Bewertung: 5 / 5

(1)

Der rein elektrische Nachfolger des Volvo XC90 wird auf den Namen EX90 hören und am 9. November offiziell vorgestellt. Technische Details hat Volvo zu seinem neuen E-Flaggschiff noch nicht verraten. Bekannt ist nur, dass der EX90 auf einer neuen E-Plattform basiert, die später auch in weiteren Stromfahrzeugen der Schweden zum Einsatz kommen wird. Und auch deutlich aerodynamischer vorfahren soll als bisherige Volvo-Modelle.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(2)

Klinikum Aschaffenburg-Alzenau stellt Pflegepersonal kostenlos Elektro-Dienstwagen zur Verfügung: Hierfür hat das Klinikum mit Mazda einen Leasingvertrag über rund 600 vollelektrische Mazda MX-30 abgeschlossen. Die Pflegekräfte bekommen die Autos zunächst für zwei Jahre und können sie auf dem Klinikgelände kostenfrei laden.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(3)

Ab 2040 will Scania nur noch vollelektrische Lkw auf den Markt bringen. Das kündigte der Chef des Lkw-Bauers Christian Levin in einem Interview gegenüber Eurotransport an. Voraussetzung seien passende Rahmenbedingungen. Sprich: „Ladeinfrastruktur, Ökostrom und der Preis pro Kilowattstunde“. Scania sei aber „der einzige Lkw-Hersteller, der so weit geht und den Dieselmotor bereits 2040 infrage stellt“, wie Levin hervorhebt. 

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(6)

Türkisches E-Auto Togg soll im März 2023 starten: Das gab Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank bekannt, wie das Handesblatt berichtet. Ab 29. Oktober soll das E-SUV in Gemlik vom Band laufen. Hinter dem ersten E-Auto made in Turkey stehen sechs türkische Konzerne, die sich 2019 zusammengeschlossen haben. Der Togg soll eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern bieten und preislich auf dem Niveau von Verbrennern liegen,  wie Minister Varank in Aussicht stellte. 

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(4)

BYD bringt drei E-Modelle nach Europa: In Norwegen ist der E-Marktführer auf dem chinesischen Heimatmarkt seit 2021 aktiv, nun will BYD gegen Ende diesen Jahres auch in weiteren europäischen Ländern starten, darunter auch in Deutschland. Medienberichten zufolge werden die Chinesen dabei drei Modelle anbieten: den großen SUV Tang EV, die E-Limousine Han EV und den Kompakt-SUV Atto 3. Preise für Europa hat BYD noch nicht konkretisiert. 

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(7)

Hyundai arbeitet an ein bis zwei elektrischen Kleinwagen für den europäischen Markt, wie Autocar berichtet. Die beiden E-Autos sollen die Nachfolge des aktuellen Verbrenner-Kleinwagens i10 antreten und für unter 20.000 Euro angeboten werden. Während es sich bei einem Modell um ein Stadtauto handeln soll, könnte das andere dem VW ID. Life ähneln. Der Produktionsstart sei für Mitte 2023 beziehungsweise Ende 2024 anvisiert.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(6)

Mercedes-AMG One Kleinserienfertigung gestartet: Insgesamt sollen 275 Exemplare des vollelektrischen Hypercars Mercedes-AMG ONE für Kunden gebaut werden. An jedem einzelnen Fahrzeug arbeiten laut Mercedes über 50 Spezialisten.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(20)

E-Autoanteil in Norwegen im Juli bei 70,7 Prozent: Konkret wurden 5.123 neue Elektro-Pkw registriert, der Skoda Enyaq belegte dabei mit 673 Zulassungen den ersten Platz. Hinzu kamen 890 neue Plug-in-Hybride, was einem Marktanteil von 12,3 Prozent entspricht. 83 Prozent aller Neuwagen in Norwegen aus dem Juli können also am Stecker aufgeladen werden.

(0 Kommentare)

Bewertung: 5 / 5

(8)

Porsche bietet Software-Update für alle Taycan: Unabhängig von Fahrzeugalter, Motorisierung und Karosserie können Taycan-Fahrer jetzt sämtliche Varianten des vollelektrischen Sportwagens mit einem Software-Update auf den Stand des Modelljahres 2023 bringen lassen.

(0 Kommentare)

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter