Lademanagement

29.01.2016 - 11:27

Ende 2015 wurde der Feldversuch des enercity-Forschungsprojektes "Demand Response - das Auto als aktiver Speicher und virtuelles Kraftwerk" im Niedersächsischen Schaufenster Elektromobilität beendet. Ziel war es,  Elektroautos systemstabilisierend ins Stromnetz einzubinden und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln - was letztendlich realisierbar sei, hänge vor allem vom Ladeverhalten ab, so eines der zentralen Ergebnisse.

23.01.2015 - 11:30

Die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen muss aufgrund ihrer diversen möglichen Auswirkungen sorgfältig vorbereitet werden, wie das Beispiel Stromnetz zeigt: So kann das ungesteuerte Laden von Elektroautos die Lastspitzen erhöhen. Hier ist es das Ziel, E-Autos systemstabilisierend ins Stromnetz einzubinden.

28.10.2015 - 10:54

Das Anfang 2013 gestartete und im Rahmen des "Schaufenster Elektromobilität“ mit rund 640.000 Euro geförderte Verbundprojekt "Demand Response – das Auto als aktiver Speicher und virtuelles Kraftwerk“ wird im Dezember 2015 enden. Aus diesem Anlass hat das Projektteam um Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann vom Institut für Elektrische Energiesysteme (IfES) der Leibniz Universität schon ein kleines Resümee gezogen.

06.02.2013 - 13:59

 Die herrschende Systemvielfalt im Bereich der Elektromobilität wird als ein wesentlicher Grund für die zögerliche Etablierung von Elektroautos angesehen. Die meisten Hersteller von Elektrofahrzeugen, Stromtankstellen und anderen Infrastrukturelementen entwickeln und verwenden eigene Systeme, mit der Folge, dass umfangreiche Anpassungsleistungen und Kompatibilitätsprüfungen vor der Markteinführung notwendig sind – oder, falls dies nicht geschieht, die Produkte nur eingeschränkt genutzt werden können. Um dieses Hindernis auf dem Weg zur breiten Verankerung der Elektromobilität aus dem Weg zu räumen, wurde das Forschungsprojekt "eNterop" ins Leben gerufen, das für ""drive international standardization to enter V2G operation on a broad basis" steht:

30.07.2015 - 11:23

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB in Erlangen hat mit dem "IISB-ONE" ein sportliches Elektroauto entwickelt, das als für Anpassungen offenes Erprobungsfahrzeug für leistungselektronische Fahrzeugkomponenten dienen soll.

15.07.2015 - 09:33

Nichts weniger als die "Führungsposition im Bereich des automatisierten Fahrens" strebt der Volkswagenkonzern an – damit hat Europas größter Autobauer ein ehrgeiziges Ziel formuliert.

13.07.2017 - 19:21

Der Mobilitätsdienstleister DKV Mobility Services arbeitet künftig mit dem Berliner Ladeinfrastrukturspezialisten ubitricity zusammen. Im Mittelpunkt der Kooperation steht ein mobiles, intelligentes Ladekabel, das sowohl zuhause als auch auf der Arbeit eine korrekte Abrechnung ermöglichen soll.

25.11.2014 - 15:45

Mitsubishi Motors Deutschland hat dem Bad Neustädter Automobilzulieferer Jopp Automotive GmbH fünf Mitsubishi Electric Vehicle (ehemals iMiEV) übergeben. Die Jopp GmbH wird die fünf Mitsubishi Elektroautos ab sofort in einem Feldversuch mit bidirektionaler Powerbox einsetzen, im Rahmen eines vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Feldversuchs zum Einsatz von Elektrofahrzeugen mit bidirektionaler Powerbox in Firmenstromnetzen.

22.08.2017 - 07:09

Noch ist die Zahl der Elektroautos auf Deutschlands Straßen sehr überschaubar, die Auswirkungen auf die Stromnetze sind entsprechend gering. Die Situation könnte sich aber bereits in einigen Jahren ändern, wenn sich der forcierte Durchbruch der Elektromobilität vollzieht. Darauf müssen die Netzbetreiber vorbereitet sein – noch ist scheinbar einiges zu tun.

10.11.2014 - 12:01

Nach dreijähriger Laufzeit wurde das E-Mobility-Verbundprojekt e-SolCar abgeschlossen. Das Gesamtfazit der Brandenburgischen Technische Universität Cottbus–Senftenberg (BTU): Elektromobile eignen sich technologisch als Kurzzeitspeicher. Während der dreijährigen Projektlaufzeit setzten die Kooperationspartner BTU Cottbus–Senftenberg, Vattenfall Europe Generation AG und German E-Cars Research and Development GmbH insgesamt 45 Fahrzeuge in einem 100 Kilometer großen Aktionsradius durch die Lausitz ein.

11.10.2013 - 04:16

Ein Unternehmenskonsortium um den spanischen Energieversorger Endesa hat in Malaga ein Projekt initiiert, welches die Reichweite und Einsatzdauer von vollelektrischen Bussen deutlich erhöhen soll. Das Projekt Victoria wurde bereits im September offiziell im Rathaus von Malaga eröffnet und hat zum Ziel, ein dynamisches Induktionsladesystem zu entwickeln, welches Elektrobusse während der Fahrt mit Strom versorgt. Ein mit dieser Technik ausgestatteter Prototyp soll auf der Stadtroute Nummer 16 eingesetzt werden. Damit wäre Malaga laut Endesa die erste spanische Stadt, welche nachhaltige Antriebe im städtischen ÖPNV einsetzt.

16.02.2016 - 11:03

Auf der heute gestarteten Energiewirtschaftsmesse E-world 2016 in Essen stellt das Berliner Unternehmen ubitricity seine neue White-Label Mobilstromlösung für Stadtwerke vor, die ab sofort erhältlich ist. Die Energieversorger sollen mit Hilfe des ubitricity SmartCable, einem intelligenten Ladekabel mit integriertem Zähler, ihre Kunden zu jeder Zeit und an jedem Ort mit ihrem sauberen Strom versorgen können.

08.05.2013 - 10:42

Wie wirkt sich der steigende Anteil an Elektrofahrzeugen auf die Stromnetze der Zukunft aus? Infolge der sich bedingt durch die Zunahme dezentraler, regenerativer Erzeugungsanlagen wandelnden Stromproduktion wird die Einspeisung in die Stromnetze künftig wetterabhängig und daher schwankend sein. Lässt sich die Elektromobilität in diesem Szenario als steuerbarer Speicher in das Verteilnetz einbinden und regulieren? Dieser und weiteren spannenden und zukunftsweisenden Fragen geht das auf drei Jahre angelegte Pilotprojekt Well2Wheel nach, an dem als Forschungspartner die HEAG Südhessische Energie AG (HSE), die NTB Technoservice, die Continental Automotive GmbH, die EUS GmbH sowie die TU Darmstadt, die FH Frankfurt und das Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF beteiligt sind.

05.01.2017 - 10:28

Auf der heute startenden Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) 2017 in Las Vegas präsentiert Renault eine elektromobile Weltpremiere: das auf dem Renault Twizy basierende Elektrofahrzeug POM (Platform Open Mind). Das Besondere an dem POM-Konzept, das Renault in Zusammenarbeit mit OSVehicle realisiert hat, ist dessen hohe Individualisierbarkeit.

27.01.2016 - 10:04

Der Ladeinfrastrukturanbieter Belectric Drive ist neuer Partner des bayerischen Energienetzbetreibers Bayernwerk, der mit dieser Kooperation die Elektromobilität in Bayerns Kommunen weiter voran bringen will. Belectric Drive und Bayernwerk haben gemeinsam mit E-Wald ein Netzwerk entwickelt, das die Entwicklung von Energienetzen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur besser in Einklang bringen soll.

16.09.2013 - 13:45

Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Welche Ideen und Konzepte können dazu beitragen, Kommunen fit für die Zukunft zu machen? Seit 2006 zeichnet die Initiative "Deutschland – Land der Ideen" jährlich besonders innovative und wegweisende Projekte aus. In diesem Jahr stand der von der Deutschen Bank mitgetragene Wettbewerb erstmals unter einem bestimmten Thema: Unter dem Motto "Ideen finden Stadt" wurden bundesweit die 100 besten Projekte prämiert, die schon heute für Städte und Regionen Lösungen für die Herausforderungen von morgen präsentieren – darunter zwei Initiativen des Fraunhofer IAO.

05.01.2017 - 10:38

Sicher und einfach soll der Bezahlvorgang an Ladestationen künftig funktionieren. Einen Schritt in diese Richtung haben die Partner ZF, UBS und innogy Innovation Hub gemacht und eine neue Blockchain Car eWallet entwickelt, die auf der CES in Las Vegas präsentiert wird. Mit der elektronischen Geldbörse sollen auch weitere mobilitätsrelevante Dienstleistungen wie Maut, Parkgebühren oder Car-Sharing abgewickelt werden können – auch via Micropayment.

03.10.2013 - 03:58

Wie muss ein überregionales Konzept aussehen, das Elektromobilität barrierefrei in den alltäglichen Straßenverkehr integriert? Diese Frage ist der Ausgangspunkt für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Projekts iZEUS (intelligent Zero Emission Urban System). Dieses hat den Anspruch bis Mitte 2014 durch innovative Mehrwertdienste ein einheitliches, multimodales Smart Traffic Konzept zu entwickeln und innerhalb eines Flottentests mit rund 100 Elektro- und Hybridfahrzeugen gleichzeitig zu erproben. In den Versuchen sollen der smart fortwo electric drive, der Mercedes-Benz Vito E-CELL, der Opel Ampera und der Toyota Prius zum Einsatz kommen.

14.11.2014 - 10:58

Im Saarland wird seit dieser Woche eine neue, flexible Lade-Infrastruktur erprobt, die auf mobile Zähler und einfache Systemsteckdosen setzt statt auf teure Ladestationen. Der mobile Zähler kommuniziert während des Ladevorgangs mit der Systemsteckdose und einer Leitstelle. Diese Leitstelle soll dann die ermittelten Daten für Verbraucher und Infrastrukturanbieter transparent in einem Webportal darstellen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ladestationen mit teurer und raumgreifender Technologie könnten durch günstige, leichter platzierbare Systemsteckdose ersetzt werden – wenn alle Nutzer über einen intelligenten, mobilen Zähler verfügen.

03.11.2015 - 12:12

Mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach lässt sich das Elektroauto günstig mit regenerativ erzeugter Energie speisen. In dem Forschungsprojekt "Fellbach ZeroPlus" haben Fraunhofer-Wissenschaftler ein Heim-Energie-Management-System entwickelt, das den Stromverbrauch noch nachhaltiger gestalten soll – so bindet es das Elektroauto in die heimische Energieversorgung ein und erstellt einen Ladefahrplan.