Bewertung: 0 / 5

 
Klingt wie ein drolliger Roboter aus Star-Wars ist aber der erste Vollstromer von Toyota: Der elektrische SUV bZ4X.
Toyota

Klingt wie ein drolliger Roboter aus Star-Wars ist aber der erste Vollstromer von Toyota: Der elektrische SUV bZ4X.

Toyota hat seinen ersten Vollstromer offiziell vorgestellt: Das SUV bZ4X basiert auf einer eigenen Elektroauto-Plattform. Unter dem Kürzel „bZ“ („beyond zero“) wollen die Japaner künftig eine Reihe batterieelektrischer Fahrzeuge auf den Markt. Die Europa-Premiere des bZ4X ist für den 2. Dezember angesetzt. Ab dann nimmt Toyota auch Bestellungen für seinen Debüt-Batteriestromer entgegen.

Der Toyota bZ4X ist 85 Millimeter flacher als sein kompaktes SUV-Schwestermodell RAV4 Hybrid, weist aber kürzere Überhänge und einen um 160 Millimeter längeren Radstand auf als der Plug-in-Hybrid. Sein Wenderadius liegt bei 5,70 Metern. Der mit einem höhenverstellbaren Boden ausgestattete Kofferraum des bZ4X fasst je nach Ausstattung bis zu 452 Liter Ladevolumen.

Front- oder Allradantrieb

Toyota wird den bZ4X mit Front- und Allradantrieb anbieten. Mit Frontantrieb wird der 4,69 Meter lange Stromer von einem 150 kW / 204 PS starken E-Motor bewegt. In 8,4 Sekunden soll es damit von Null auf Hundert gehen und weiter bis auf 160 km/h. Das Allradmodell kommt mit 160 kW / 217,5 PS. Damit sollen die 100 Stundenkilometer in 7,7 Sekunden erreicht sein. Die Höchstgeschwindigkeit ist auch hier bei 160 km/h abgeregelt. Das Antriebssystem erlaubt „One-Pedal-Driving“: Der Fahrer kann also nur mit dem Gaspedal beschleunigen und bremsen.

2021 11 01 Toyota bz4x Interieur

                                                                                                                                  Copyright: Toyota

Die im bZ4X eingesetzte Batterie mit 71,4 kWh Speicherkapazität soll eine Reichweite von 450 bis 500 Kilometern ermöglichen. Genauere Zahlen liegen noch nicht vor, da die Homologation noch läuft. Das SUV wird mit einem Solarmodul auf dem Dach angeboten. Toyota schätzt, dass sich darüber im Laufe eines Jahres genug Energie für 1800 Kilometer erzeugen lassen.

Wärmepumpe und 150 kW-Schnellladeleistung

Toyota zufolge sorgt ein effizientes Heizsystem mit Wärmepumpe im bZ4X für Zuverlässigkeit auch bei Minusgraden. Die Reichweite werde dabei im Vergleich zu Konkurrenzmodellen nur geringfügig verringert. An einer Schnellladesäule zieht der vollelektrische Toyota Strom mit maximal 150 kW. Der Akku soll sich auf diese Weise innerhalb von rund 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen lassen. Für das Wechselstromladen an Wallbox oder öffentlicher Ladesäule soll ab Ende 2022 ein Onboard-Lader mit 11 kW verfügbar sein. Bis dahin lädt der bZ4X nur mit 6,6 kW.

Toyota plant die Europapremiere des bZ4X für den 2. Dezember. Ab dann sollen auch Online-Reservierungen möglich sein. Einen Termin für den anvisierten Auslieferungsstart in Deutschland hat Toyota bislang noch nicht verraten, auch den Startpreis ihres Debütstromers wollen die Japaner zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. 

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter