Bewertung: 0 / 5

 
E-Bikes statt E-Autos? Die städtische Verkehrverdichtung würde es verringern.
via Pixabay

E-Bikes statt E-Autos? Die städtische Verkehrverdichtung würde es verringern.

Der Deutsche Städtetag fordert die Politik auf, E-Bikes eine stärkere Förderung zukommen zu lassen – durchaus auch zulasten der Förderung von elektrisch betriebenen Autos.

Hintergrund: Mit dem Umweltbonus der Bundesregierung werden Käufe von E-Autos seit dem Jahr 2016 mit 4.000 Euro gefördert – die Förderperiode läuft nur noch bis Mitte dieses Jahres, wobei bei weitem noch nicht alle Mittel vergeben sind. Umschichtungsideen bieten sich also an.

„Wir sehen ja, dass die Menschen die E-Autos trotz der hohen Subventionen bislang kaum kaufen. E-Fahrräder hingegen boomen, obwohl sie so gut wie gar nicht gefördert werden. Wir sollten E-Autos weniger und E-Fahrräder dafür stärker subventionieren", sagte Städtetagspräsident Markus Lewe gegenüber der Rheinischen Post.

Demnächst überdachte E-Bike-Wege in deutschen Städten?

Laut Lewe sollte zeitgleich zur Investition in E-Fahrräder auch die Fahrradinfrastruktur verbessert werden, um die kommunalen Verkehrsprobleme in den Griff zu bekommen. Eine Idee in diesem Zusammenhang:

„Die Kombination von E-Fahrrädern und vielleicht sogar überdachten Radwegen, die auch die Vorstädte anbinden, würde massiv zur Entlastung der Innenstädte vom Autoverkehr beitragen. Dann wären Diesel-Fahrverbote gar kein Thema mehr", so Lewe.

Ein Vorteil von E-Bikes gegenüber E-Autos aus städteplanerischer Sicht: Fahrräder beanspruchen weniger Parkflächen als Autos und entlasten auch die chronisch verstopften innerstädtischen Straßen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Elektroauto-Kaufprämie: Es kann nur besser werden
03.01.2017 - 09:39

Die Zwischenbilanz der Umweltbonus genannten Kaufprämie für Elektroautos fällt ernüchternd aus: Stand 1. Januar 2017 wurden genau 9.023 Anträge eingereicht, wie die zuständige Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestern mitteilte. Die gute Nachricht: Es kann nur besser werden.

Kroatische Post tätigt Großbestellung von E-Bikes
22.05.2015 - 07:30

Die kroatische Post hat eine Ausschreibung für einen Auftrag über 180 E-Bikes gestartet. Die Elektroräder sollen eine entsprechende Anzahl älterer, konventionell betriebener Roller ersetzen und in der Briefzustellung zum Einsatz kommen.

Mehr Unfälle mit E-Bikes – aber kein erhöhtes Unfallrisiko laut ZIV
17.01.2017 - 10:13

Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen eine deutliche Zunahme von Unfällen mit Pedelecs und E-Bikes: Demnach waren Fahrer von Elektrorädern zwischen Januar bis September 2016 in 3.214 Unfälle verwickelt, 46 Menschen kamen dabei ums Leben. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum wurden 2.313 Unfälle mit 26 tödlich Verletzten registriert.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz