Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Ein Bauteil von Elektrofahrzeugen des Volkswagen-Konzerns ist mit dem giftigen Metall Cadmium belastet.
Volkswagen

Ein Bauteil von Elektrofahrzeugen des Volkswagen-Konzerns ist mit dem giftigen Metall Cadmium belastet.

Nach dem Dieselskandal droht Volkswagen nun ein weiteres Debakel: Aktuell wird seitens des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) ein Rückruf von 124.000 Elektroautos und Plug-in-Hybriden der Marken Audi, Porsche und VW geprüft. Grund ist ein mit dem giftigen Metall Cadmium belastetes Bauteil eines Zulieferers.

Ein Volkswagen-Sprecher bestätigte, dass eine entsprechende Rückrufanordnung des KBA derzeit in Klärung sei. Volkswagen hatte Medienberichten zufolge die Behörde selbst über den Vorfall unterrichtet. Konkret geht es um ein Relais in einem Ladegerät. Bei dem Bauteil wurde im Rahmen von Konzern-internen Werkstoffanalysen festgestellt, dass es unzulässigerweise auch einen Anteil von 0,008 Gramm Cadmium enthält.

Bauteil inzwischen ersetzt

Das betroffene Bauteil befindet sich in einem geschlossenen Gehäuse, weshalb laut VW keine unmittelbare Gefahr davon ausgehe. Risiken für Gesundheit und Umwelt werden vor allem bei der späteren Fahrzeugentsorgung gesehen. Laut Volkswagen wurde die Produktion der betroffenen Elektrofahrzeuge nach Bekanntwerden sofort gestoppt. Inzwischen wurde die Fertigung mit einem Bauteil eines anderen Zulieferers wieder aufgenommen.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter