Vernetzung

22.02.2016 - 11:29

Die BMW Group hat im Rahmen des Forschungsprojekts "Vehicular CrowdCell" gemeinsam mit peiker und Nash Technologies eine Mobilfunk-Technologie weiterentwickelt, die dynamisch die Kapazität und die Abdeckung des Mobilfunknetzes lokal erhöhen soll. Die Technologie basiert auf dem im letzten Jahr vorgestellten Konzept "Vehicular Small Cell", das die erste mobile Femtozelle in einem Fahrzeug vorstellte, die den Empfang mobiler Endgeräte innerhalb von Fahrzeugen über die Fahrzeugantenne optimieren soll. Die Projektpartner stellen auf der heute gestarteten Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona einen in ein BMW Forschungsfahrzeug integrierten Prototyp der "Vehicular CrowdCell" vor.

28.09.2016 - 09:10

Die Autohersteller arbeiten mit Hochdruck am vernetzten, automatisierten Fahrzeug. Mehr und mehr rücken auch das Internet der Dinge und die Digitalisierung der Industrie in den Fokus der Informations- und Kommunikationstechnik. Nachdem die Renault-Nissan Allianz dafür eine Kooperation mit Microsoft eingegangen ist, wurde gestern die Gründung der 5G Automotive Association (5GAA) bekannt gegeben.

14.06.2018 - 08:15

Audi arbeitet mit der Hager Group, einem Entwickler von Energiemanagementsystemen, zusammen, um ein zukunftsfähiges Automobil-Haus-Netzwerk zu entwickeln, welches Elektroauto, Ladetechnologie und Haus-Energie-Management vernetzt. Das Ziel ist es, dass sich das Elektroauto nahtlos in das vernetzte Haus einfügt, so Fermin Soneira, Leiter Produktmarketing von Audi.

30.01.2019 - 08:54

Der Autobauer Audi engagiert sich im Rahmen der Eebus-Initiative für den neuen gleichnamigen Kommunikationsstandard, mit dessen Hilfe sich alle großen Erzeuger und Verbraucher von Energie vernetzen, um die jeweiligen Bedarfe intelligent zu steuern und Überlasten zu vermeiden.

11.02.2016 - 09:43

My Car, My Data: Die Ergebnisse einer aktuellen FIA-Befragung sind mehr als deutlich. Angesichts zunehmender Digitalisierung und Vernetzung, die Elektromobilität eröffnet weitere Spielräume, sprechen sich die Autofahrer trotz grundsätzlichem Interesse an diesen neuen Technologien für gesetzliche Datenschutzregelungen aus – ganze 95 Prozent der Befragten plädieren dafür. Die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) hat rund 12.000 Menschen in 12 europäischen Ländern befragt.

27.09.2016 - 09:47

Die Renault-Nissan Allianz hat sich für die Entwicklung vernetzter, autonom fahrender Autos den Softwaregiganten Microsoft mit an Bord geholt. Die Autohersteller und Microsoft haben ein strategisches Abkommen unterzeichnet, das die Entwicklung künftiger Technologien zum vernetzten Autofahren beinhaltet.