//
Ads_BA_AD('BS');
0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Konventionelle Flottenfahrzeuge können heute schon wirtschaftlich durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden.
Nissan

Konventionelle Flottenfahrzeuge können heute schon wirtschaftlich durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden.

Unternehmen können ab sofort selbst mit dem Flotten-Tool des Öko-Instituts prüfen, in welchem Umfang ihr Fuhrpark von elektromobilen Lösungen profitieren kann. Das Online-Tool ermöglicht den Vergleich der bestehenden Fahrzeugflotte mit einem optimierten Fuhrpark, in dem Elektrofahrzeuge einzelne oder mehrere konventionell angetriebene Fahrzeuge ersetzen.

Als weitere Mobilitätsoptionen stehen zusätzlich E-Bikes, der öffentliche Nahverkehr, Carsharing oder die Bahn zur Verfügung. Um eine individuelle Analyse der eigenen Flotte durchführen zu können, sind Detaileinstellungen zu Fahrzeugkosten und -eigenschaften, Ladeinfrastruktur, Kraftstoff- und Strompreisen möglich. 

Das Online-Flotten-Tool ist kostenfrei nutzbar

Ein Beispiel soll die Vorteile verdeutlichen: Darin fahren 2 Diesel-Lieferwagen und ein Dienstwagen der Geschäftsführung sowie 3 konventionelle Poolfahrzeuge insgesamt 81.000 Kilometer pro Jahr. In der optimierten Flotte werden genauso viele Kilometer von einer veränderten Fahrzeug-Mischung bewältigt: ein E-Lieferfahrzeug und 2 Elektroautos plus ein E-Bike ergänzen die verbleibenden 2 konventionellen Fahrzeuge für Lieferungen sowie für die Geschäftsführung. Das Ergebnis: Die optimierte Flotte spart in vier Jahren 14.000 Euro Gesamtkosten und mehr als 20 Tonnen CO2-Emissionen ein. 

„Viele Unternehmen sind heute daran interessiert, Elektrofahrzeuge in ihren Fuhrpark aufzunehmen“, sagt Florian Hacker, Projektleiter am Öko-Institut. „Mit dem Flotten-Tool können sie mit überschaubarem Aufwand einen ersten Überblick gewinnen, wie sich Elektrofahrzeuge am besten in die eigene Flotte integrieren lassen und wie sich das auf Gesamtkosten und CO2-Bilanz auswirkt.“ 

Das Flotten-Tool ist online unter http://emob-flottenrechner.oeko.de kostenfrei verfügbar.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

09.09.2016 - 10:16

Elektroautos als Firmen- und Flottenfahrzeuge werden sich nur etablieren, wenn sie für die Unternehmen auch konkrete Vorteile bieten. Dies war der Ansatzpunkt des Projekts „ePowered Fleets Hamburg“. Auf Basis von Zwischenergebnissen der Begleitforschung zum Projekt hat das Öko-Institut nun in einem Working Paper Handlungsempfehlungen formuliert.

06.02.2018 - 08:56

Einem aktuellen Bericht des Focus zufolge ist der Anteil von Elektrofahrzeugen in den Fuhrparks der Bundesministerien stark angestiegen. Das ist erstaunlich, da vor nicht einmal 12 Monaten noch die schlechte Elektro-Quote in den Fuhrparks der Ministerien in den Medien für Aufmerksamkeit sorgte.

23.12.2016 - 11:30

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat sich unter Flottenbetreibern mit einem vor allem aus Pkws bestehenden Fuhrpark ab 50 Fahrzeugen umgehört, wie es um die Integration alternativer Antriebe bestellt ist. Ergebnis: alternative Antriebe spielen nach wie vor kaum eine Rolle.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz