Bewertung: 5 / 5

(1)
 
So verteilen sich Ladestationen und zugelassene reine Elektrofahrzeuge auf die deutschen Bundesländer.
Eon

So verteilen sich Ladestationen und zugelassene reine Elektrofahrzeuge auf die deutschen Bundesländer.

Damit ist das gängige Vorurteil, die Deutschen würden keine Elektroautos fahren, weil es zu wenig Ladestationen gibt, bis auf Weiteres widerlegt. Der Energieanbieter Eon hat in einer Auswertung die Zahl der Ladestationen im Juni 2018 mit den am 1. Januar 2018 zugelassenen reinen Elektroautos ins Verhältnis gesetzt – Ergebnis außerdem: Die lokalen Unterschiede sind beträchtlich.

Zum Vergleich: Die Nationale Plattform Elektromobilität empfiehlt für das Ziel der Bundesregierung von einer Million Elektroautos im Jahr 2022 etwa 80.000 Ladestationen inklusive Schnellladern – also 12,5 Fahrzeuge pro Ladestation.

„Rein rechnerisch betrachtet könnten die bereits installierten Ladestationen also knapp dreimal so viele E-Autos versorgen, wie in Deutschland bereits angemeldet sind“, so Victoria Ossadnik von Eon.

Bayern liegt in absoluten Zahlen vorne

Bei den Zulassungszahlen sowie der bloßen Anzahl der Ladestationen liegt Bayern unangefochten auf Platz Eins: Für die knapp 13.000 angemeldeten E-Autos gibt es etwa 2.300 Ladestationen. Das bedeutet allerdings gleichzeitig, dass Bayern mit 5,6 Elektrofahrzeugen pro Ladestation gleich nach Baden-Württemberg (5,8) das schlechteste Verhältnis von E-Autos und Lademöglichkeiten hat.

Vor allem in den bayerischen Metropolen müssen sich mehr E-Mobilisten Ladestationen teilen: Im Großraum München kommen 11,4 E-Autos auf eine öffentliche Ladestation, in Nürnberg sind es 10,2. Zum Vergleich: In Berlin sind es nur 3,7 E-Autos je Ladestation, in Hamburg drei.

Wolfsburg hat die höchste E-Auto-Quote

In einigen Städten und Landkreisen sind E-Autos deutlich verbreiteter als im bundesweiten Schnitt, der bei 0,12 Prozent liegt. Absoluter Spitzenreiter ist mit 0,46 Prozent Wolfsburg, die Heimat des E-Golfs. Überraschend zweitplatziert ist der unterfränkische Landkreis Rhön-Grabfeld, wo 0,41 Prozent aller zugelassenen PKW rein elektrisch fahren. Stuttgart liegt mit 0,40 Prozent auf Platz drei. Insgesamt zeigt sich, dass im Süden anteilig deutlich mehr Elektrofahrzeuge unterwegs sind als im Rest des Landes.

Die Ausnahme stellen Hamburg und Berlin dar. Im Bundesländervergleich können die Hanseaten mit 0,18 Prozent den höchsten Anteil reiner Elektroautos an den zugelassenen PKW aufweisen. Bayern und Berlin teilen sich den zweiten Platz (jeweils 0,17 Prozent), dicht gefolgt von Baden-Württemberg mit 0,16 Prozent. Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt mit 0,06 Prozent.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

16.05.2014 - 08:52

Der i8-Marktstart steht vor der Tür, der US-Start des i3 auch: BMW hat große Pläne mit der Elektromobilität, die sich v.a. bei dem i3 zu erfüllen scheinen. Grund genug, das SGL-Werk zu vergrößern und die Karbon-Produktion hochzufahren: Aktuell werden in Moses Lake/USA noch 3.000 Tonnen Karbonfasern nur für den BMW i3 produziert, ab 2015 soll die Produktion auf 9.000 Tonnen gesteigert werden. Dafür wird die Belegschaft mehr als verdoppelt.

24.04.2015 - 14:39

In Sachsen existieren zahlreiche Förderprogramme für die Elektromobilität, die Forschung läuft auf Hochtouren. Im Dezember wurde im Zusammenhang mit der Ankündigung des Aufbaus eines eCarsharing-Netzes erklärt, Leipzig wolle zur Elektromobilitäts-Hauptstadt Deutschlands werden (eMobilitätOnline berichtete).

15.04.2014 - 15:49

Der größte dänische Ladenetzbetreiber, CLEVER, verkündete gestern den deutlichen Ausbau seines Schnellladenetzwerkes in Kopenhagen. In Kürze sollen 11 neue Stationen mit einer Ladeleistung von 22 kW in der dänischen Hauptstatt installiert werden und weitere sollen folgen. An den Säulen sind jeweils 2 Anschlüsse vorhanden und ein Aufladen aller elektrischen Serienfahrzeuge soll laut CLEVER problemlos möglich sein.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

LOGO SPIE

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz