Norwegen

27.11.2015 - 11:26

Eine etwas pikante Geschichte hat das Manager Magazin aufgedeckt – es geht um die Hyundai-Tochter Kia, die mit ihrem rein elektrischen Soul EV augenscheinlich eine wichtige Funktion für den Konzern in der EU ausübt. Laut KBA-Zulassungsstatistik ist der Kia Soul EV das beliebteste Elektroauto in Deutschland: 2.459 Elektro-Souls wurden im laufenden Jahr schon neu zugelassen, alleine knapp 1.000 im Oktober 2015.

25.04.2016 - 10:07

Das Fischerboot Karoline fährt seit Anfang Oktober vom norwegische Tromsø aus zur See – ohne lärmenden und rauchenden Dieselmotor, sondern hauptsächlich mit batteriebetriebenem Elektromotor. Entwickelt hat den Elektro-Fischkutter Karoline der Bootshersteller Selfa Arctic AS, die elektrische Antriebstechnik stammt von Siemens.

17.01.2014 - 12:32

Das US-amerikanische Onlineportal hybridcars.com hat eine Auflistung der international führenden Märkte für Elektroautos und Plug-in-Hybride zusammengestellt. Nach Magazin-Angaben wurden bis Dezember 2013 weltweit rund 380.000 Plug-in-Cars verkauft – 93 Prozent (353.000) dieser (teil-)elektrischen Fahrzeuge gingen an nur 6 Länder. Deutschland ist übrigens nicht darunter. Zwar belegt Deutschland, was die prozentualen Zuwächse angeht, weltweit einen der vorderen Plätze, bekanntlich sind die totalen Zahlen jedoch nach wie vor mager.

02.02.2023 - 19:27

VW will kleineren E-SUV in Nordamerika produzieren: Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Konzernkreise. Das neue Modell soll unter dem ID.4 positioniert sein und gegen Mitte des Jahrzehnts auf den Markt kommen. VW hat entsprechend Pläne gegenüber dem Handelsblatt bestätigt, sich aber noch nicht zur Technik oder dem Produktionsstandort des neuen Stromers geäußert.

03.03.2023 - 10:32

E-Autos in Norwegen bei 83 Prozent: Exakt 6.160 Batterie-Pkw wurden im März in Norwegen neu zugelassen. Hinzu kamen 521 neue Plug-in-Hybride, was einem Marktanteil von sieben Prozent entspricht. 90 Prozent der Neuwagen in Norwegen können also am Stecker geladen werden. Beliebtestes Modell über alle Antriebsarten hinweg war das Tesla Model Y. Das E-SUV kam 1.271mal auf die Straße und machte damit ganze 17 Prozent der Neuzulassungen aus.

08.01.2016 - 10:12

1.975 batteriebetriebene Modelle: Renault hat nach eigenen Angaben im abgelaufenen Jahr 1.337 ZOE, 266 Kangoo Z.E. und 3 Fluence Z.E sowie 369 Twizy in Deutschland verkauft und hält unter Privatkunden einen Marktanteil von 28 Prozent.

06.01.2022 - 20:38

Tesla hat seine Produktions- und Auslieferungszahlen für 2021 veröffentlicht: Demnach produzierten die Kalifornier im letzten Jahr 906.032 Model 3 und Model Y und lieferten 911.208 Exemplare aus. Außerdem liefen 24.390 Model S und Model X vom Band, 24.964 wurden ausgeliefert. Insgesamt hat Tesla 2021 also 930.422 Stromer gebaut und 936.172 ausgeliefert. Trotz Chipkrise konnte sich der E-Pionier gegenüber 2020 bei Verkauf und Herstellung nahezu verdoppeln. Seinerzeit wurden noch 509.737 Elektroautos produziert und 499.550 ausgeliefert.

20.03.2020 - 10:47

Nio Zukunft ungewiss: Der chinesische Elektroautobauer Nio hat seine 2019er Finanzergebnisse veröffentlicht. „Das Unternehmen wird weiterhin an Finanzierungsprojekten arbeiten, um seine Liquidität und seine finanzielle Situation zu verbessern“ teilt Nio mit, hat aber auch im Hinblick auf die Auswirkungen des Coronavirus „erhebliche Zweifel an der Fähigkeit des Unternehmens, seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen“ ausgedrückt.

07.04.2022 - 17:56

Volkswagen will im Mai mit der Serienproduktion des ID.4 im Werk in Emden beginnen. Das kündigte der Autobauer nach einem Besuch des Standortes von VW-Kernmarkenchef Ralf Brandstätter und der Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Daniela Cavallo an, berichtet die DPA. Die Vorserienproduktion des ID.4 in Emden ist bereits im November 2021 angelaufen. Nach dem sächsischen Zwickau wird das niedersächsische Werk der zweite Standort in Deutschland, an dem das E-SUV gebaut wird.

04.05.2023 - 12:03

VW plant E-Submarke in China: Die neue Sub-Marke soll eine jüngere Zielgruppe ansprechen, berichtet die Automobilwoche unter Berufung auf einen VW-Manager. Erstes Modell wird voraussichtlich der Cupra Tascavan. Der wird ab Dezember im chinesischen Volkswagen-Werk in Anhui gebaut, war aber bislang nur für den Export vorgesehen. Mit der neuen Sub-Marke wollen die Wolfsburger wieder Boden im Reich der Mitte gut machen, nachdem sie die langjährige Marktführerschaft unlängst an BYD abtreten mussten.

18.05.2018 - 09:01

Auf der Hauptversammlung der Audi AG hat der Vorstand die konkretisierte Strategie „Audi.Vorsprung.2025.“ vorgestellt. Demnach will Audi im Jahr 2025 rund 800.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride verkaufen – somit wäre jeder 3. abgesetzte Audi ein E-Modell. Bis dahin soll es für jede Modellreihe eine E-Variante geben.

01.06.2023 - 12:10

BMW i7 mit Heckantrieb kommt im Juli: Das neue Basismodell BMW i7 eDrive50 bietet eine Reichweite von bis zu 611 WLTP-Kilometern und leistet 335 kW / 455 PS, was den Stromer in 5,5 Sekunden von Null auf Hundert und weiter bis 205 km/h bringen soll. Preislich geht es ab 115.700 Euro los.

03.06.2022 - 09:07

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat in Hannover die Serienproduktion des ID. Buzz gestartet. In diesem Jahr sollen im Stammwerk bis zu 15.000 Exemplare des ID. Buzz Pro und ID. Buzz Cargo produziert werden. Anvisiert sind künftig bis zu 130.000 Fahrzeuge pro Jahr. Das würde den elektrischen Bulli zu einem der wichtigsten Modelle des Nutzfahrzeugbauers machen. Der Vorverkauf des ID.Buzz ist am 20. Mai angelaufen: Der ID. Buzz Pro ist in Deutschland ab 64.581 Euro zu haben, der ID. Buzz Cargo kostet ab 54.430 Euro.

05.06.2020 - 06:47

Baubeginn in Grünheide: Tesla hat mit dem Bau seiner Gigafactory in Grünheide gestartet, berichtet RBB24. Tesla hat für sein neues Werk in Deutschland eine vorzeitige Genehmigung zum Bau bekommen – falls das Gesamtprojekt nicht genehmigt wird, muss der US-Elektrobauer auf eigene Kosten wieder zurückbauen.

08.07.2016 - 10:59

Black Cabs in Berlin: Das Unternehmen London Taxi Company, das die weltbekannten und global verbreiteten Londoner Taximodelle herstellt, ist in dieser Woche in Berlin vorstellig geworden, um ihr Elektrotaxi-Konzept zu präsentieren. Das neue Modell TX5 ist mit einem E-Motor mit Range Extender ausgerüstet und könnte – weitgehend lokal emissionsfrei - ab 2018 in Berlin unterwegs sein. Ein weiterer Vorteil neben dem Elektroantrieb ist die Barrierefreiheit: die Black Cabs können auch Rollstuhlfahrer transportieren. London Taxi Company gehört mittlerweile dem chinesischen Automobilhersteller Geely.

10.07.2015 - 13:03

Die meistverkaufte Luxuslimousine der Schweiz ist...klar, nach dieser Ankündigung: das Tesla Model S. In den ersten 5 Monaten des laufenden Jahres konnte Tesla 385 Model S in der Schweiz absetzen –  fast so viele wie im gesamten Vorjahr und zudem ausreichend, um sich antriebsübergreifend die Spitzenposition im Oberklassen-Segment zu sichern.

19.01.2018 - 09:11

Der Nissan Nobelableger Infiniti will ab 2021 alle Modelle elektrifizieren und entweder mit reinem E-Antrieb oder "ePower"-Hybridtechnologie anbieten. Im selben Jahr soll auch das erste reine Elektroauto auf den Markt kommen. Auf der Detroit Motor Show präsentierte die Marke seine Studie Q Inspiration Concept, die einen Ausblick auf das Design und die Antriebstechnologien künftiger Infiniti-Modelle geben soll.

04.08.2022 - 15:37

E-Autoanteil in Norwegen im Juli bei 70,7 Prozent: Konkret wurden 5.123 neue Elektro-Pkw registriert, der Skoda Enyaq belegte dabei mit 673 Zulassungen den ersten Platz. Hinzu kamen 890 neue Plug-in-Hybride, was einem Marktanteil von 12,3 Prozent entspricht. 83 Prozent aller Neuwagen in Norwegen aus dem Juli können also am Stecker aufgeladen werden.

02.09.2021 - 15:00

Tesla Roadster 2 kommt 2023: Das gab Elon Musk auf Twitter bekannt. Ursprünglich war der elektrische Supersportwagen für 2020 angesetzt, zwischenzeitlich hatten die Kalifornier die Auslieferung auf 2022 verschoben. Grund für die neuerliche Verzögerung seien Lieferengpässe – namentlich Chip-Mangel – der auch andere Autobauer ausbremst. Der Roadster 2 soll eine EPA-Reichweite von 1.000 Kilometern bieten, in 1,9 Sekunden von Null auf Hundert und weiter auf 400 Stundenkilometer sprinten. Für die zum Start verfügbare „Founders Series“ werden 215.000 Euro fällig.

08.09.2022 - 19:41

Ab 2040 will Scania nur noch vollelektrische Lkw auf den Markt bringen. Das kündigte der Chef des Lkw-Bauers Christian Levin in einem Interview gegenüber Eurotransport an. Voraussetzung seien passende Rahmenbedingungen. Sprich: „Ladeinfrastruktur, Ökostrom und der Preis pro Kilowattstunde“. Scania sei aber „der einzige Lkw-Hersteller, der so weit geht und den Dieselmotor bereits 2040 infrage stellt“, wie Levin hervorhebt.