Ladeinfrastruktur

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist zentraler Teil der Mobilitätswende. Denn die flächendeckende Implementierung von Elektrofahrzeugen auf Deutschlands Straßen kann nur durch eine kohärente und lückenlose Bereitstellung von Ladepunkten erreicht werden. Bislang gibt es in Deutschland laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft 23.840 öffentlich zugängliche Ladepunkte (Stand: Dezember 2019). Die Bundesregierung hat im Oktober 2019 den Masterplan Ladeinfrastruktur beschlossen, um die Ladeinfrastruktur durch eine gezielte Förderung, der Verbesserung gesetzlicher Rahmenbedingungen und einer aktive Koordinierung zwischen Bund, Ländern, Kommunen und Industrie weiter auszubauen. Ziel ist es, in den nächsten zwei Jahren 50.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte zu errichten. Neben dem Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur werden 2020 erstmals 50 Millionen Euro für private Lademöglichkeiten von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt. 2020 werden außerdem 50 Millionen Euro für private Lademöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Wir informieren Sie hier über nationale und globale Entwicklungen, Expertenmeinungen und Unternehmen rund ums Thema Ladeinfrastruktur.

 

 

26.03.2017 - 22:46

Die Zahl öffentlich zugänglicher Ladepunkte in Deutschland ist bis Ende 2016 auf 7407 Stationen angestiegen. Wie unter anderem das Handelsblatt berichtet, sind allein in der zweiten Jahreshälfte 890 neue Auflademöglichkeiten installiert worden. Dies entspricht einem Zuwachs von zwölf Prozent.

06.09.2018 - 09:00

Noch ist die Ladeinfrastruktur in deutschen Städten eher dürftig. Mit dem im Jahr 2017 genehmigten „Bundesprogramm Ladeinfrasruktur“ unterstützt das Bundesministerium für Vehrkehr und digitale Infrasruktur (BMVI) den Aufbau von 15.000 Ladestationen. Bis 2020 stehen dafür rund 300 Millionen Euro bereit.

09.02.2015 - 09:34

The New Motion möchte grenzenlose Mobilität auf Basis von erneuerbaren Energien ermöglichen – für alle! Elektroautofahrer können ab heute im Rahmen der The New Motion Ladestandort Challenge Vorschläge für Ladestandorte unterbreiten – The New Motion bietet den Top 3 Standorten eine kostenlose Ladestation und übernimmt gleichzeitig die Installation.

15.02.2018 - 09:14

Die Elektromobilität wird nicht nur das Fahren ressourcenschonender gestalten, sondern auch das Wohnen und Arbeiten. Das neue Fachseminar “Elektromobilität in der Gebäudeinfrastruktur” des Fraunhofer IFAM für Architekten, Bauingenieure und Energieberater zeigt die technischen Möglichkeiten zur Einbindung von Elektrofahrzeugen in Gebäudeenergiesysteme auf.

15.06.2018 - 08:42

Die neue Fachmesse Power2Drive präsentiert Ladelösungen und Technologien für Elektrofahrzeuge und spiegelt die Wechselwirkung zwischen Elektrofahrzeugen und einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Energieversorgung wider. Sie ist die professionelle Plattform für Lieferanten, Hersteller, Händler und Start-Ups dieser aufstrebenden Branche.

28.09.2017 - 09:25

Commercial Charger ist Hersteller der ersten werbenden Ladesäule für Elektrofahrzeuge und sucht noch Werbe-Partner auf dem erstmalig ausgestellten 55“ Digital Signage Monitor in der EGO Ladesäule.

Profitieren Sie von dieser Aktion und einem internationalen Publikum. Erleben Sie Ihrer Unternehmenswerbung auf der EGO ausgestellt in Halle 1, Stand 1C51.

17.01.2020 - 09:34

Audi will rund 100 Millionen Euro in Ladeinfrastruktur an eigenen Standorten investieren: Bis Mitte 2022 wollen die Ingolstädter jeden zehnten ihrer Parkplätze mit einer Lademöglichkeit für Elektroautos ausstatten. Die meisten der über 4.500 Ladepunkte sollen auch der Öffentlichkeit zugänglich sein.

14.06.2018 - 08:15

Audi arbeitet mit der Hager Group, einem Entwickler von Energiemanagementsystemen, zusammen, um ein zukunftsfähiges Automobil-Haus-Netzwerk zu entwickeln, welches Elektroauto, Ladetechnologie und Haus-Energie-Management vernetzt. Das Ziel ist es, dass sich das Elektroauto nahtlos in das vernetzte Haus einfügt, so Fermin Soneira, Leiter Produktmarketing von Audi.

