LithiumIonen Batterien

22.10.2018 - 10:46

Interview mit Dr. Akira Yoshino, einem der Begründer der Lithium-Ionen-Batterietechnologie

Anlässlich einer Pressekonferenz von Asahi Kasei Europe zu künftigen Antriebstechniken ergab sich die Gelegenheit, einige Fragen an Herrn Dr. Akira Yoshino zu richten. Dr. Yoshino ist nicht nur Honorary Fellow des japanischen Chemie- und Technologiekonzerns Asahi Kasei Corp. Tokyo, dem Marktführer für Lithium-Ionen-Batterieseparatoren, sondern auch Träger des renommierten Japan-Preises 2018, einem der weltweit angesehensten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Technik.

27.07.2017 - 10:17

Leichter, weniger schnell entzündlich, eine größere Reichweite und kürzere Ladezeiten: die Vorteile sog. Solid State-Akkus können sich sehen lassen. Offenbar arbeitet Toyota mit Hochdruck an diesen Festkörper-Batterien, die die Attraktivität von Elektroautos deutlich erhöhen dürften.

10.04.2018 - 06:11

Der Darmstädter Hersteller von Batteriesystemen Akasol wird den ersten Serien-Elektrobus aus dem Daimler Konzern mit Akkus ausstatten. Nach ausgiebigen Winter- und Sommer-Tests habe sich die Daimler-Tochter EvoBus für die Akasol Lithium-Ionen-Batteriesysteme für den Elektrobus Citaro entschieden, erklärte der Mittelständler aus Hessen.

25.07.2017 - 09:59

Die Zeiten, in denen man eine Gigafactory nur mit Tesla assoziiert, sollen bald vorbei sein – zumindest, wenn es nach dem Willen der neugegründeten TerraE-Holding geht, die den Aufbau einer ebenfalls Gigafactory betitelten Lithium-Ionen-Zell-Produktion in Deutschland zum Ziel hat. Dafür hat die in Frankfurt am Main angesiedelte Holding nun ein breites Konsortium gegründet.

07.03.2017 - 09:29

Nicht radikale Umweltschützer, sondern eine europäische Projektgruppe unter der Koordination des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC forscht unter dem Namen ECO COM'BAT an der nachhaltigen Energiespeicherung. Ziel des Projekts »Ecological Composites for High-Efficient Li-Ion Batteries« ist die Herstellung einer stabilen, leichten und langlebigen Hochvoltbatterie, die u. a. die Reichweite von E-Fahrzeugen erhöht und ein schnelleres Laden ermöglicht.

24.05.2018 - 07:14

Elektrofahrzeuge haben durch ihren leisen, lokal emissionsfreien Antrieb das Potenzial, einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Städten zu leisten. Die weltweit zunehmende Zahl an E-Fahrzeugen führt jedoch auch zu einem stark wachsenden Bedarf an Rohstoffen, deren Abbau nicht immer im Einklang mit sozialen und ökologischen Anforderungen steht.

27.11.2017 - 08:30

Bereits in wenigen Jahren soll der Verbrennungsmotor der Vergangenheit angehören. Die Vorteile liegen auf der Hand: Saubere Innenstädte ohne schmutzige Abgase, geringe Lärmbelastung und keine Bindung mehr an fossile Brennstoffe. Allerdings befürchten Experten, dass Deutschland beim Umstieg auf Elektrofahrzeuge in große Abhängigkeit von externen Zulieferern der Rohstoffe geraten könnte. Zudem seien bei Lithium, Kobalt, Grafit oder Mangan Engpässe möglich, warnt unter anderem der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

04.02.2016 - 10:47

Forscher des Ulmer Helmholtz-Instituts haben jüngst die Entwicklung einer neuartigen Natrium-Ionen Batterie vorgestellt. Natrium-Ionen Batterien gelten als aussichtsreiche Speichertechnologie, da sie nicht nur deutlich leistungsstärker als Nickel-Metallhydrid- oder Bleisäure-Akkus sind, sondern auch als kostengünstige Alternative zur Lithium-Ionen Technologie gelten. Dem Team um Forschungsgruppenleiter Professor Dr. Stefano Passerini und Dr. Daniel Buchholz ist nun ein bedeutender Schritt in der Entwicklung von Aktivmaterialien für Natrium-basierte Energiespeichersysteme gelungen.

20.08.2018 - 12:30

Wissenschaftlern am Forschungszentrum Jülich ist es gelungen eine Festkörperbatterie zu entwickeln, die deutlich schneller aufgeladen werden kann als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien.

09.08.2016 - 10:07

Aktuelle Lithium-Ionen-Batterien verwenden Elektroden aus Graphitschichten, die nur eine begrenzte Anzahl von Lithium-Ionen einlagern können – mit der Folge, dass sich die Kapazität der aktuellen Lithium-Ionen-Akkus kaum weiter steigern lässt. Ein Team vom Institut für weiche Materie und funktionale Materialien des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat nach eigenen Angaben erfolgreich ein alternatives Material getestet.

10.08.2016 - 10:06

Lithium-Ionen-Akkus sind das gängige Speichermedium bei Elektrofahrzeugen und zahlreichen anderen mobilen und stationären Anwendungen. Aber sie haben auch einen Nachteil: bei Beschädigungen können sie Feuer fangen oder explodieren. Das ist ein Sicherheitsrisiko, das noch nicht gänzlich behoben wurde.

11.04.2016 - 10:14

Wenn der Markt für Elektromobilität in Deutschland wie erhofft in Schwung kommt, könnten alte Lithium-Ionen-Akkus schon 2025 rund 25 Gigawattstunden (GWh) Strom aus dem öffentlichen Netz stationär zwischenspeichern – das entspricht etwa der Hälfte der aktuell in allen deutschen Pumpspeicher-Kraftwerken gespeicherten Energie.

19.11.2018 - 11:49

Heute fiel in Baden-Württemberg der Startschuss für ein neues Forschungsprojekt, welches die Produktion von Elektroauto-Batterien effizienter machen soll. Das auf den Namen „DigiBattPro4.0“ getaufte Projekt wurde offiziell von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, der baden-württembergischen Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

07.03.2016 - 10:45

Auf dem 10. Battery Experts Forum der Batteryuniversity, das vom 05. bis 07. April in der Stadthalle Aschaffenburg stattfinden wird, werden über 40 Referenten über neueste Trends in der Batterietechnologie informieren. Die Teilnehmer soll ein noch umfangreicheres Programm als in den Vorjahren erwarten: Erstmals soll die Kongressveranstaltung mit angeschlossener Fachausstellung und abendlichem "Come together" mit 5 zusätzlichen Parallel Sessions aufwarten, in denen die Themen Zellendesign und neue Materialen, Zellen- und Batterietests, Lebensdauer und -sicherheit, Hochvolt-Systeme  und Elektromobilität in jeweils mehreren aufeinander folgenden Fachvorträgen verschiedener Experten besonders intensiv behandelt werden.

06.09.2016 - 09:50

In einem neuen Förderprojekt untersucht die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC, wie wertvolle Batteriematerialien möglichst ressourcenschonend zurückgewonnen und wieder für neue Batterien verwendet werden können.

30.08.2018 - 08:20

Der Markt für Batterien wächst rasant. Aber die dafür notwendige Rohstoffgewinnung wird derzeit vor dem Hintergrund sozio-ökologischer Fragen sowie Sorgen um Lieferengpässe kontrovers diskutiert. Dr. Doris Schüler vom Öko-Institut fasst mit Blick auf Lithium und Kobalt bestehende Herausforderungen und Entwicklungen zusammen.

28.03.2018 - 07:53

Unter der Leitung des Fraunhofer FuE-Zentrums Elektromobilität des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC in Würzburg analysieren Wissenschaftler und Entwickler verschiedener Einrichtungen und Unternehmen in dem Projekt "ReViSEDBatt" mechanische Schadensmechanismen im Bereich Lithium-Ionen-Akkus.

15.03.2017 - 09:24

Der Gewerbespeicherhersteller Tesvolt aus Lutherstadt Wittenberg hat zusammen mit Samsung SDI eine Hochvoltbatterie entwickelt, die sich dank einer neuartigen Zelltechnologie durch einen hohen Sicherheitsstandard und eine lange Lebensdauer auszeichnen soll. In der Batterie verbaut werden die neuen prismatischen Lithiumzellen auf Nickel-Mangan-Cobalt-Oxide-Basis von Samsung SDI, auf die bspw. auch BMW setzt.

30.11.2016 - 09:28

Toyota will mit der Entwicklung einer neuen Analysemethode die Voraussetzung geschaffen haben, die Reichweite von Elektroautos um bis zu 15 Prozent zu steigern. Nach Angaben des Automobilkonzerns soll es die weltweit erste Methode sein, mit der das Verhalten von Lithium-Ionen beim Laden und Entladen von Lithium-Ionen-Batterien in Echtzeit beobachtet werden könne.

21.03.2018 - 09:39

Entwickler von Bosch und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) arbeiten an Verfahren, die es ermöglichen sollen, Lithium-Ionen-Batterien schneller zu befüllen, was wiederum den Herstellungsprozess beschleunigen würde. Offenbar ist den Forschern mithilfe von Neutronen ein Durchbruch gelungen.