Bewertung: 0 / 5

 
Citroen

Das mäßige Sommerwetter wirkt sich offenbar auch auf den E-Auto-Absatz aus: während in Deutschland im Juli 2016 nur 785 Elektroautos neu zugelassen wurden, waren die Neuzulassungen im Nachbarland Frankreich ebenfalls niedrig – nur auf etwas höherem Niveau: 1.065 reine Elektroautos kamen dort im vergangenen Monat neu auf die Straße.

Im Juli 2015 waren es noch 1.299 E-Autos und im Mai dieses Jahres waren es noch fast doppelt so viele, im März gar annähernd 3 mal so viele. Rund 60 Prozent der aktuellen Juli-Zulassungen entfallen auf die beiden Elektroautos Renault ZOE (488) und Nissan Leaf (155). Der Citroen E-Méhari und der BMW i3 kommen auf jeweils 84 Neuzulassungen, der Peugeot iOn auf 77. Mit 3 bzw. 2 verkauften Exemplaren sind der VW e-Golf und die Mercedes B-Klasse electric drive Ladenhüter in Frankreich.

Luxus-Plug-in-SUV's vergleichsweise stark nachgefragt

 

Zu den 1.065 neuzugelassenen Elektroautos in Frankreich kamen im Juli 2016 noch 439 Plug-in-Hybride sowie 423 Elektronutzfahrzeuge hinzu. Bei den Plug-ins finden sich auf den ersten 5 Plätzen der Zulassungsstatistik der VW Golf GTE (60), der VW Passat GTE (54), der BMW X5 xDrive40e (50), der Volvo XC90 T8 Twin Engine (49) und der Audi Q7 e-tron (41).