0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Elektroautos und Plug-in-Hybride, wie der Volvo V60 Plug-in Hybrid, werden künftig als Dienstwagen attraktiver.
Volvo

Elektroautos und Plug-in-Hybride, wie der Volvo V60 Plug-in Hybrid, werden künftig als Dienstwagen attraktiver.

Gestern hat das Kabinett wie erwartet die steuerliche Privilegierung von privat genutzten Dienstwagen beschlossen. Künftig gilt für privat genutzte elektrische oder teilelektrische Firmenwagen nicht mehr die 1 Prozentregel, sondern ein ermäßigter Steuersatz von 0,5 Prozent. An der Entscheidung gibt es auch Kritik.

Arbeitnehmer, die ihren Dienstwagen auch privat nutzen, müssen monatlich 1 Prozent des Listenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Angesichts des häufig höheren Listenpreises von Elektroautos sind diese daher finanziell weniger attraktiv als vergleichbare Verbrenner. Die nun beschlossene Neuregelung soll dies ändern. Zudem wird sich ein wichtiger Impuls für den Gebrauchtwagenmarkt erhofft.

VCD kritisiert Förderung von PS-starken Plug-in-Hybriden

Das Steuerprivileg soll für Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge gelten, die zwischen dem 01.01.2019 und dem 31.12.2021 gekauft oder geleast werden. Der ökologisch orientierte Verkehrsclub VCD kritisiert vor allem die Einbeziehung von Plug-in-Hybriden:

"Die geplante Steuererleichterung für PS-strotzende Plug-In-Hybride entpuppt sich jedoch als umweltschädliches und unsoziales Konjunkturprogamm für die Autoindustrie", so der VCD.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

12.03.2018 - 10:46

-Gastbeitrag von Solveig Wickinger (Crowe Horwath Trinavis) zu den steuerlichen Anreizen von Elektroautos-

Dieselautos dürfen in deutschen Städten verboten werden, wenn nur so die Grenzwerte für schädliche Stickoxide einzuhalten sind. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig urteilte am 27. Februar 2018 in diesem Sinne unter Zurückweisung von zwei eingelegten Revisionen.

06.11.2014 - 16:27

Haben Sie aktuell eine Option auf einen neuen Dienstwagen? Intreessieren Sie sich für Elektromobilität und würden diesmal gerne zu einem E-Auto greifen? Dann sollten Sie sich schnell entscheiden, wie der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine e.V. (BdL) rät: Wenn die Erstzulassung noch 2014 erfolgt, macht sich das positiv im Geldbeutel bemerkbar. Um den durch die teuren Batterien bedingten Wettbewerbsnachteil von Elektroautos und Plug-in-Hybriden als Dienstwagen mit privater Nutzung zu kompensieren, gewährt der Gesetzgeber einen Abschlag.

31.07.2018 - 05:56

Elektroautos sind als Dienstwagen bisher wenig verbreitet, wie eine Umfrage Anfang des Jahres deutlich gemacht hat. Dies soll sich nun nach dem Willen der Bundesregierung ändern: Dienstfahrzeuge, die mindestens teilelektrisch betrieben werden, sollen laut einem aktuellen Gesetzesentwurf einen ermäßigten Steuersatz erhalten.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

bc sachs logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz