Bewertung: 0 / 5

In Kooperation mit dem Berliner Startup GreenPack bringt der Logistikdienstleister Hermes weitere E-Cargobikes in Berlin auf die Straße. Die Zustellung mit E-Lastenrädern habe sich als vorteilhaft erwiesen, weshalb die Tests in Berlin nun ausgeweitet würden, so ein Unternehmenssprecher. Seit Oktober 2018 testen Hermes und GreenPack im alltäglichen Einsatz Sharing Points für die E-Bike-Akkus. Bis 2025 will Hermes die Zustellung in den Innenstädten der 80 deutschen Großstädte emissionsfrei vollziehen.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Am 5. März 2019 wird Honda im Rahmen des Genfer Automobilsalons erstmals den Prototypen seines neuen Elektrofahrzeugs der Öffentlichkeit präsentieren. Im Vorfeld gewährt Honda nun einen Einblick in das Cockpit des an den Urban EV Concept angelehnten Stromers: Zu sehen ist ein klares, wertiges Design mit einem riesigen Display, der sich über die gesamte Breite des Elektroautos spannt.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Škoda bereitet sich auf die Elektromobilität vor. Der tschechische Autobauer hat 2018 nach eigenen Angaben 3,4 Millionen Euro in Ladeinfrastruktur an seinem Stammsitz in Mladá Boleslav investiert, wo mehr als 300 Ladepunkte zu Testzwecken installiert wurden. 2019 bringt Škoda den Plug-in-Superb und einen vollelektrischen Citigo auf den Markt. 2020 startet die Serienversion der Studie Škoda Vision E. In den kommenden 4 Jahren will Škoda 2 Milliarden Euro in die Entwicklung von E-Fahrzeugen und neuen Mobilitätsdienstleistungen investieren.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Porsche spricht vom "Jobmotor Taycan": Der Sportwagenhersteller bekräftigt, dass auch mit zunehmender Elektrifizierung der Modellpalette die Zahl der Beschäftigten weiter ansteige. Ende letzten Jahres waren 32.325 Menschen bei Porsche beschäftigt, 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Alleine für den Bau der beiden Elektroautos Taycan und Taycan Cross Turismo sucht das Unternehmen in den kommenden Monaten über 1.000 Fachkräfte. Insgesamt sollen rund um den Taycan 1.500 neue Arbeitsplätze entstehen.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(1)

Der Volkswagen Konzern stärkt seine Kompetenzen im Bereich Batterieforschung und investiert 10 Millionen US-Dollar in das Startup „Forge Nano Inc.“. Forge Nano forscht an einer neuen Materialbeschichtung, mit der die Energiedichte von Batteriezellen und somit auch die Reichweite von Elektroautos gesteigert werden könnte.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Volkswagen will in den kommenden Jahren weltweit 8 Werke in Europa, Nordamerika und China errichten, in denen E-Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB gebaut werden sollen. Für Nordamerika hat VW nun den ersten Produktionsstandort festgelegt: Das Werk Chattanooga/Tennessee. 700 Millionen Euro investiert Volkswagen dort, das erste Elektroauto aus Chattanooga soll 2022 vom Band rollen.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Lexus plant offenbar, ein reines Elektroauto auf den Markt zu bringen. Medienberichten zufolge hat sich der Hybridspezialist die Modellbezeichnung UX300e schützen lassen. Dies deutet darauf hin, dass Lexus neuer Crossover UX auch in einer reinen E-Ausführung zu haben sein wird – Hybridfahrzeuge kennzeichnet Lexus stets mit einem "h" am Ende.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Das neue Carsharing-Startup UZE Mobility kauft 500 StreetScooter. Dabei handelt es sich um Elektrotransporter der Typen WORK und WORK L. Zu Beginn sollen die E-Transporter noch nicht kostenlos bzw. rein "datenfinanziert", wie das perspektivisch geplant ist, angeboten werden. Zum Start der Pilotprojekte will UZE Mobility zumindest "deutlich" unter den herkömmlichen Marktpreisen liegen.

(0 Kommentare)

Bewertung: 0 / 5

Die Marke Volkswagen will von 2019 bis 2023 insgesamt mehr als 11 Milliarden Euro in E-Mobilität, Digitalisierung, autonomes Fahren und Mobilitätsdienste investieren. Allein 9 Milliarden Euro davon sollen in die Elektrifizierungsoffensive von Volkswagen fließen. Für den vollelektrischen ID. wird es zudem erstmals bei Volkswagen ein Pre-Booking geben.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(1)

Nach London und Valencia kommt der neue Plug-in-Transit nun auch in Köln zu Testzwecken auf die Straße. Ab Frühjahr 2019 setzt Ford dort in Kooperation mit der Stadt Köln eine Flotte von 10 Transit PHEV bei städtischen Betrieben ein. Die Markteinführung des Ford Transit PHEV mit einer elektrischen Reichweite von rund 50 Kilometern ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.

(0 Kommentare)

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

LOGO SPIE

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz