Bewertung: 0 / 5

 
in Elektroauto wird geladen - immer noch ein seltenes Bild in Großbritannien
Peter Robinson | [CC BY-SA 2.0] | 

in Elektroauto wird geladen - immer noch ein seltenes Bild in Großbritannien

Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten, hat die Regierung in Großbritannien angekündigt, die Kaufzuschüsse für Elektroautos einzustellen. Bis dato erhalten Käuferinnen und Käufer von Elektroautos noch eine Prämie von 5.000 britischen Pfund. Damit soll jetzt Schluß sein. Der Grund: Die schlechten Verkaufszahlen und das mangelnde Interesse der Öffentlichkeit. Eine Erklärung von offizieller Seite zu diesem Schritt sowie zur möglichen Neuausrichtung der Förderpolitik liegt unserem Wissen nach noch nicht vor.

Offensichtlich denken die führenden Politiker, da die Subventionen die Öffentlichkeit nicht in ausreichendem Maße dazu bewegt haben, auf Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben umzusteigen, dass Kaufprämien ein unwirksames Mittel seien. Dieser Schritt wird von auf nachaltige Mobilität ausgerichteten Medien stark kritisiert, die der Regierung Kurzatmigkeit vorwerfen und auf andere Gründe für die schleppende Etablierung der Elektromobilität verweisen.

 

Viele Gründe für das mangelnde Interesse an Elektroautos

 

Über die Metropole London hinaus gebe es kaum wahrnehmbares Interesse an der Elektromobilität und – auf diesen merkwürdigen Punkt weisen die Kommentatoren hin – die Hersteller von Elektroautos hätten sich, zurückhaltend formuliert, nicht gerade ambitioniert bei der Bewerbung ihrer Fahrzeuge gezeigt. Zudem bestehe der Verdacht, dass Unternehmen wie Toyota und GM angesichts der Kaufprämie ihre Preise um 5.000 britische Pfund erhöht hätten, wie das Online-Portal auto-types.com berichtet. Dies würde freilich die Absicht der Fördermaßnahmen unterlaufen. Allgemein wird die ungenügende Berichterstattung über Elektroautos gerügt, Elektromobilität und Elektrofahrzeuge würden in TV, Radio und Printnehmen eine kaum wahrnehmbare Rolle spielen. Im Gegenteil würden etablierte Formate und Medien wie die BBC eher Skepsis säen und so zur Verunsicherung der Verbraucher beitragen, wie die Webseite greencarreports.com angibt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Elektroautos: Großbritannien nähert sich der 50.000er-Marke
23.07.2015 - 10:33

Im ersten Halbjahr 2015 wurden rund 14.000 Elektroautos in Großbritannien verkauft, womit sich der Bestand auf der Insel bei rund 35.000 E-Autos bewegt. Da das zweite Halbjahr erfahrungsgemäß absatzstärker ausfällt, rechnen Experten damit, dass Ende des Jahres das 50.000ste Elektroauto in Groß-Britannien zugelassen wird.

Frankreich senkt Kaufprämie für Elektroautos
01.11.2013 - 14:07

Seit heute gelten in Frankreich veränderte Förderrichtlinien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge, wie das Branchenportal avem.fr berichtet. Sowohl der maximale Förderbetrag wie auch der Prozentsatz der Unterstützung haben sich verändert. Für ein Elektroauto bzw. Elektronutzfahrzeug (N1) liegt die neue Obergrenze künftig bei 6.300 € - zuvor waren es noch 7.000 €.

Elektroauto-Kaufprämie: Kaum Anträge aus Ostdeutschland
26.07.2016 - 09:47

Mit einem Umweltbonus von bis zu 4.000 Euro, der von einigen Herstellern sogar noch aufgestockt wird, sollten die Elektroauto-Verkäufe in Deutschland stark anziehen. So der Plan der Politik. Bisher ist die Nachfrage jedoch vorsichtig formuliert: ausbaufähig.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz