Bewertung: 0 / 5

 
Bis zu 800 Kilometer soll der Tesla Semi mit einer Batterieladung fahren. Ob die Kalifornier dieses Versprechen halten können, dürfte sich mit den ersten Auslieferungen Anfang Dezember herausstellen.
Tesla

Bis zu 800 Kilometer soll der Tesla Semi mit einer Batterieladung fahren. Ob die Kalifornier dieses Versprechen halten können, dürfte sich mit den ersten Auslieferungen Anfang Dezember herausstellen.

Tesla-Chef Elon Musk hat auf Twitter den Produktionsstart des Semi bekannt gegeben. Erste Exemplare des E-Lkw sollen am 1. Dezember an Pepsi übergeben werden. Wie viele E-Fahrzeuge an den Lebensmittelkonzern ausgeliefert werden, hat Musk noch nicht konkretisiert. Aber deutlich gemacht, dass es sich um die Version mit dem großen Akku für bis zu 800 Kilometer (500 Meilen) Reichweite handelt.

Tesla hatte seinen elektrischen Sattelschlepper 2017 erstmals vorgestellt. Pepsi hatte im Anschluss 100 Expemplare vorbestellt. Die Produktion des Semi sollte ursprünglich bereits 2019 starten. Tesla entschloss sich aber, die vorhandenen Kapazitäten in die Fertigung seiner E-Pkw zu stecken. Während es Anfang 2022 noch hieß, dass die Auslieferung dann 2023 anlaufen soll, kündigte Musk im Juli einen Start bis Jahresende an, was durch die geplante Fahrzeug-Übergabe an Pepsi eingelöst wird.

Tesla verspricht deutlich niedrigere Energiekosten als Diesel-Lkw

Der Tesla Semi wird von drei unabhängigen Motoren angetrieben und soll rund 20 Sekunden von Null auf Hundert beschleunigen. Angeboten wird er in zwei Akkugrößen für bis zu 480 Kilometer (300 Meilen) und 800 Kilometer (500 Meilen) Reichweite. An einem leistungsfähigen „Tesla Semi Charger“ soll sich die Batterie des E-Lkw in 30 Minuten auf 70 Prozent aufladen lassen - bei dem großen Akku wäre das genug Energie für die nächsten rund 560 Kilometer (350 Meilen). 

Mit dem großen Akku soll laut der ursprünglichen Ankündigung 180.000 US-Dollar (rund 183.000 Euro) kosten. Ob Tesla angesichts gestiegener Rohstoffkosten an diesem Preis festhalten wird, dürfte allerdings fraglich sein.

Der in jedem Fall höhere Kaufpreis des E-Trucks gegenüber einem konventionellen Lkw soll durch niedrigere Unterhaltskosten wieder wett gemacht werden: Der Energieverbrauch soll bei unter 2 kWh pro Mile (rund 1,6 Kilometer) liegen. Im Vergleich zu einem Diesel-Lkw sollen die Energiekosten nur halb so hoch sein, verspricht Tesla.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter