Ladeinfrastruktur

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist zentraler Teil der Mobilitätswende. Denn die flächendeckende Implementierung von Elektrofahrzeugen auf Deutschlands Straßen kann nur durch eine kohärente und lückenlose Bereitstellung von Ladepunkten erreicht werden. Bislang gibt es in Deutschland laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft 23.840 öffentlich zugängliche Ladepunkte (Stand: Dezember 2019). Die Bundesregierung hat im Oktober 2019 den Masterplan Ladeinfrastruktur beschlossen, um die Ladeinfrastruktur durch eine gezielte Förderung, der Verbesserung gesetzlicher Rahmenbedingungen und einer aktive Koordinierung zwischen Bund, Ländern, Kommunen und Industrie weiter auszubauen. Ziel ist es, in den nächsten zwei Jahren 50.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte zu errichten. Neben dem Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur werden 2020 erstmals 50 Millionen Euro für private Lademöglichkeiten von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt. 2020 werden außerdem 50 Millionen Euro für private Lademöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Wir informieren Sie hier über nationale und globale Entwicklungen, Expertenmeinungen und Unternehmen rund ums Thema Ladeinfrastruktur.

 

 

14.06.2016 - 10:09

Frankreich gehört zu den erfolgreicheren eMobility-Ländern in Europa: die Elektroauto-Zulassungszahlen liegen deutlich über denen Deutschlands und auch die öffentliche Ladeinfrastruktur ist besser entwickelt. Stand Ende April 2016 waren an rund 3.900 Standorten insgesamt etwa 12.800 Stromtankstellen öffentlich zugänglich – im Vergleich zu Ende 2015 ein Zuwachs von 30 Prozent.

20.12.2019 - 09:36

Im Rahmen des Verbundprojekts „LamA – Laden am Arbeitsplatz“ erprobt Fraunhofer bundesweit die Herausforderungen einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge am Arbeitsplatz. Für den Praxistest wurden an 36 Fraunhofer-Instituten Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge installiert. Insgesamt werden 338 Ladepunkte für Mitarbeitende, Dienstwagenflotten und Dritte zur Verfügung stehen.

04.03.2014 - 12:37

Am Fraunhofer Institutszentrum in Stuttgart, genauer gesagt im Parkhaus des Fraunhofer-Campus, befindet sich die bundesweit größte Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge: Bis zu 30 Elektroautos und andere E-Mobile können hier an 30 Wechselstrom-Ladestationen sowie einer Gleichstrom-Schnellladestation aufgeladen werden. Damit alle Fahrzeuge auch gleichzeitig ohne Probleme Strom tanken können, braucht es ein ausgeklügeltes Energiemanagement. Sind im Parkhaus alle Ladesäulen in Betrieb, fließen nach Angaben der Wissenschaftler bis zu 340 Kilowatt, was rund 20 Prozent der Last des gesamten Institutszentrums mit seinen 1.500 Mitarbeitern entspreche.

09.01.2017 - 06:26

Nutzer von Elektroautos dürfen nur auf speziellen Parkplätzen mit Ladeinfrastruktur parken, wenn sie ihr Fahrzeug dort auch aufladen. Dies geht aus einem Urteil des Amtsgerichtes Berlin-Charlottenburg hervor. Geklagt hatte ein Autofahrer, der sein Fahrzeug lediglich an einem Ladepunkt abstellte und abgeschleppt wurde.

28.08.2019 - 10:02

Das Justizministerium plant Erleichterungen im Wohneigentumsrecht, um den Bau privater Ladestationen für Elektroautos zu fördern. Dies geht aus dem Abschlussbericht der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) hervor. Der Ausbau von Ladestationen im privaten Bereich soll die Verbreitung der Elektromobilität fördern. Bis Jahresende soll ein Gesetzentwurf erarbeitet werden, der Mietern und Wohnungseigentümern den Bau von E-Auto-Ladestationen erleichtert.

26.03.2015 - 12:39

Angesichts der steigenden Anzahl von Elektrofahrzeugen und des somit steigenden Bedarfs an Ladestrom, kommt der Sicherstellung der Netzstabilität künftig eine wesentliche Rolle zu.

24.03.2014 - 17:13

In jüngster Zeit mehren sich die erfreulichen Neuigkeiten, was den Ausbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland angeht. Nachdem Bayern angekündigt hat, an allen Autobahnen des Bundeslandes bis Ende 2015 Schnellladestationen zu errichten, wurde nun ein neues Projekt bekannt. Wie die Autobild berichtet, planen einige Autohersteller im Verbund mit dem Bundesverkehrsministerium sowie einem nicht näher genannten Großinvestor in den kommenden Jahren ein dichtes Netz von Schnellladesäulen für Elektroautos zu errichten.

08.10.2013 - 06:38

Wie können Betreiber von Ladestationen den Abrechnungsvorgang vereinfachen und ihre Kompatibilität mit der Infrastruktur anderer Anbieter sicherstellen? Eine Antwort darauf bietet das französische Unternehmen Green Park Solution. Der Ladenetzwerk-Anbieter kümmert sich im Namen der Säulenbetreiber um die Kundenverwaltung, Verbrauchsabrechnung und gewährleistet über eine einheitliche Ladekarte den Zugang zu allen dem Netzwerk angeschlossenen Systemen. Nun baut Green Park Solutions sein Angebot in Frankreich durch neue Partnerschaften weiter aus. Wie das Internetportal des Vereins für die Zukunft des Elektrofahrzeuges im Mittelmeerraum (AVEM) gestern berichtete, konnte das Unternehmen seine landesweite Reichweite über neue Partnerschaften deutlich ausbauen.

16.10.2014 - 11:43

Löst Groß-Britannien Norwegen als Elektroauto-Nation ab? Wahrscheinlich nicht, ist der Markt doch ungleich größer, wodurch die Zahl im Verhältnis ihre Glanzkraft verliert. Zudem summierten sich die übrigen Elektroauto-Verkäufe im September auf gerade mal die Hälfte des Leaf-Absatzes.  Aber nach zwischenzeitlichen Etablierungsproblemen scheint es auf der Insel für die Elektromobilität wieder voran zu gehen.

22.12.2017 - 08:48

Der Energiedienstleister Illwerke VKW hat auf seinem Gelände in Bregenz zusammen mit dem Fahrzeughersteller Tesla laut eigenen Angaben den größten Supercharger-Standort Zentraleuropas mit 20 neuen Ladepunkten eröffnet. Er ist an der Verkehrsachse München-Zürich gelegen und erweitert so die Lademöglichkeiten an einer wichtigen Verkehrsachse im Herzen Europas.

06.03.2014 - 18:00

In der Schweiz tut sich was in Sachen Ladeinfrastruktur: Das Energiedienstleistungsunternehmen BKW AG und der v.a. in der Westschweiz tätige Energieversorger Groupe E Groupe E SA wollen fortan ihre Aktivitäten im Bereich Elektromobilität bündeln und das landesweit größte, von Groupe E initiierte Ladestationsnetz MOVE weiter ausbauen. Ziel der langfristig angelegten Partnerschaft sei es, in der Schweiz ein flächendeckendes öffentliches Ladenetz aufzubauen, um im Sinne der erklärten Energie- und Klimapolitik der Elektromobilität einen zukunftsfähigen Weg zu bereiten – auch in der Schweiz werde bei wachsender Verbreitung von Elektroautos eine mangelnde Dichte an öffentlichen Ladestationen beklagt.

09.03.2018 - 09:52

Die Idee des Weschselakkus könnte ein Revival erleben. In Berlin ist der Startschuss für ein neues Kooperationsprojekt gefallen, welches eine neue Infrastruktur mit Automaten errichten will, die standardisierte Wechselakkus enthalten. Diese sollen in verschiedenen Anwendungen und Branchen zum Einsatz kommen.

07.10.2015 - 15:25

Nachdem kürzlich die im Elektromobilitätsgesetz verankerten Sonderregelungen in Kraft gesetzt wurden, machen sich die ersten Städte an die Umsetzung. Hamburg hat nach eigenen Angaben als erster deutscher Standort seine Parkgebührenverordnung angepasst und ermöglicht ab dem 1. November Elektroautos kostenloses Parken im gesamten Stadtgebiet.

22.05.2017 - 00:16

Im Bereich der urbanen Mobilität haben die Freie und Hansestadt Hamburg und die Daimler AG eine perspektivische Zusammenarbeit vereinbart. Diese umfasst unter anderem die Elektrifizierung von Individual-, Transport- und öffentlichen Personennahverkehr sowie die Ausstattung der car2go Carsharing-Flotte mit Elektrofahrzeugen. Die Kooperation sieht eine Grundsatzvereinbarung (Memorandum of Understanding) vor, welche Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG, kürzlich im Hamburger Rathaus unterzeichnet haben.

25.04.2019 - 10:35

Die Hamburger Hochbahn hat am Mittwoch ihren ersten Betriebshof für Elektrobusse eröffnet. Die Einrichtung im Stadtteil Alsterdorf ist für die Wartung und Ladung von 240 E-Fahrzeugen ausgelegt. Die Gesamtkosten für das Großprojekt belaufen sich auf 73 Millionen.

25.04.2017 - 08:59

Auf der laufenden Hannover Messe (- 28. April), der weltweit bedeutendsten Industriemesse, nimmt auch die Elektromobilität einen wichtigen Platz ein. Auf dem Gemeinschaftsstand des Bundesverbandes Solare Mobilität (BSM), auf dem auch eMobilitätOnline vertreten ist, steht in diesem Jahr die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im Mittelpunkt.

11.12.2017 - 08:30

Das Land Hessen wird seine finanzielle Unterstützung für den Ausbau der Elektromobilität deutlich ausweiten. Im Jahr 2018 sollen die Fördermittel auf sieben Millionen Euro steigen. Dies bedeutet eine Versiebenfachung der Subventionen in dieser Legislaturperiode. Zudem sollen den Kommunen für die Anschaffung von Elektrobussen fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Dies gab Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir auf dem Kongress "Elektromobilität im gewerblichen Umfeld", der am vergangenen Donnerstag in Langen (Hess) stattfand, bekannt. Über 500 Teilnehmer aus Wirtschaft und Kommunen informierten sich auf der Veranstaltung zum aktuellen Stand sowie dem weiteren Fahrplan zum Ausbau der E-Mobilität im Land Hessen.

15.01.2019 - 10:20

Zwei Drittel aller Autofahrer in Deutschland können sich grundsätzlich vorstellen, ein Elektroauto anzuschaffen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Statista im Auftrag von Chiphersteller Infineon. Bei den U40 ist die Offenheit für das E-Auto besonders ausgeprägt.

10.02.2015 - 12:58

Die Berliner Hubject GmbH präsentiert heute in Essen auf der E-world engery & water (bis 12. Februar) neue Angebote für das intercharge-Netzwerk, die den Ladevorgang vereinfachen sollen: die neu entwickelte NFC-Zugangslösung für Ladestationen sowie die Direktzahlung via Kreditkarte.

25.06.2020 - 15:54

Sachsen will bis zu 700 Ladestationen in Behörden, Hochschulen, Universitäten und weiteren Einrichtungen des Freistaats einrichten. Alle größeren Liegenschaften sollen mit mindestens einer Ladestation ausgestattet werden - unabhängig davon, ob Behörden und Einrichtungen kurzfristig die Beschaffung eines E-Autos planen.