterneuerbare Rohstoffe erforderlich (Lithium, Kobalt, Nickel, Grafit). Gleiches gilt für Brennstoffzellen (Platin).

01.06.2018 - 08:38

Der Audi e-tron, der ab Ende des Jahres vom Band laufen wird, soll eine alltagstaugliche Reichweite von mehr als 400 Kilometern (WLTP-Zyklus) aufweisen. Möglich macht das laut Audi u.a. das Aerodynamik-Konzept des ersten Großserien-Elektroautos der Ingolstädter, welches für einen Luftwiderstands-Beiwert (cw) von 0,28 sorgen soll – laut Audi ein Bestwert im SUV-Segment. Ein Hundertstel des cw-Werts stehe im Fahralltag für rund 5 Kilometer Reichweite.

30.11.2018 - 09:30

Nach London und Valencia kommt der neue Plug-in-Transit nun auch in Köln zu Testzwecken auf die Straße. Ab Frühjahr 2019 setzt Ford dort in Kooperation mit der Stadt Köln eine Flotte von 10 Transit PHEV bei städtischen Betrieben ein. Die Markteinführung des Ford Transit PHEV mit einer elektrischen Reichweite von rund 50 Kilometern ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.