02.04.2014 - 11:16

Auch wenn sich Elektroautos heute schon für die überwältigende Mehrheit der Alltagseinsätze eignen: In kaum einem anderen Umfeld erscheint die Elektromobilität so sinnig wie auf einer Insel, wo sie ihr volles Potenzial entfalten kann. Das viel diskutierte Reichweitenproblem spielt angesichts der i.d.R. begrenzten geografischen Verhältnisse keine Rolle und die emissionsfreie Mobilität trägt zur Erhaltung des – häufig touristisch attraktiven – Naturraums bei.

15.06.2018 - 08:45

Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur gilt als Voraussetzung für eine Ausbreitung von Elektroautos. Bis 2020 sollen nach dem Willen der Bundesregierung 70.000 öffentliche Ladepunkte aufgestellt sein. Aktuell ist das Aufbau-Tempo jedoch gering, hohe Kosten und niedrige Einnahmen lassen offenbar noch viele potenzielle Betreiber zögern.

25.06.2019 - 09:29

Bundesregierung und Autobranche wollen den Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos mit einem „Masterplan“ vorantreiben. Darauf verständigten sich Manager, Gewerkschafter und Koalitionäre beim gestrigen „Autogipfel“ im Kanzleramt.

06.11.2019 - 09:23

Mit dem Projekt SAFE wurde in Baden-Württemberg ein flächendeckendes Ladenetz für Elektroautos geschaffen. 450 Ladepunkte stellen in dem Bundesland nun durchschnittlich alle zehn Kilometer eine Möglichkeit zum Stromtanken zur Verfügung – und dies auch im ländlichen Raum.

27.09.2018 - 07:50

Als erste Baumarktkette will die hagebau Unternehmensgruppe ihre Standorte mit Schnellladestationen für Elektroautos ausrüsten. Dafür kooperiert das Unternehmen mit dem Energiekonzern EnBW, der die Ladeinfrastruktur liefern und betreiben wird. Die ersten Schnelllader sollen noch in diesem Jahr aufgestellt werden.

17.03.2014 - 11:01

Die Elektromobilität darf kein begrenztes, urbanes Phänomen bleiben, wenn sie sich durchsetzen soll. Dieser Ansicht ist auch die bayrische Landesregierung, die in puncto außerstädtische Ladeinfrastruktur eine Vorreiterrolle einnehmen will. Künftig sollen Elektromobilisten an allen Autobahnen des Freistaats auf Schnelllader zugreifen können, um auch ohne Reichweitenangst längere Distanzen zurücklegen zu können. Gegenüber der „Passauer Neuen Presse“ erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU): „Unser Ziel in Bayern ist es, alle 68 bewirtschafteten Tank- und Rastanlagen an Autobahnen zeitnah mit Schnellladesäulen auszustatten.“

26.07.2017 - 09:45

Nachdem der Bund seit diesem Frühjahr mit rund 300 Millionen Euro die Errichtung von öffentlich zugänglichen Stromtankstellen fördert, schiebt Bayern ein ergänzendes Landesförderprogramm hinterher, um das selbst gesetzte Ziel von 7.000 öffentlich zugänglichen Ladesäulen im Freistaat im Jahr 2020 zu erreichen.

25.10.2017 - 08:48

Der  BDEW hat seine Ladesäulen-Erhebung nach Bundesländern und Städten aktualisiert. Demnach gibt es aktuell insgesamt fast 11.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte in Deutschland – demgegenüber stehen rund 99.600 voll- oder teilelektrisch betriebene Autos (Quelle: VDA, Stand Juni 2017). Unter den Städten gibt es in puncto Ladeinfrastruktur einen eindeutigen Spitzenreiter.

09.04.2019 - 10:32

Rund 17.400 öffentlich zugängliche Ladepunkte weist das Ladesäulenregister des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) derzeit in Deutschland aus – zwölf Prozent davon sind Schnelllader. Somit sind seit Jahresbeginn 1300 neue Stromtankstellen entstanden.

03.09.2019 - 10:51

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat ein neues Ladesäulen-Städteranking für Deutschland erstellt. Hamburg führt mit 948 öffentlichen Ladepunkten zwar weiterhin, wird inzwischen aber dicht gefolgt von München (945) und Berlin (933). Mit deutlichem Abstand folgen Stuttgart (398 Ladepunkte), Düsseldorf (213) und Leipzig (189).

15.08.2019 - 08:34

Genau 20.650 öffentlich zugängliche Ladepunkte weist das Ladesäulenregister des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) derzeit in Deutschland aus, davon zwölf Prozent Schnelllader. Vor einem Jahr waren es noch 13.500 - das entspricht einem Zuwachs von 50 Prozent.

24.01.2017 - 10:01

In Hamburg sind seit Januar 2017 über 100.000 RFID-Karten für das Laden von Elektromobilen in der öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur der Hansestadt registriert, so eine Sprecherin des Stromnetzes Hamburg. Die Zahl der Elektroautos und Ladevorgänge entspricht dem nicht ganz.