0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Ein Bus von Mercedes Citario im Linieneinsatz in Wiesbaden
By CitaroFan (Own work) | [CC BY 3.0] |  via Wikimedia Commons

Ein Bus von Mercedes Citario im Linieneinsatz in Wiesbaden

Die Stadt Wiesbaden wird erst im April entscheiden, welcher Anbieter in Zukunft Elektrobusse für den städtischen ÖPNV bereitstellen soll. Nach ursprünglicher Planung sollte die Ausschreibung der ESWE-Verkehrsbetriebe bereits beendet sein, es besteht aber noch Klärungsbedarf bei der Konkretisierung des komplexen Gesamtkonzeptes. Bis 2020 sollen nicht nur alle 220 Dieselbusse durch Strom betriebene Fahrzeuge ersetzt werden, der Gewinner der Ausschreibung soll zudem auch die benötige Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Wie das Wiesbadener Tagblatt berichtet, beteiligen sich wohl vier Unternehmen an der Ausschreibung. Neben Solaris und VDL wird auch Daimler seine Unterlagen einreichen. Nicht fehlen darf natürlich Weltmarktführer BYD, der seine Kompetenzen im E-Bus-Segment bereits in über 50 Ländern und 200 Regionen weltweit unter Beweis gestellt hat. Da BYD inzwischen auch in Europa Elektrobusse produziert, dürfte der Anbieter aus China gute Chancen auf den Gewinn der Ausschreibung haben. Bemerkenswert: Während sich Solaris, VDL und BYD in Wiesbaden persönlich vorstellten, mussten Vertreter von ESWE das Daimler-Werk in Mannheim aufsuchen, um erst dort nähere Informationen zu den dort produzierten E-Fahrzeugen erhalten zu können. 

In der zweiten Runde der Ausschreibung haben die interessierten Unternehmen Gelegenheit, ihre Angebote zu konkretisieren. Neben einer Ladeinfrastruktur über Stromabnehmer soll es dabei auch um ein umfassendes Betriebshofmanagement gehen. So soll gezeigt werden, wie je nach Ladestand die richtigen Fahrzeuge für die jeweilige Strecke eingesetzt werden sollen. Der Auswahlprozess eines geeigneten Anbieters soll aber nicht mehr sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Bereits im Sommer soll der erste Prototyp auf den Straßen Wiesbadens getestet werden. Darüber hinaus plant ESWE auch den Einsatz von Bussen mit Brennstoffzelle auf längeren Strecken in die Vororte der Stadt. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.01.2018 - 09:15

Die Fenecon GmbH ermöglicht im Rahmen einer Sonderaktion Kommunen und Städten die Möglichkeit, einen vergünstigten Testbetrieb mit Elektrobussen von BYD durchzuführen. Der Hersteller von Stromspeichersystemen ist Technologie- und Vertriebspartner des chinesischen Fahrzeugherstellers BYD. Kommunen mit "konkretem Interesse" können den 12 Meter langen Niederflurwagen bis zum 30. März 2018 zu speziellen Konditionen testen.

27.08.2015 - 13:08

{youtube}0hQP5Wjcgto{/youtube}

Am Amsterdamer Flughafen Schiphol ist seit rund zwei Monaten eine ganze Flotte von E-Bussen im Einsatz. Die 35 Elektrobusse des chinesischen Herstellers BYD sind wegen der kurzen Distanzen mit klein dimensionierten Batterien ausgestattet, die an solargespeisten Ladestationen geladen werden. Folgendes Video gibt einen guten Einblick.

03.05.2018 - 07:01

Der ÖPNV-Betreiber Hamburger Hochbahn hat seine ersten Serien-Elektrobusse bestellt, wie die Zeitung Welt berichtet. Dabei handelt es sich um 20 E-Citaro der Daimler-Tochter EvoBus und um 10 Urbino nE12 des polnischen Herstellers Solaris. Jeweils 2 der Elektrobusse sollen noch in diesem Herbst geliefert werden, die restlichen 26 sollen im kommenden Jahr folgen.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz