Bewertung: 0 / 5

 
Hochschule Trier

Studierenden des Team proTRon der Hochschule Trier haben ein Nahverkehrsfahrzeug entworfen, das ab Januar 2017 an der Hochschule gefertigt werden soll. Angesichts des Zusammenspiels des verwendeten Werkstoffs, der Bauart und der Fertigung spricht die Hochschule Trier von nichts weniger als einer Weltneuheit im Bereich Mobilität.

Das Konzept des alltagstauglichen 2+2-Sitzers basiert auf einer ultrasteifen Monocoque-Fahrgastzelle aus Naturfasern. Das aerodynamische Design der Außenhaut, das der Studie ein markantes Heck verleiht, wurde in Zusammenarbeit mit Studierenden des Studiengangs Industrial Design der Hochschule Osnabrück entwickelt. 

Das Elektroauto proTRon Evolution ist ein Leichtgewicht

 

Ursprünglich baute die Studierendengruppe Prototypen für Energieeffizienz-Wettbewerbe. Mittlerweile ist daraus ein Projekt geworden, welches ein zukunftsfähiges Elektroauto für den Alltagsbetrieb mit einer Reichweite von mindestens 100 Kilometern entwickelt. Inklusive Akku soll das E-Auto dank Leichtbau nur 550 Kilogramm auf die Waage bringen. Über 70 Studierende und knapp 30 Firmen sind an dem Projekt beteiligt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Trezor: Renault zeigt spektakuläre GT-Elektroautostudie
29.09.2016 - 08:45

Wenn das der Ausblick auf das künftige Design der Marke ist, wie es Renault formuliert, darf man gespannt sein: Die rein elektrisch betriebene Studie Trezor, die der französische Autobauer auf dem Pariser Autosalon präsentieren wird, wird sicher für Aufsehen sorgen – insbesondere wenn sich das Fahrzeug öffnet und zum Einsteigen bzw. -klettern einlädt...

Bereits 16.000 Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs
01.08.2013 - 11:19

Auf deutschen Straßen sind mehr Elektrofahrzeuge unterwegs als häufig angenommen. Das ist ein Resultat einer aktuellen Untersuchung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). In der 16-seitigen Studie beleuchten die Wissenschaftler den kompletten Bestand an Elektrofahrzeugen, da in der öffentlichen Debatte meist nur die Anzahl der Elektro-Pkw im Fokus steht.

Wochenrückblick KW11: Erste Details zum Uniti-Elektroauto +++ Tesla Model 3 Launch +++ VW hält an Brennstoffzellen-Forschung fest?
18.03.2016 - 11:40

Auf dem Weg in die Zukunft: Das schwedische Startup Uniti hat auf der CeBit Hannover mit dem Kepler Pod 1.0 das erste Bauteil des geplanten Elektroautos Uniti präsentiert. Die erste Version des Kepler Pods sei ein Hardware-Modul, das die gesamte User Experience von Steuerung bis Medienkonsum in einer Komponente vereine. Der Prototyp ermögliche Testfahrten des Uniti Elektroautos in Virtual Reality. Zu dem Uniti-Konzept gehört auch eine neue Art der Fahrzeugbedienung: Statt Knöpfe werde der künftige Stromer über einen zentralen Touch-Display verfügen, die Steuerung soll über 2 parallel geführte Griffe erfolgen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz