Sachsen

06.02.2020 - 11:11

Alstom wird im Auftrag des VMS (Verkehrsverbund Mittelsachsen) und mit Unterstützung des ZVNL (Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig) elf Batteriezüge bauen und warten. Die ersten Züge vom Typ Coradia Continental sollen 2023 auf der Regionalstrecke Leipzig-Chemnitz in Betrieb gehen. Bis 2032 sollen dann alle elf batterieelektrischen Schienenfahrzeuge durch Mittelsachsen rollen.

25.10.2016 - 07:24

Daimler hat den Startschuss zum Bau der 2. Batteriefabrik im sächsischen Kamenz gegeben. In Kamenz werden seit 2012 Batterien für Elektroautos von Mercedes-Benz und smart produziert, seit rund einem Jahr auch stationäre Batteriespeicher für industrielle Anwendungen und Privathaushalte. Mit einer Investition von rund 500 Millionen Euro sollen die Logistik- und Produktionsflächen der Daimler-Tochter ACCUMOTIVE vervierfacht werden, Mitte 2018 soll der Betrieb starten.

07.11.2018 - 08:59

Mit dem Ausbau des globalen Batterie-Produktionsverbunds schafft die Daimler AG nach eigenen Angaben die Voraussetzungen für ihre divisionsübergreifende Elektro-Offensive. Auch in Sachsen: Bis Ende des Jahres will die Daimler-Tochter Accumotive am Standort Kamenz ihre Mitarbeiterzahl verdoppelt haben.

01.03.2016 - 11:56

Die Daimler-Tochter Deutsche ACCUMOTIVE unternimmt die ersten Schritte zur angekündigten Verdreifachung der Produktionsfläche. Rund 500 Millionen Euro sollen in den Bau einer neuen Lithium-Ionen-Batteriefabrik im sächsischen Kamenz investiert werden. Dafür wurde nun ein Grundstück von rund 20 Hektar erworben, das an die bestehende Batteriefabrik angrenzt. "Durch den Erwerb des neuen Grundstücks wird sich unsere Produktions- und Logistikfläche hier am Standort verdreifachen. Zu den bisherigen 20.000 Quadratmetern kommen 40.000 Quadratmeter hinzu. Wir werden die Kapazität in der Produktion in den kommenden Jahren konsequent ausweiten", so Harald Kröger, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik und e-Drive Mercedes-Benz Cars.

04.05.2017 - 09:56

Die Lausitz kann offenbar mit einer Milliarden-Investition aus China rechnen. Wie der MDR berichtet, plant der deutsch-chinesische Automobil-Zulieferer WKW Automotive, am Flugplatz in Rothenburg (Kreis Görlitz) eine Elektroauto-Fabrik für 1,1 Milliarden Euro zu errichten und 1.000 Arbeitsplätze zu schaffen.

23.05.2017 - 09:31

Die Ankündigung weckt große Erwartungen: Eine der größten und modernsten Batteriefabriken der Welt will Daimler im sächsischen Kamenz errichten. Gestern wurde im Beisein von Kanzlerin Merkel, Sachsens Ministerpräsidenten Tillich und Daimler-Chef Zetsche der Grundstein für die bereits zweite Fabrik für Lithium-Ionen Batterien bei der Daimler-Tochter ACCUMOTIVE gelegt.

24.04.2015 - 14:39

In Sachsen existieren zahlreiche Förderprogramme für die Elektromobilität, die Forschung läuft auf Hochtouren. Im Dezember wurde im Zusammenhang mit der Ankündigung des Aufbaus eines eCarsharing-Netzes erklärt, Leipzig wolle zur Elektromobilitäts-Hauptstadt Deutschlands werden (eMobilitätOnline berichtete).

25.06.2020 - 15:54

Sachsen will bis zu 700 Ladestationen in Behörden, Hochschulen, Universitäten und weiteren Einrichtungen des Freistaats einrichten. Alle größeren Liegenschaften sollen mit mindestens einer Ladestation ausgestattet werden - unabhängig davon, ob Behörden und Einrichtungen kurzfristig die Beschaffung eines E-Autos planen.

11.02.2016 - 09:33

Elektroautos an öffentlichen Stromtankstellen zu laden, kann aktuell noch eine Herausforderung darstellen, da es noch kein einheitliches, flächendeckendes Zugangs- und Abrechnungsverfahren gibt – dies gilt insbesondere für spontanes Strom tanken. Die Erfindergemeinschaft aus der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW Dresden), DREWAG Stadtwerke Dresden, ENSO NETZ und Leipziger Stadtwerke haben ein System entwickelt und zum Patent angemeldet, mit dem das spontane Stromtanken und Bezahlen an Ladestationen nach eigener Aussage vereinfacht werden kann.

12.09.2018 - 07:44

Super- bzw. Ultrakondensatoren werden als Alternative zu den bisher verwendeten Batterien gehandelt und könnten insbesondere in der Elektromobilität ihre Vorteile wie z. B. schnelleres Laden entfalten, so die Befürworter dieser Technologie. Das sächsische Startup Skeleton Technologies entwickelt solche Ultrakondensatoren auf Graphenbasis. Ab sofort erhält es dabei Unterstützung von der Hochschule für Wirtschaft und Technik Dresden (HTW Dresden).

06.01.2016 - 13:31

Vor lauter Lärm in der Stadt kein Vogelgezwitscher mehr wahrnehmen können? Mit Elektromobilität sähe das anders aus...bzw. sieht es schon anders aus.

02.01.2020 - 10:59

Volkswagen Sachsen baut seine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge an den drei Standorten Zwickau, Dresden und Chemnitz aus. In Zwickau ist jetzt der 200. Ladepunkt aller drei sächsischen Werke in Betrieb genommen worden. Bis Ende 2020 soll sich die Zahl auf mehr als 400 Ladepunkte verdoppeln.

06.09.2018 - 08:55

Auf der in wenigen Wochen startenden IAA Nutzfahrzeuge 2018 (20. bis 27. September in Hannover) wird es auch einen Ausblick auf die Baustelle der Zukunft geben: das sächsische Automobilzuliefernetzwerk AMZ präsentiert dort einen vollelektrischen Beton-Fahrmischer, einen batterieelektrischen 40-Tonnen-Kühlsattelzug sowie Innovationen im Bereich Elektronutzfahrzeuge.

12.05.2017 - 10:16

eMobility-Dienstleistungen: Der Auto-Tuner Abt Sportsline hat die Abteilung ABT eMobility Engineering gegründet. „Mittlerweile haben wir durch unsere Projekte eCaddy, eCab und der Entwicklung in der Formel-E so viele Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt, dass wir unser Know-how auch extern anbieten möchten, um die Idee der elektrischen Mobilität zu unterstützen“, erklärt Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt.

09.06.2017 - 10:04

Der Ende letzten Jahres erstmals vorgestellte Elektro-SUV Jaguar I-Pace soll Ende 2018 auf den Markt gebracht werden. Nun wurden im Rahmen eines Formel E Events in München weitere Details über Jaguars erstes reines Elektroauto bekannt gegeben: Offenbar wird der E-SUV mit einer DC-Ladeleistung von 120 kW vorfahren. Der von Magna in Österreich gebaute I-Pace wird ab knapp 80.000 Euro starten.

14.02.2019 - 08:41

Der aktuellen Studie „Elektromobilitätsstrategien der Automobilhersteller“ zufolge werden 2025 in Deutschland knapp 1,6 Millionen Elektroautos produziert. An der gesamten Fahrzeuginlandsproduktion sollen die E-Autos somit einen Anteil von nahezu 30 Prozent erreichen. Für die Zulieferer sei ab diesem Zeitpunkt eine spürbare Verschiebung der Wertschöpfung von konventionellen hin zu elektrifizierten Antrieben zu erwarten, so die Untersuchung.